Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!
!!! TERZ LESEN UND MACHEN ... WERDE UNTERSTÜTZER*IN !!!
Verschiedenes
wir über uns
terz in town
impressum
datenschutzerklärung
e-mail: terz@free.de

Wichtig:

Ihr habt extrem rechte Aktivitäten in Düsseldorf oder Umgebung beobachtet oder sonst wie Kenntnis von solchen erhalten? Übergriffe,Propaganda (Flyer, Sprühereien, Plakate ...), Konzerte, Infostände usw.?

Dann schickt bitte möglichst schnell eine E-Mail an antifaschist_innen-aus-duesseldorf@riseup.net und informiert die lokale Antifa!

Archiv
Mai 2019 | Download
April 2019 | Download
März 2019 | Download
Februar 2019 | Download
Januar 2019 | Download
Dezember 2018 | Download
November 2018 | Download
Oktober 2018 | Download
September 2018 | Download
Juli/August 2018 | Download
Juni 2018 | Download
Mai 2018 | Download
April 2018 | Download
März 2018 | Download
Februar 2018 | Download
Januar 2018 | Download
Dezember 2017 | Download
November 2017 | Download
Oktober 2017 | Download
September 2017 | Download
Juli/August 2017 | Download
Juni 2017 | Download
Mai 2017 | Download
April 2017 | Download
März 2017 | Download
Februar 2017 | Download
Januar 2017 | Download
Dezember 2016 | Download
November 2016 | Download
Oktober 2016 | Download
September 2016 | Download
Juli/August 2016 | Download
Juni 2016 | Download
Mai 2016 | Download
April 2016 | Download
März 2016 | Download
Februar 2016 | Download
Januar 2016 | Download
Dezember 2015 | Download
November 2015 | Download
Oktober 2015 | Download
September 2015 | Download
Juli/August 2015 | Download
Juni 2015 | Download
Mai 2015 | Download
April 2015 | Download
März 2015 | Download
Februar 2015 | Download
Januar 2015 | Download
Dezember 2014 | Download
November 2014 | Download
Oktober 2014 | Download
September 2014 | Download
Juli/August 2014 | Download
Juni 2014 | Download
Mai 2014 | Download
April 2014 | Download
März 2014 | Download
Februar 2014 | Download
Januar 2014 | Download
Dezember 2013 | Download
November 2013 | Download
Oktober 2013 | Download
September 2013 | Download
Juli/August 2013 | Download
Juni 2013 | Download
Mai 2013 | Download
April 2013 | Download
März 2013 | Download
Februar 2013 | Download
Januar 2013 | Download
Dezember 2012 | Download
November 2012 | Download
Oktober 2012 | Download
September 2012 | Download
Juli/August 2012 | Download
Juni 2012 | Download
Mai 2012 | Download
April 2012 | Download
März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Juli/August 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Juli/August 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 | Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli/August 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli/August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download
Termine

Hinterhof – Linkes Zentrum
Der "Hinterhof - Linke Zentrum" ist ein selbstorganisierter Freiraum für politisches und Kunst.
Hier findet ihr die aktuellen Termine!


Die Deutsche Bank- ein kriminelles Unternehmen?
So., 02.06, zakk, Fichtenstr. 40, 11h
Vortrag und Diskussion beim politischen Frühstück von attac. Auch nach dem angekündigten „Kulturwandel“ der Deutschen Bank gehen die unsozialen und teils kriminellen Geschäfte der „Bad Bank“ weiter. Informationen und Diskussion über mögliche Maßnahmen gegen diese Geschäftspraktiken.
CSD Düsseldorf 2019
Fr., 31.05. (ab 17h) + So., 02.06. (ab 12h), Johannes-Rau-Platz
Genau 50 Jahre nach den Aufständen am Stonewall Inn fährt der Christopher Street Day mit großem Straßenfest und Aktionen auf. Am Sa. Demo: Start um 14h an der Friedrich-Ebert-Straße mit Zwischenkundgebung gegen 15h auf dem Schadowplatz.
Infoabend: Repression gegen Linke hat Geschichte
Di., 07.05., zakk, Fichtenstr. 40, 19:30h
Silke Makowski informiert über Strategien der Rote Hilfe Deutschlands in der Illegalität, nachdem die Organisation im März 1933 von den Nazis verboten worden war, und stellt ihre Broschüre „Helft den Gefangenen in Hitlers Kerkern“ vor. Ingrid Wils war als Kommunistin vom KPD-Verbot 1956 betroffen, ebenso wie Tausende andere Kommunistinnen und Kommunisten wenige Jahre nach dem Nazifaschismus. Das Verbot zwang sie und ihren Mann Herbert erneut in die Illegalität. Beide Referentinnen berichten, wie praktische Alltagsarbeit und Politik in der Illegalität ausgesehen hat. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Solidarität ist unsere Antwort auf ihre Repression“ der Roten Hilfe Ortsgruppe Düsseldorf-Neuss, in Kooperation mit: Barrikada Düsseldorf, Buchhandlung BiBaBuZe, i furiosi Interventionistische Linke Düsseldorf, Interventionistische Linke Düsseldorf [see red!], Rechtshilfegruppe Düsseldorf, VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen).
Verkehrswende in Düsseldorf – Welchen Anspruch haben Bürger*innen und Beschäftigte an Mobilität?
Di., 07.05., WBZ, Bertha-von-Suttner-Platz 1, 16:30 bis 20h
Alle bewegt die Zukunft der Mobilität. Staus, Feinstaub und grundsätzliche Fragen des Klimaschutzes sind nur drei Aspekte, die eine zügige Verkehrswende erfordern. Hierfür sind neue kreative Ideen vorhanden. Diese gilt es nun miteinander zu verbinden – für die Bürger*innen und die Beschäftigten in unserer Stadt. Diskussionsveranstaltung des ver.di Bezirks Düssel-Rhein-Wupper. Mit Stefan Wittstock (Vorsitzender ver.di Bezirk Düssel-Rhein-Wupper), Dr. Udo Brockmeier (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf AG), Peter Büddicker (ver.di Landesfachbereichsleiter Verkehr) und Sylvia Lier (Vorstand Rheinbahn AG).
Typisch Bauhaus? Bauhaus-Architektur und das „Neue Bauen“ Bildvortrag von Thomas Brandt
Di., 07.05., onomato e. V., Birkenstr. 97, 19h
Weit von sich gewiesen hat Walter Gropius, der Gründer des „Bauhauses“, dass er einen Stil bilden wolle. Und doch wird heute oft salopp vom„Bauhaus-Stil“ geredet. Man meint dabei das berühmte Gebäude des „Bauhauses“ in Dessau, die dortigen Meisterhäuser oder die Villen Haus Esters und Lange in Krefeld. Doch auch anderen Architekten der Zwischenkriegszeit sagt man nach, sie hätten im „Bauhaus-Stil“ geplant, ohne dass sie jemals am „Bauhaus“ gelehrt oder gelernt hätten: die Brüder Taut und Luckhardt, Le Corbusier, Ernst May, Erich Mendelsohn oder Hans Scharoun. Sie selbst sprachen vom „Neuen Bauen“, das von den Nationalsozialisten als „bolschewistisch“ bekämpft wurde.
Wir müssen reden! Über die Beziehung von Politik und Religion
Mo., 13.05., zakk, Fichtenstr. 40, 19h
Über die notwendigen Reformen des Rechtsstaates diskutieren der Philosoph und Vorstandsvorsitzende der Giordano-Bruno-Stiftung Dr. Michael Schmidt-Salomon, der NRW-Landtagsabgeordnete Karl Schultheis, Beauftragter der SPD-Fraktion für die Kirchen und Religionsgemeinschaften, die SPD-Politikerin und Landessprecherin der „Säkularen Sozis” Dr. Lale Akgün, der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Düsseldorf Pfarrer Thorsten Nolting sowie der Jurist und NRW-Grünen Politiker Robin Wagener. Die Weimarer Verfassung verfügte 1919 die Trennung von Staat und Kirche. Die entsprechenden Bestimmungen wurden 1949 auch in das deutsche Grundgesetz aufgenommen. Dennoch wurde die Scheidung von Staat und Kirche bis zum heutigen Tag nicht vollzogen. Noch immer finanziert der deutsche Staat die Kirchen mit Milliardenbeträgen. Und noch immer schränken religiös beeinflusste Gesetze die Freiheiten der Bürgerinnen und Bürger von der Wiege bis zur Bahre ein. Dies gibt den beiden großen Verfassungsjubiläen, die der demokratische Rechtsstaat 2019 feiern kann, einen bitteren Beigeschmack. Denn „70 Jahre Grundgesetz“ und „100 Jahre Weimarer Verfassung“ bedeuten nicht zuletzt auch 70 bzw. 100 Jahre Verfassungsbruch. Aus diesem Grund fordern wir die konsequente Trennung von Staat und Kirche sowie die strikte Beachtung des Verfassungsgebotes der weltanschaulichen Neutralität des Staates: Es muss Schluss damit sein, dass Bischofsgehälter aus dem allgemeinen Steuertopf bezahlt werden, dass die Kirchen das Arbeitsrecht unterlaufen können, dass katholische Missbrauchstäter der Strafverfolgung entgehen, dass schwerstkranken Menschen das Recht verwehrt wird, selbstbestimmt zu sterben, oder dass Frauen Zwangsberatungen über sich ergehen lassen müssen, wenn sie sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden! Inzwischen leben mehr konfessionsfreie Menschen in Deutschland als Katholik*innen oder Protestant*innen. Es ist daher höchste Zeit, die „Kirchenrepublik Deutschland“ hinter uns zu lassen und die verfassungswidrige Diskriminierung religionsfreier Menschen zu beenden.
Werner Rügemer: Blackrock & Co.
Mi., 15.05., zakk, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Die Banken wurden gerettet und zugleich entmachtet. Die neuen Kapitalorganisatoren, denen nun auch die großen Banken gehören, heißen Blackrock, Vanguard, State Street, Blackstone, KKR undsoweiter. Es sind viele hundert, die der Öffentlichkeit trotzdem weithin unbekannt sind. Der Kölner Publizist Werner Rügemer ist ihrer Geschichte, ihren Praktiken, ihrer Macht und ihrem Einfluss nachgegangen. Sie bestimmen über Arbeits- und Lebensverhältnisse, Mietpreise, Regierungsentscheidungen. Blackrock&Co sind in Deutschland die bestimmenden Eigentümer der 30 DAX-Konzerne und vieler tausend weiterer Unternehmen, sie sind die Haupteigentümer der drei größten Wohnungskonzerne Vonovia, Deutsche Wohnen und LEG - LEG war die Wohnungsgenossenschaft des Landes NRW, 2005 von der Regierung Rüttgers/Pinkwart (CDU/FDP) zunächst an eine „Heuschrecke“ verkauft. Blackrock&Co sind auch die Haupteigentümer von Facebook, Amazon, Microsoft, Apple und Google, aber auch z. B. von Ryan Air. Blackrock&Co organisieren als gleichzeitige Eigentümer von Konkurrenzunternehmen wie Bayer und Monsanto grenzübergreifende Fusionen. Blackrock & Co sind die größten Organisatoren von Briefkastenfirmen in zwei Dutzend Finanzoasen. Den Einfluss in Regierungen verschafft sich Blackrock durch Treffen mit Finanzministern wie Schäuble (CDU) und Scholz (SPD), mit gelegentlicher Teilnahme des deutschen Cheflobbyisten Merz. Böses und kundiges Erwachen? Widerstand? Bei den Mieten hat er begonnen - er muss weitergehen. Rügemer zeigt die Systeme von Blackrock&Co im Bereich des Wohnens auf und stellt sich der Diskussion über Handlungsstränge und Verantwortlichkeiten. Veranstalter*innen: Marx-Engels-Stiftung in Zusammenarbeit mit Friedensforum Düsseldorf, attac, Bündnis Bezahlbarer Wohnraum, Coordination gegen BAYER-Gefahren und zakk.
Gedenken an die Deportation der Düsseldorfer Sinti
Do., 16.05., Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstr. 29, 17h
Vortrag von Dr. Karola Fings u. a.
Dieter Fortes Düsseldorf
Mi., 22.05., Heinrich-Heine-Institut, Bilker Str. 12-14, 20h
Lesung aus dem Werk des am 22. April 2019 verstorbenen Düsseldorfer Schriftstellers mit der Dieter-Forte-Gesamtschule.
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen
Mi., 01. bis Mo., 06.05., Oberhausen
Nach wie vor ist der Kurzfilm die wichtigste Quelle zur Erneuerung des Films, das Experimentierfeld, auf dem sich zukünftige Filmsprachen herausbilden. Heute ist die Vielfalt der Formen, Themen und Ansätze größer denn je. Spielfilm oder Essay, Installation, Diplomfilm oder Kunstfilm, Animation, Dokumentarfilm und alle nur denkbaren Mischformen entstehen überall auf der Welt. Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen bewegen sich seit über 60 Jahren in diesem Spannungsfeld, sie sind Katalysatorin und Schaufenster aktueller Entwicklungen und Forum oft kontroverser Diskussionen.
Programm unter https://kurzfilmtage.de
Flingern Süd – Zwischen Stahlindustrie und Hausbesetzung
So., 12.05., Treffpunkt 14h, zakk, Fichtenstr. 40, Eintritt frei, Anmeldung stadtteilfuehrung[at]zakk[dot]de
Zakk on tour / Route 1: Eine historische Spurensuche mit Kaspar Michels von der „Initiative FlingerPfad“.
Flingern Süd – Vom Lierenfelder Bahnhof bis zur Fortuna
So., 19.05., Treffpunkt 14h, Ronsdorfer Straße Ecke Gruitener Straße, Eintritt frei, Anmeldung unter stadtteilfuehrung@zakk.de
Zakk on tour / Route 2: Ein historischer Stadtteilrundgang mit Kaspar Michels von der „Initiative FlingerPfad“. Der etwa zweistündige Stadtteilrundgang durch Flingern-Süd beleuchtet die Entwicklung des Viertels, vor allem den Wandel von Industrieanlagen zu Kulturstätten wie Tor 3, Stahlwerk, Weltkunstzimmer und zakk.
Workshop: unangepasst-verlottert-asozial?
Sa. + So., 25. + 26.05., zakk, Fichtenstr. 40, ab 11h, Eintritt frei
Workshop zur Konzeption einer eigenen Ausstellung im Rahmen des Edelweißpiratenfestivals mit Astrid Hirsch (Mahn- & Gedenkstätte), Christine Brinkmann (zakk) & der Edelweißpiraten Crew.
My Street Films – Die besten Kurzfilme aus Tschechien
Mi., 22.05., Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstr. 90, 19h
My Street Films präsentiert eine Auswahl der besten tschechischen Kurzfilme über urbanes Leben aus den letzten zwei Jahren. Anschließend Skypegespräch mit der Projektkoordinatorin Dominika Andraková.
„V6“ – nicht nur für Anarcho-Syndikalist*innen

Volmerswerther Str. 6, http://vsechs.blogsport.eu

Diskussionstermin: Zweck und Inhalt der Sozialversicherungen
Sa, 11. Mai um 15h, FAU-D Büro / „V6“ * Volmerswerther Straße 6
http://diskussion-und-kritik.de // info@diskussion-und-kritik.de Das System der deutschen Sozialversicherungen gilt als stolze Errungenschaft, versichert zig Millionen Erwerbsbürger*innen, bewegt dabei jährlich gigantische Geldsummen und hat einst als vorbildlicher Fortschritt hin zu einer sozialen Marktwirtschaft in den Industrienationen Schule gemacht. Was die Versicherten selbst betrifft, wissen sie sich bei allen Beschwerden über das ‚Netto vom Brutto‘ glücklich zu schätzen, wenn sie nicht irgendeiner, sondern einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung für den Erwerb ihres Lebensunterhalts nachgehen dürfen: Denn solche Arbeitsplatze gelten heute, noch vor jedem Blick auf das Verhältnis von Lohn und Leistung, das sie den Beschäftigten bieten, als das Nonplusultra unter den Beschäftigungsverhältnissen – und eines stimmt daran ganz sicher: Die Sozialversicherungen warten mit einer Reihe beachtenswerter Leistungen für ihre Mitglieder auf. Bleibt zu klären, was diese guten Nachrichten über die Lebenslage derer offenbaren, die auf diese Leistungen angewiesen sind, und was diese Lebenslage über den Grund und Zweck des ökonomischen Systems verrät.
Als Diskussionsgrundlage wird der Artikel „Stichwort: Sozialversicherungen“ aus dem Gegenstandpunkt 1/19 empfohlen.
V.i.S.d.P.: Franz Anger
Laden-Vollversammlung
jeden 1. Sonntag, Anmeldung erforderlich: faud-kontakt@fau.org
Koordinations- und Anlaufpunkt für alle, die im „V6“ Veranstaltungen durchführen wollen.
Gewerkschaftliche Erstberatung | Asesoría laboral – auf Deutsch, Spanisch und Englisch
jeden Montag von 17-19.30h
FAUD berät mit der Grupo de Acción Sindical NRW.
Unabhängige Arbeitslose
jeden Mittwoch, 11-14h
Beratung rund um Hartz IV.
Treffen/Asamblea von/de Marea Granate NRW
einmal monatlich – nrw@mareagranate.org
Marea Granate (granatrote Flut) ist ein Aktivist*innen-Kollektiv, das aus der „Empört euch“ Bewegung hervorgegangen ist, ein Kind der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Krise, die bereits viele Spanier*innen zur Auswanderung gezwungen hat. Ziel ist es, gegen die Ursachen und Verursacher*innen der Krise zu kämpfen und die sozialen Rechte der spanischen Bürger*innen im Ausland, wie z.B. das Wahlrecht oder das Recht auf eine allgemeine staatliche und kostenlose Gesundheitsversorgung, zu erkämpfen bzw. zu verteidigen.
1. Mai Nachtreffen
Mi. 01.05., ab 14:00, Eintritt: Frei – Spenden Willkommen
Ab 14 Uhr ist unser Lokal für euch geöffnet. Nach der Demo gibt es bei uns Essen, kalte und heiße Getränke und Snacks und die Möglichkeit sich auszuruhen, zu reden, diskutieren, sich aus zu tauschen, Pläne zu schmieden und vieles andere mehr! Mehr hier https://duesseldorf.fau.org/events/1-mai-duesseldorf-nachtreffen-im-v6/
DOKUssionen: „Ouroboros: die Armutsspirale“
Fr. 10.05., Einlass: 19:00, Beginn: 20:00, Eintritt frei - Spende willkommen
Ouroboros: die Armutsspirale (spanisch mit deutschen ut. | 51 min | 2015) Film über Solidarität im Gegensatz zu den Formen der Karitas der Kirche, an denen sich auch und in zunehmendem Maße der Staat beteiligt. Mehr Informationen hier: https://duesseldorf.fau.org/events/dokussionen-im-v6-ouroboros-die-armutsspirale/
Das Ego Und Die Liebe (Konzert)
Sa., 11.05., Einlass: 18:30
Wo das eine endet, beginnt das andere zu wachsen. Weil wir nur Menschen sind, beobachten wir ständig das Machtspiel zwischen der Liebe und dem Ego. Beide sind für uns ungreifbar, aber Lieder, die aus tiefen Gefühlen entstehen, sind real und bald wieder zu hören. Zusammen mit den beiden wunderbaren Gitarristen, Sebastian Kokott (Link zu Facebook) und Florian Hinz präsentieren wir euch sehr temperamentvolle Interpretationen von unseren Songs. Wo drei Westerngitarren und Gesang den Raum mit Energie füllen, da sollt ihr nicht fehlen. Lasst euch in unsere verrückte Welt verführen.
Ein Konzert mit Mirka, Sebastian, Florian
Mitmach-Vegan-Brunch
So. 12.05., ab 11:00 (13.07.)
Alle TeilnehmerInnen bringen eine vegane Köstlichkeit zu essen mit: Salate, Antipasti, Aufstriche, Bratlinge, Nüsse, Muffins, Kuchen, Torten, … Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt! Je mehr Menschen mitmachen, desto vielfältiger wird das Buffet! So gibt´s dann im Idealfall ein großes abwechslungsreiches Buffet mit vielen veganen Leckereien von und mit netten, aufgeschlossenen Menschen. Wenn du selber nichts mitbringen kannst, bist du dennoch herzlich eingeladen. Wir können gut teilen! Getränke, Kaffee, Hafermilch, Tee und verschiedene Säfte/Limos gibt’s vor Ort.
Bike-Kitchen
Fr. 19.05., ab 12:00 bis 18:00
Die Bike-Kitchen ist als Selbsthilfewerkstatt eingerichtet. Wir reparieren unsere Fahrräder selbst. Wir können uns gegenseitig fragen und sagen, wie das geht und nehmen uns Zeit, um zu lernen und zu radeln. Bei Bedarf kann im V6 gekocht und gegessen werden. Werkzeuge werden mitgebracht und können gemeinsam genutzt werden.
Kunst & Konzerte
Brause Kunst: Strassenmaid *Focus On The Good*
Do. 09.05 (Vernissage), Fr./Sa. 10.+11.05. (Konzerte), Mo. 12.05. (Finissage), Brause, Bilker Allee 233
Soloausstellung, der Streetartkünstlerin Strassenmaid: „…mir ist bewusst, wie schwer es ist, im Alltag sein Lächeln und seine Leichtigkeit nicht zu verlieren. Meine Kunst soll eine kleine Erinnerung daran sein, uns auf das Gute zu fokussieren.“ Die Brause muss leider Ende des Monats das Vereinsheim schließen. Fokussieren wir uns also auf das Wesentliche und feiern Zusammenhalt, Freund*innen, Liebe und Mut. Für Menschen, die weitermachen, die kämpfen, ihr Lächeln nicht verlieren und die Augen öffnen für Kleinigkeiten – wie Streetart.
Disturbance & Bitter Grounds
Sa., 11.05., AK47, Kiefernstr. 23
P-U-N-K, Punk, ska, dirty reggae, Zuid-Holla/Utrecht/NL.
D-Dorf Pop Day 2019
Sa., 18.05., zakk, Fichtenstr. 40, 18h, Eintritt frei
D-Dorf Pop Day 2019 - Kein Pop ist auch keine Lösung! Es geht in die nächste Runde und Pop ist für alle da! Das Netzwerktreffen von und für die lokale Musikszene, mit Live-Band-Coaching und Konzerten auf drei Bühnen, Podiumstalk, Jam-Stage und Workshops.
Johnny Notebook & I Am The Fly
Fr., 24.05., BiBaBuZe, Aachenerstr. 1, 19h
Konzert zur Finissage der Ausstellung „Zustände“ von Teresa Garcia Alonso und Nils Trash.
Neuzeitliche Bodenbeläge
Fr., 24.05., Filmwerkstatt, Birkenstr. 4, 21h, 8,- Euro
Das Berliner Duo Neuzeitliche Bodenbeläge präsentiert die neue Schallplatte, released vom Düsseldorfer Label Themes for Great Cities und damit in bester musikalischer Gesellschaft von Musiker*innen wie Jan Schulte, Stabil Elite u.a. Niklas Wandt und Joshua Gottmanns.
Ratlord
Sa., 25.05., AK47, Kiefernstr. 23
A Stepdown Showcase mit Death Metal aus Ddorf.
17. Newcomer-Festival
Do., 30.05., zakk, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Mit dem Newcomer-Festival geben Akki und zakk Starthilfe und Unterstützung für die nachwachsende Musikszene im Bereich Rock, Pop, Punk, Metal, Alternative und Crossover. Diese Düsseldorfer Plattform ist offen für junge Bands im Alter von 14 -19 Jahren, am Anfang ihrer Entwicklung, aber doch schon auf der Suche nach einem eigenen Profil. Mit dabei: 6 Names, Wiket, Nameless, Another State Of Mind, Bemjam, Julika Elizabeth, Southland, Ein Träumchen, LivLars & James´ Mum.