Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!
!!! TERZ LESEN UND MACHEN ... WERDE UNTERSTÜTZER*IN !!!
Verschiedenes
wir über uns
terz in town
impressum
datenschutzerklärung
e-mail: terz@free.de

Wichtig:

Ihr habt extrem rechte Aktivitäten in Düsseldorf oder Umgebung beobachtet oder sonst wie Kenntnis von solchen erhalten? Übergriffe,Propaganda (Flyer, Sprühereien, Plakate ...), Konzerte, Infostände usw.?

Dann schickt bitte möglichst schnell eine E-Mail an antifaschist_innen-aus-duesseldorf@riseup.net und informiert die lokale Antifa!

Archiv
November 2018 | Download
Oktober 2019 | Download
September 2019 | Download
Juli/August 2019 | Download
Juni 2019 | Download
Mai 2019 | Download
April 2019 | Download
März 2019 | Download
Februar 2019 | Download
Januar 2019 | Download
Dezember 2018 | Download
November 2018 | Download
Oktober 2018 | Download
September 2018 | Download
Juli/August 2018 | Download
Juni 2018 | Download
Mai 2018 | Download
April 2018 | Download
März 2018 | Download
Februar 2018 | Download
Januar 2018 | Download
Dezember 2017 | Download
November 2017 | Download
Oktober 2017 | Download
September 2017 | Download
Juli/August 2017 | Download
Juni 2017 | Download
Mai 2017 | Download
April 2017 | Download
März 2017 | Download
Februar 2017 | Download
Januar 2017 | Download
Dezember 2016 | Download
November 2016 | Download
Oktober 2016 | Download
September 2016 | Download
Juli/August 2016 | Download
Juni 2016 | Download
Mai 2016 | Download
April 2016 | Download
März 2016 | Download
Februar 2016 | Download
Januar 2016 | Download
Dezember 2015 | Download
November 2015 | Download
Oktober 2015 | Download
September 2015 | Download
Juli/August 2015 | Download
Juni 2015 | Download
Mai 2015 | Download
April 2015 | Download
März 2015 | Download
Februar 2015 | Download
Januar 2015 | Download
Dezember 2014 | Download
November 2014 | Download
Oktober 2014 | Download
September 2014 | Download
Juli/August 2014 | Download
Juni 2014 | Download
Mai 2014 | Download
April 2014 | Download
März 2014 | Download
Februar 2014 | Download
Januar 2014 | Download
Dezember 2013 | Download
November 2013 | Download
Oktober 2013 | Download
September 2013 | Download
Juli/August 2013 | Download
Juni 2013 | Download
Mai 2013 | Download
April 2013 | Download
März 2013 | Download
Februar 2013 | Download
Januar 2013 | Download
Dezember 2012 | Download
November 2012 | Download
Oktober 2012 | Download
September 2012 | Download
Juli/August 2012 | Download
Juni 2012 | Download
Mai 2012 | Download
April 2012 | Download
März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Juli/August 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Juli/August 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 | Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli/August 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli/August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download
Termine

Hinterhof – Linkes Zentrum
Der "Hinterhof - Linke Zentrum" ist ein selbstorganisierter Freiraum für politisches und Kunst.
Hier findet ihr die aktuellen Termine!


Bündnis für bezahlbaren Wohnraum: Du bist nicht machtlos!
Di., 03.12., zakk, Fichtenstr. 40, 20h, Eintritt frei
In Düsseldorf passiert es in den letzten Jahren immer wieder: Häuser werden aufgekauft, die Leute mit Mieterhöhungen und Eigenbedarfskündigungen zum Auszug bewegt und die Häuser luxussaniert, um sie dann gewinnbringend zu verkaufen oder zu vermieten. Die Mieter*innen sehen selten eine Möglichkeit, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel von Elena Poeschl, Mietaktivistin aus Berlin Neukölln. Sie studiert Medien- und Kommunikationsmanagement und arbeitete zwei Jahre lang für eine der größten politischen Kommunikationsagenturen. Ende 2018 setzte sie sich gemeinsam mit anderen Mieter*innen erfolgreich gegen den Verkauf ihrer Wohnhäuser an den dänischen Investor PFA ein. Daraufhin gründete sie mit zwei Mitstreiter*innen die Agentur Kiez-Konnektors und berät andere bedrohte Hausgemeinschaften zu strategischer politischer Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Ihr Vortrag dreht sich um das Vorgehen ihrer Hausgemeinschaft gegen den Investor und über Lobby- und Communitybuilding- Strategien für Hausgemeinschaften. Veranstalter*innen: Bündnis für bezahlbaren Wohnraum in Kooperation mit zakk
„In the Name of Confucius“
Fr., 06.12., VHS, Bertha-von-Suttner Platz, 18:30
Die Gesellschaft für bedrohte Völker organisiert gemeinsam mit der Tibet Initiative Deutschland eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Konfuzius-Institute in Deutschland“. In mehreren Städten zeigen sie den Dokumentarfilm „In the Name of Confucius“, der die Rolle der Konfuzius-Institute in der Außenpolitik der Volksrepublik China beleuchtet. Der Film zeigt, wie die chinesische Regierung mithilfe der Institute versucht, Einfluss auf den Wissenschaftsbetrieb in freiheitlichen Staaten zu nehmen. Gemeinsam mit der kanadischen Regisseurin des Films, Doris Liu und der Schriftstellerin Xu Pei soll nach der Vorführung über die Konfuzius-Institute diskutiert werden.
Bert Brechts und Paul Dessaus »Lukullus«-Oper und die Kunstpolitik der frühen DDR
Mo., 09.12., Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstr. 90, 19h
Bis hinauf in die oberste Parteispitze der SED war die Kontroverse um das neue, im März 1951 zur Uraufführung in der (Ost-)Berliner Staatsoper angesetzte Gemeinschaftswerk von Bert Brecht (Text) und Paul Dessau (Musik) gelangt. »Das Verhör des Lukullus« war den in der jungen DDR herrschenden Spitzengenoss*innen nicht genehm: der Text zu pazifistisch, die Musik zu modern, „dem Volk unverständlich“, gar „formalistisch“, kurzum das Gegenteil dessen, was der große Lehrer Josef Stalin zur einzig wahren Kunst erklärt hatte. Das „Volk“ allerdings, nämlich die in die als geschlossene Veranstaltung durchgeführte Premiere beorderten Mitglieder der Parteijugend FDJ, reagierte nicht mit den befohlenen Buhrufen, sondern mit spontaner Begeisterung. Kommentierte Lesung (mit Musikbeispielen) mit Dr. Katja Schlenker und Prof. Dr. Winfrid Halder, Begleitprogramm zur Ausstellung »Utopie und Untergang. Kunst in der DDR« im Kunstpalast (noch bis 05.01.2020).
DOING MEMORY an rechte Gewalt
Do., 12.12., 18h, Hochschule Düsseldorf, Münsterstr. 156, Raum 1.001 (Geb. 3)
Fabian Virchow, Leiter des Forschungsschwerpunkts Rechtsextremismus/Neonazismus (FORENA) an der HSD wirft einen Blick auf die Geschichte beider deutscher Staaten, die auch eine Geschichte des Rassismus und der rechten Gewalt ist – auch wenn diese in ihrem Ausmaß weitgehend beschwiegen wurde. In den letzten Jahren hat die Zahl der Aktivitäten zugenommen, mittels derer an vielfach tödliche Gewalt von rechts erinnert wird. Der Vortrag stellt konzeptionelle Überlegungen zum Verständnis solcher Aktivitäten an und macht deutlich, welchen Beitrag sie zu einer demokratischen politischen Kultur leisten können. Veranstaltung im Rahmen der Reihe Erinnern heißt Handeln – Düsseldorfer Vorträge zu Nazismus und Rassismus VII des Erinnerungsortes Alter Schlachthof der Hochschule Düsseldorf.
Bewegung in der neoliberalen Stadt
Sa., 14.12, FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 16h, Eintritt frei
Im globalen Wettbewerb haben sich Städte in eine Goldgrube für gewinnsuchendes Kapital verwandelt. Investor*innen sind zu einflussreichen Akteur*innen der Stadtentwicklung geworden. Dadurch verschärft sich die Frage nach den Möglichkeiten und Perspektiven von politischer Beteiligung. Welche Interessen treffen in den aktuellen stadtpolitischen Konflikten aufeinander? Und welche Mittel stehen den Städtebewohner*innen zur Verfügung, um ihr „Recht auf Stadt“ geltend zu machen? Die Politikwissenschaftlerin Margit Mayer erforscht seit Langem die Auseinandersetzungen um den städtischen Raum und die Rolle sozialer Bewegungen im Kontext der neoliberalen Umstrukturierung in den Städten. Ihren Vortrag zu aktuellen stadtpolitischen Settings kommentieren und diskutieren Vertreter*innen lokaler stadt- und wohnungspolitischer Initiativen. Im Rahmen von „Stadt als Fabrik“ mit Margit Mayer, Agentur für urbane Unordnung u. a.
Filmplakat-Auktion in der Black Box
Sa., 14.12., Black ox, Schulstr. 4, 18h, Eintritt frei
Inzwischen auch schon eine Tradition ist die Auktion alter und neuer Schätze aus dem Plakatarchiv des Filmmuseums. Über 100 Plakate aller Epochen und Genres kommen unter den Hammer. Auch ein Filmbuch-Flohmarkt lädt zum Stöbern ein, und bei der Filmmuseumstombola warten besondere Preise auf glückliche Gewinner*innen.
Michael Bolten: „125 Jahre Fortuna“.
So., 15.12., Kassette, Flügelstr. 58, 18.30h
Bereits zum vierten Mal widmet sich Michael Bolten der Düsseldorfer Fortuna. Nach einer Paul Janes-Biographie, „Alles andere ist nur Fußball“ und „Wir sind die Fortuna“ über die Zeit von 1966-2013 folgt nun „125 Jahre Fortuna“ (erscheint im Dezember im Werkstatt-Verlag). Die vorliegende Chronik erzählt die wechselvolle Vereinsgeschichte und würdigt dabei in vielen Porträts die Fußballer, die am Flinger Broich ihre Spuren hinterlassen haben. Der Verein feiert im Mai 2020 sein 125. Jubiläum. Autorenlesung mit Gästen.
Vernissage: Tapete - Stefan Ettlinger
Fr., 13.12., WP8, Worringer Platz 8, 19h
Die Bildmenge steigt: vorgefundene Stillleben aus dem elterlichen Keller und unverlangt zugestellte REWE- oder REAL- Produktinformationen wurden zwecks näherer Betrachtung zerschnippelt und hochkopiert. Bevor wir womöglich noch in den Himmel kommen (Cloud!) lieber noch für ein paar Abende in Form einer Tapete im modischen Avantgarde-Look Geschmacksrichtung Dada, Tata, Data, Pop- und Photosch-Op zusammenkommen.
Podiumsdiskussion zum Thema Klimapolitik
Fr., 13.12., Hörsaal 5G, Geb. 25.22. Heinrich Heine Universität, 18:30
Die FES-HSG Düsseldorf möchte dazu beitragen, dass auch künftige Generationen einen lebenswerten Planeten genießen können. Um Lösungen für den Klimawandel zu finden, bedarf es der fundierten Kenntnis über dessen Ursachen und die unterschiedlichen Reaktionen darauf. Deshalb soll mit der Veranstaltung sowohl Aufklärungsarbeit leisten als auch die Möglichkeit geboten werden, im Austausch mit Verantwortlichen, die unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema Klimawandel haben, mögliche Wege einer Lösung zu erschließen. Mit Mit Tiemo Wölken (MEP), Dana Khosravi (SPD/Jusos Düsseldorf), Timo Karl (Uni Bonn), Ingo Wagner (KlimaDiskurs.NRW) und Celine Coldewe (Fridays-For-Future).
Unblock Cuba! – Mr. Trump, die UNO und die verschärfte Blockade Kubas durch die die USA
Mo., 16.12, zakk, Fichtenstr. 40, 19.30
Kubas Wirtschaft soll erdrosselt werden durch die völkerrechtswidrigen und exterritorialen Maßnahmen. Sie bedeuten Krieg gegen die kubanische Bevölkerung. Wie muss die Blockade Kubas eingeordnet werden im Zusammenhang mit den Aktivitäten des Imperiums in Venezuela, Nicaragua, Bolivien, Ecuador etc.? Wie ist die Haltung der EU einzuordnen? Diskutiert wird auch das Ergebnis der UNO-Abstimmung am 07.11.2019 bzgl. der Verurteilung der Blockade. Infoveranstaltung mit Wolfgang Mix von der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. – Regionalgruppe Düsseldorf.
Algerien aktuell: Der Weg zu mehr Demokratie und Stärkung der Menschen- und Frauenrechte
Do., 19.12., zakk, Fichtenstr- 40, 19h
Algerien, das flächenmäßig größte Land Afrikas, ist eines der wenigen Länder der Region, an denen die Umbrüche des „Arabischen Frühlings“ weitgehend vorübergegangen sind. Auch nach dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika im April 2019 verhindern die Machteliten den Übergang zur Demokratie. Seit dem Einbruch des Weltmarktpreises für Erdöl sind Algeriens Staatseinnahmen kollabiert. Das Regime verlor damit die Fähigkeit, sich den fragilen sozialen Frieden im Land zu erkaufen und ist seit 2015 zunehmend mit Protesten konfrontiert. Die Notlage treibt in Algerien die Menschen auf die Straßen und nicht der politische Aktivismus linker oder liberaler Interessengruppen. Die Referentin Beya Merad (Rechtsanwältin aus Algerien – aktuell als Anwältin tätig in Belgien – und Vize-Präsidentin der Organisation „Algeriens sans frontieres“, die sich für demokratischen Fortschritt und Frauenrechte in Algerien einsetzt) wird darauf eingehen, wird die Situation vor und nach dem 22. Februar 2019 darstellen und diskutieren. Dabei geht es um die Forderungen des algerischen Volkes in Bezug auf Menschenrechte, Frauenrechte, Unabhängigkeit der Justiz sowie politische Reformen und einen radikalen Bruch mit dem alten Regime. Diskussionsleitung: Daniela Glaga (Rosa-Luxemburg-Club Düsseldorf) und Thomas Schmidt (Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V., Düsseldorf/NRW).
Jonny Bauer & Jenz Bumper: Shanghai Schaschlik
Sa., 21.12., zakk, Fichthenstr. 40, 20h, 13,-
Herr Bauer hat ein neues Buch geschrieben. Es ist die Geschichte der Chinarestaurants außerhalb Chinas: Egal wo man hinreist, das Chinarestaurant ist immer schon da. Es ist auch die Geschichte von Jonny und Jenz: Unterwegs in einem Volvo 340 packt sie das Ausreißerfieber, und alle dürfen mitkommen. Wo das endet? Keine Ahnung.
30 Jahre Antifa-AK an der Hochschule Düsseldorf
Sa., 07.12., Café Freiraum, Campus der Hochschule, Münsterstr. 156, Gebäude 3, Erdgeschoss, 19h
Der Antifa-AK an der (Fach)Hochschule Düsseldorf wird 30 Jahre alt. Das muss gefeiert werden! Eingeladen sind alle Freund*innen, Genoss*innen, Unterstützer*innen, Sympathisant*innen, kontaktsuchende Interessierte, an der HSD aktive Menschen und natürlich ehemalige Mitglieder. Für Essen, Trinken und Tanzbares ist gesorgt. Kommt einfach vorbei.
Regionales Vernetzungstreffen antirassistischer Strukturen aus NRW
So., 15.12. STAY!, Hüttenstr. 150, 12h, Anmeldung unter: buergerinnen-asyl_k0eln[at]riseup[dot]net
Im Oktober gab es in Köln nach längerer Zeit ein erstes regionales Vernetzungstreffen antirassistischer Strukturen aus NRW (antirassistischen Gruppen, Flüchtlingsorganisationen, Willkommensinitiativen, u. a.). Aus dem Gefühl heraus, dass die Angriffe gegen Geflüchtete sehr massiv sind, während antirassistischer Widerstand recht vereinzelt und lokal bleibt, ist das Ziel, mehr voneinander mitzubekommen und Erfahrungen zu teilen. Beim ersten Treffen wurde u. a. damit begonnen, sich über die unterschiedlichen Erfahrungen mit Bürger*innenasylen auszutauschen. Sie sind ist in einigen Städten bereits erfolgreiche Praxis, an anderen Orten sind Strukturen erst im Aufbau. Ein weiteres Thema war die Lagerisierung der Flüchtlingspolitik: kann man die Isolierung von Geflüchteten und die Unsichtbarmachung von Abschiebungen durchbrechen? Auch eine Einschätzungen der allgemeinen politische Lage in Deutschland und Europa wird erarbeitet: An welchem Punkt stehen Antirassist*innen in Deutschland im Jahr 2019? Können die Strategien noch dieselben sein wie vor zehn oder fünfzehn Jahren? Wie ordnen wir die derzeitigen Kämpfe um Bewegungsfreiheit ein in die großen politischen Fragen von globalen kapitalistischen Ausbeutungsverhältnissen, ökologisch-sozialer Katastrophe und imperialer Lebensweise? Ebenso soll weiter an der Idee einer No-Lager-Tour durch Nordrhein-Westfalen 2020 als konkreter Aktion gearbeitet werden. Bitte meldet euch an bei Interesse!
Konzerte
100Blumen
Fr., 06.12., The Tube, Kurze Str. 9 Electro-Punk.
Demented Are Go
Fr., 06.12., Stone im Ratinger Hof, Ratinger Str. Psychobilly von früher.
This is Joe – Vinyl-Nacht mit ralf.hitsville & stefan.yürke
Sa., 07.12., reinraum e. V., Adersstr. 30a, 22h
Stefan Yürke und Ralf Hitsville stürzen sich in den reinraum und mixen sich um Kopf und Kragen: Wave, Elektronik, Dub, Punk und Techno. Keine Kompromisse, keine Gefangenen.
Die Schwarzen Schafe & Männi
Fr., 13.12., AK47, Kiefernstr. 23
Düsseldorfer DIY-Politpunk mit Aachener Deutschpunkern.
Peter and the Test Tube Babies & Battleme
Sa., 21.12., Haus der Jugend, Lacomblestr. 10, 19.30
Peter ist wieder auf traditioneller X-Mas Tour gemeinsam mit der US-Band Battleme, bekann vom „Sons Of Anarchy“-Soundtrack.
X-Mas Bash Vol. 4: Use möre Gas & Vanbargen & Ben Jam
Sa., 21.12., AK47, Kiefernstr. 23
Rhythm’n’Booze.
Druschke
Sa., 21.12., WP8, Worringer Platz 8, 20h
Acid Bastard legt auf.
TV Smith
So., 22.12., Pitcher, Oberbilker Allee 29
Singer/Songwriter-Punk feat. TVom - Show 3.
Mono & Nikitaman. Support: Shogoon
Sa., 28.12., zakk, Fichtenstr. 40, 20h, 26,-
Mono & Nikitaman kehren mit ihrem sechsten Studioalbum „Guten Morgen es brennt” als zweites Release auf ihrem eigenen Label M&N Records auf ihrer „Nicht so sein wie all die Anderen“-Tour 2019 ins zakk zurück. Das Album ist sozialkritischer denn je und überzeugt durch Energie, Kontrast und Leichtigkeit. Als Featurepartner sind diesmal Elevé von Irie Revoltés, ZSK, Miwata und Sookee mit an Bord.
„V6“ – nicht nur für Anarcho-Syndikalist*innen

Volmerswerther Str. 6, http://vsechs.blogsport.eu

DOKUssionen: „Auf glühenden Kohlen“
Fr., 13.12., 19:30, Eintritt frei
Dokumentarfilm (FR 1999. OmU) über die 400 Bergleuten der Tower Colliery , die 1994 ihre Mine gekauft haben und sich seitdem selbst verwalten. In den 1990er Jahren sollte in Wales mit der „Tower Colliery Mine“ Europas ältestes Bergwerk geschlossen werden. Dann aber überzeugte der Gewerkschafter O’Sullivan die Kumpel, von den Abfindungen die Zeche aufzukaufen und in Eigenregie als Genossenschaft weiterzuführen. Und sein Konzept ging auf…, die Löhne sind gestiegen, der Sicherheitsstandard ist verbessert. Der Dokumentarfilm schildert die Entwicklung und stellt die Erfolge als beispielhaftes Experiment dar. Er spart aber auch nicht die Niederlagen und Schattenseiten aus.
Laden-Vollversammlung
jeden 1. Sonntag, Anmeldung erforderlich: faud-kontakt@fau.org
Koordinations- und Anlaufpunkt für alle, die im „V6“ Veranstaltungen durchführen wollen.
Gewerkschaftliche Erstberatung | Asesoría laboral – auf Deutsch, Spanisch und Englisch
jeden Montag von 17:00-12:00
FAUD berät mit der Grupo de Acción Sindical NRW.
Unabhängige Arbeitslose
jeden Mittwoch, 11:00-14:00
Beratung rund um Hartz IV.
Treffen/Asamblea von/de Marea Granate NRW
einmal monatlich – nrw@mareagranate.org
Marea Granate (granatrote Flut) ist ein Aktivist*innen-Kollektiv, das aus der „Empört euch“ Bewegung hervorgegangen ist, ein Kind der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Krise, die bereits viele Spanier*innen zur Auswanderung gezwungen hat. Ziel ist es, gegen die Ursachen und Verursacher*innen der Krise zu kämpfen und die sozialen Rechte der spanischen Bürger*innen im Ausland, wie z.B. das Wahlrecht oder das Recht auf eine allgemeine staatliche und kostenlose Gesundheitsversorgung, zu erkämpfen bzw. zu verteidigen
Hilfe zur Selbsthilfe bei Fragen zur Lohnabrechnung & Lohnsteuer
jeden zweiten Montag im Monat, 17:30-19:30
Wir bieten Unterstützung bei Fragen zur Lohnabrechnung, Lohnsteuer und Einkommensteuer. Was wir NICHT anbieten: Ausfüllung von Unterlagen der Steuererklärung. Möglichst einen Termin vereinbaren, bevor ihr ins Lokal kommt. Bitte schreibt mal uns per Email an: faud-kontakt@fau.org