Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit prozessen und abschiebungen, mumia, fischer, fau, freiräumen und dem kiefernticker

BEWEGUNG
das kulturpolitische bündnis "freiräume für bewegung" startet mit einer reihe von geschenk-aktionen in die erste heiße phase

HARTZCORE (I)
cdu und grüne beantragen beim vrr die einführung eines sozialtickets, allerdings erst für nach der nrw-landtagswahl ...

WAR WORLD
bericht von der aktion gegen das "traditionelle neujahrskonzert" der bundeswehr am 10. februar in der tonhalle

RECHTER RAND (I)
tausende antifaschist/inn/en verhinderten mit massenblockaden am 13. februar in dresden den größten nazi-aufmarsch europas

HARTZCORE (II)
"wir zahlen nicht für eure krise!" - aufruf zur demonstration gegen sozialabbau, bildungsklau und krieg am 20.3. in essen

RECHTER RAND (II)
südtirol-aktivist hartung in meerbuscher integrationsrat gewählt // und: duisburg stellt sich quer - npd und pro nrw blockieren!

FH-SEITE
der asta der fachhochschule informiert über die landtagswahl-kampagne "bildungsperspektive" und aktuelle termine

GESCHICHTSSTUNDE
neunzig jahre kapp-putsch und "märzrevolution" im ruhrgebiet (und auch ein bisschen in düsseldorf)

STORE
unsere konsumabteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
book
comic
honker - music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail

Um erfolgreich gegen Nazis, Faschisten und Rassisten vorgehen zu können, braucht der Antifa-KOK eure Mithilfe!

NAZI-AKTIONEN? MELDET EUCH!

Da besonders in Hinblick auf den Wahlkampf verstärkt mit Aktionen und öffentlichem Auftreten von FaschistInnen gerechnet werden kann, braucht der KOK alle Hinweise auf Nazi-Aktivitäten. Wenn euch irgendetwas auffällt, meldet euch. Für den KOK ist erst mal alles interessant - auch wenn es vielleicht unwichtig erscheint. Geht davon aus, dass er es noch nicht weiß, damit nichts im Sumpf der Gerüchteküche verschwindet.

Schreibt eine E-Mail an info [at] antifa-kok.de. Wenn ihr etwas direkt beobachtet, wie z.B. einen Wahlkampfstand, ruft sofort an. Und speichert am besten jetzt die KOK-Nummer in eurem Handy:

0172 - 2111311

Gemeinsam können wir Nazi-Auftritte in Düsseldorf verhindern!

Anzeige

Kulturcafe Solaris 53 e.V. - Konzerte, Ausstellungen, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen - www.solaris53.de



Archiv


März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
März-Termine als pdf-Datei


Internationaler Frauentag 8. März


Die Stadt als Frau
Di., 09.03., 17h, Stadtmuseum, Berger Allee 2
Dr. Susanne Anna, Direktorin des Stadtmuseums und Dagmar Wandt, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, laden interessierte BürgerInnen zur Gesprächsrunde ein. Sie erörtern und diskutieren den Forschungsstand zu der für 2011 geplanten Sonderausstellung "Die Stadt als Frau".

"Krieg und Geschlecht"
Di., 09.03., 18.30h, Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstr. 29, Eintritt frei
Vortrag der Hamburger Historikerin Regina Mühlhäuser zum Thema "Krieg und Geschlecht. Sexuelle Gewalt im Krieg und Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern". Sexuelle Erniedrigung und Vergewaltigung sind Teil eines jeden Krieges. Um was für ein Gewaltphänomen handelt es sich eigentlich? Auf welche Weise ähneln oder unterscheiden sich Kriegsvergewaltigungen von sexuellen Angriffen im friedlichen Alltag? Und warum ist sexuelle Gewalt gegen Männer bis heute ein Tabu? Veranstaltung zum Internationalen Frauentag 2010 - gemeinsame Veranstaltung mit dem Frauenbuchladen Am Dreieck.

Frauenfest
Sa., 13.03., ab 15h, IMAZ e.V., Erkrather Straße 245
Im Rahmen des Frauentags 2010 veranstaltet von "Binational in Düsseldorf e.V.". Mit internationaler Modenschau und Musik.

"Wahnsinnsfrauen" - literarisch-musikalische Revue zum Internationalen Frauentag 2010
Sa., 13.03., 16h, , 7,- Euro (erm. 5,-)
"Wahnsinn, merk ich, nennt man das, was keinen Widerhall hat im Geist der andern, aber in mir hat dies alles Widerhall ..." (Bettina von Arnim). Die Revue stellt mit Thekla, Ophelia, Gretchen und Mignon außergewöhnliche literarische Frauengestalten vor und folgt den Spuren dieser "Wahnsinnsfrauen" in kongenialen musikalischen Umsetzungen von Franz Schubert, Felix Mendelssohn Bartholdy, Josefine Lang, Johann Friedrich Reichardt, Richard Strauß und Hugo Wolf.


Vortrag & Diskussion


Psychosoziale Dekonstruktion im Neoliberalismus
Sa., 13.03., 11 - 18h, Stadtteilzentrum Bilk, Bachstr. 145
Die Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW hat zum Ziel, den Zusammenhang von Kapitalismus im Allgemeinen und Neoliberalismus im Besonderen und die daraus folgenden psychosozial destruktiven Auswirkungen zu beleuchten. Nähere Infos unter www.rls-nrw.de

Gegenargumente Düsseldorf:
Hartz-IV-Debatte
Sa., 20.03., 15 Uhr, Kulturcafé Solaris 53 e.V., Kopernikusstr. 53
Regierungsamtliches Statement: Wer trägt die Schuld an der Armut? Natürlich die Armen!
www.gegenargumente.com

"NS-Rundfunk in Düsseldorf und im Rheinland"
Do., 25.03., 18.30h, Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstr. 29, Eintritt frei
"Nur nicht langweilig werden!" lautete die Devise von Propagandaminister Joseph Goebbels für das Radioprogramm im Nationalsozialismus. Und dies bedeutete nach 1935 vor allem eines: Unterhaltung. Ob in Bunten Abenden, Wunschkonzerten oder der legendären Sendereihe vom Reichssender Köln, dem "Frohen Samstag-nachmittag": Die Volksgemeinschaft sollte bei Laune gehalten werden. In ihrem Vortrag mit O-Tönen beleuchtet die Rundfunkhistorikerin Birgit Bernhard (Leiterin des Historischen Archivs des WDR) die Entwicklung im Radio nach 1933 und die Funktion der Unterhaltung für die Stabilisierung der NS-Herrschaft.


Literatur & Kunst:


Vernissage: Michael Dekker: Übergang
Fr., 05.03., 19.30h, Reinraum, Adersstr. 30a / Jahnplatz (am Taxistand die Treppe runter)
Ausstellung bis 31.03., dann ab 19.30h Finissage mit Künstlergespräch.

Wortstrom: Die Lichtung
Sa., 06.03., 20h, Damen und Herren e.V., Oberbilker Allee 35
Das Mystery-Kammerspiel "Die Lichtung" des Bochumer "Teenage Angst Ensemble" ist klassische Lesung, Theater, Plattenauflegen, Videokunst und Performance und sprengt Genregrenzen. Kopfkino aus Puzzlestücken.

Matinee: Schreibend die Welt verändern
So., 07.03., 11h, ZAKK, Fichtenstr. 40, 7,50 EUR inkl. kleinem Frühstücksbuffet
Aus Leben und Werk Maria Leitners (1892-1942) - sie zählt zu den vergessenen Schriftstellerinnen des 20. Jh. Maria Leitner hat sich ihr Leben lang die Aufgabe gestellt, die Lebensbedingungen der ärmeren Bevölkerungsschicht und der sozialen Randgruppen darzustellen und zu verändern. 1925 reist sie durch Amerika, nimmt 80 verschiedene Stellen an, um über Arbeitsbedingungen in der "Neuen Welt" für Berliner Zeitungen zu berichten. 1933 muss die Jüdin vor den Nationalsozialisten aus Deutschland flüchten. Von Paris aus reist sie mehrmals illegal nach Deutschland, um in packenden Reportagen über die Kriegsvorbereitungen der Nazis zu berichten. Seit 1941 gilt sie als verschollen. Moderation: Julia Killet. Veranstalter: Heinrich-Heine-Salon e.V.

Lange Nacht der guten Literatur
Sa., 27.03., 19.30h, ZAKK, Fichtenstr. 40
Moderation Oliver Maria Schmitt. Mit dabei: Frank Schulz, Matthias Keidtel Jochen Schmidt, Selim Özdogan, Volker Klüpfel und Michael Kobr. Anschließend Party mit Erobique & Tex.


Film:


Rio Reiser - Lass uns'n Wunder sein
Mo., 01.03., 20h, damenundherren e.V., Oberbilker Allee 35
Die Filmdokumentation besteht aus raren Bildern und Konzertausschnitten. In Inteviews kommen ehemalige Mitglieder der "Scherben" zu Wort, ebenso Weggefährten, Zeitzeugen und MusikerkollegInnen. Eine Hommage an den König von Deutschland und an "Ton Steine Scherben", einer Band, die schon Punk spielte, lange bevor diese Musikrichtung den Kontinent erreichte.

Maria Wachter - 97 Jahre
Mo., 29.03., 20.00h, Black Box, Schulstr. 4
Der Interview-Film von 2008 mit Maria Wachter zeigt eine beeindruckende Frau, die 1910 in Düsseldorf geboren wurde. Später schloss sie sich der KPD an und ging in den Widerstand gegen das Naziregime. Immer wieder reiste sie von den Niederlanden mit gefälschten Pässen nach Deutschland ein, um Verbindungen zu knüpfen - eine lebensgefährliche Aufgabe. Die Fotografin und Filmemacherin Veronika Peddinghaus berichtet vor dem Film mit Fotos und Videoausschnitten auch von ihrem neuestes Projekt über Partisanen in Italien während des 2. Weltkriegs und steht nach dem Film für Gespräche bereit.

Werkschau Kenneth Anger


Die Filmwerkstatt präsentiert im März das Gesamtwerk eines der Pioniere der Underground-Kunstszene der 60er und 70er Jahre. Kenneth Anger wurde 1927 in Kalifornien geboren. Mit 7 Jahren stand er als Kinderdarsteller in "A Midsummer Night's Dream" (1935) von William Dieterle und Max Reinhardt vor der Kamera (zu sehen am 05.04. um 20h in der Black Box). In erster Linie ist er für seine Vorreiterrolle als schwuler Filmemacher sowie für seine Nähe zum Satanismus bekannt. Das brachte ihm viele Probleme mit der Zensur ein und hat den Blick oft abgelenkt von der künstlerischen Qualität der Arbeiten. Sein erster Film, der einen Verleih fand, war Fireworks von 1947: ein homoerotischer Alptraum, den Jean Cocteau sah und so begeistert war, dass er ihn nach Paris einlud, wo er mehrere Jahre verbrachte. Dort veröffentlicht er 1959 auch sein berühmtes Buch "Hollywood Babylon".

Anger me
Mo., 08.03., 18.30h, Black Box, Schulstr. 4
Dokumentation USA 2006, 72', OF, R.: Elio Gelmini, mit Jonas Mekas.

Filme von Kenneth Anger (1)
Mo., 08.03., 20h, Black Box, Schulstr. 4
Fireworks (USA 1947, 16'36) / Puce Moments (USA 1949, 6'29) / Rabbits Moon (USA 1950/ 71, 7'02) Eaux d´Artifice (USA 1953, 13'13) Inauguration of the Pleasuredome (USA 1954, 38'). Alle Filme: OF, Blu-ray. Full HD-Projektion.

One Plus One
Mo., 15.03., 18h, Black Box, Schulstr. 4
(GB 1968, 101', OmU - R.: Jean-Luc Godard, mit den Rolling Stones, Marianne Faithfull) Filmessay über die Entstehung des Songs "Sympathy for the Devil", der von Kenneth Anger inspiriert wurde.

Filme von Kenneth Anger (2)
Mo., 15.03., 20h, Black Box, Schulstr. 4
Scorpio Rising (USA 1964, 28'36) Kustom Kar Kommandos (USA 1965, 3'26) / Invocation of my Demon Brother (USA 1969, 11'19/Musik: Mick Jagger) / Rabbits Moon (USA 1979, 7'02) / Lucifer Rising (USA 1981, 28'21) / The Man We Want to Hang (USA 2002, 13'45). Alle Filme: OF, Blu-ray. Full HD-Projektion.


Konzerte & Partys:


The DeRellas & Philosophy of Watermelon
Fr., 05.03., AK47, Kiefernstr. 23
Loud´n Sleazy 77 Punk'n'Roll aus London mit Ex-Vibrators/UK Subs-Members und Punkrock aus Italien.

H&M-Jugend
Sa., 06.03., 21h, Solaris, Kopernikusstr. 53, Eintritt frei
DIY-Experimental-Pop

15 Jahre fiftyfifty: Balkan-Abend mit "Mugurel"
So., 07.03., 20h, ZAKK, Fichtenstr. 40, 12,- VK / 15,- AK
Das Düsseldorfer Straßenmagazin fiftyfifty erscheint jetzt schon seit 15 Jahren und ist die auflagenstärkste Zeitung ihrer Art in Deutschland. Über 3.000 Obdachlose konnten in Wohnraum gebracht werden, über 500 in Arbeit vermittelt werden - eine beeindruckende Bilanz, die gefeiert werden will. Am heutigen Abend würdigt Bruder Matthäus Werner, Mitgründer und Schirmherr, die Erfolge seiner MitstreiterInnen. Und: Es gibt ein neues kulturelles Highlight namens "Mugurel" Sie sind die neuen Stars von fiftyfifty - entdeckt bei einer Recherche-Reise durch Rumänien: "Mugurel" ist ein Roma-Jugend-Ensemble aus Barlad in Rumänien, die mit traditioneller und moderner Balkan-Musik sowie mit Tanz und Gesang die Herzen im Sturm erobert. Sie werden vom Verein "Queensheart" unterstützt, der sich vornehmlich um die (auch musikalische) Bildung benachteiligter Roma-Kinder kümmert. "Mugurel" ist hierzulande noch völlig unbekannt und absovieren ihren ersten großen Auftritt im Ausland. Die Einnahmen kommen der Arbeit des rumänischen Vereins "Queensheart" zugute.

Born to Lose & Your Fault
Di., 09.03., AK47, Kiefernstr. 23
Punkrock aus Austin/Texas mit lokalem Support.

Klangstrom: Xrfarflight
Do., 11.03., 20h, damenundherren e.V., Oberbilker Allee 35
Das kleinste Quintett der Welt besteht zwar nur aus den zwei Herren Daniel Gädicke und Karsten Genz, doch da sie sich jeweils gerne mit mehr als nur einem Instrument beschäftigen und zudem beide singen, dürfte niemand die aufspielende Band akustisch für ein Duo halten.

Die Aeronauten
Do., 11.03., Pretty Vacant, Mertensgasse 8
Die Schweizer gehen wieder in die Luft mit neuer CD "Hallo Leidenschaft".

Dutch Metal-Night plus Local Hero-Support
Sa., 13.03., AK47, Kiefernstr. 23
Mit Persistense (Death/Thrash Metal, Den Bosch, Tilburg, Eindhoven/NL) & Archaic Averno (Thrash/Death Metal, NL) & Debt of Nature (Thrashing Death/Grind aus D-dorf).

Graph & Pondskater & Thilo Schölpen
Sa., 13.03., 21h, WP8, Worringer Platz/Kölner Straße 73, 5,- Euro
Short Cuts - experimentell elektronische Musik.

Melting Pot DeeTown
Sa., 13.03., 21h, Seifen Horst, Neusser Str. 125
Konzert - Rock´n´Roll, Beat, Garage, Punkrock, Wave, Powerpop.

Castet & Minority
Do., 18.03., AK47, Kiefernstr. 23
Nikt Nic Nie Wie & Gravedog präsentieren Silesia Hardcore Punk Attack und Hardcore aus Katowice & Ruda Slaska/Polen.

1920: Lieder der Märzrevolution
Fr., 19.03., 20h, Krefeld, Fabrik Heeder, Virchowstr. 130
Frank Baier und die Grenzgänger präsentieren das Programm zu der preisgekrönten CD mit Liedern der Märzrevolution 1920. Weitere Termine im Umland unter www.revoluzzen.de

The Kleins & The Nunchaks & Red Light District
Sa., 20.03., AK47, Kiefernstr. 23
Rock'n'Roll-Punk aus Duisburg & Garage/Punk aus Metz, Lorraine/France & lokaler Rock.

Supabond & Zwakkelmann feat. Schlaffke
Sa., 27.03., AK47, Kiefernstr. 23
NDW-Punk.