Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit bp, rwe, eon, osd, vrr und swd

ZUFLUCHT (I)
proteste gegen abschiebung von roma und sinti

ZUFLUCHT (II)
andre shepherd: asylantrag abgelehnt

STRASSENKAMPF (I)
ein bericht aus stolberg vom 9. april

RECHTER RAND (I)
fa und antifa: pro-nrw-demo // runder tisch // wewelsburg

RECHTER RAND (II)
npd-verbände mettmann und düsseldorf wählen neue vorstände

BIG BROTHER
zensus 2011: am 9. mai steht eine neue volkszählung an

SCHLAGERSCHLACHT (I)
escape the hype - kein bock auf esc und nation

SCHLAGERSCHLACHT (II)
wenn der kapitalismus feiert - die gesellschaft des spektakels

FH-SEITE
nein zur militarisierung von forschung und lehre

ISRAEL/PALÄSTINA
ausstellung über die palästinensische nakba vorzeitig abgesetzt

EXTREM DANEBEN
verfassungsschutz-ausstellung im gerhart-hauptmann-haus

STRASSENKAMPF (II)
wohn- und kulturprojekt "praxis" in dresden von neonazis angegriffen

STORE
unsere konsumabteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
honker - music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail

Um erfolgreich gegen Nazis, Faschisten und Rassisten vorgehen zu können, braucht der Antifa-KOK eure Mithilfe!

NAZI-AKTIONEN? MELDET EUCH!

Da besonders in Hinblick auf den Wahlkampf verstärkt mit Aktionen und öffentlichem Auftreten von FaschistInnen gerechnet werden kann, braucht der KOK alle Hinweise auf Nazi-Aktivitäten. Wenn euch irgendetwas auffällt, meldet euch. Für den KOK ist erst mal alles interessant - auch wenn es vielleicht unwichtig erscheint. Geht davon aus, dass er es noch nicht weiß, damit nichts im Sumpf der Gerüchteküche verschwindet.

Schreibt eine E-Mail an info [at] antifa-kok.de. Wenn ihr etwas direkt beobachtet, wie z.B. einen Wahlkampfstand, ruft sofort an. Und speichert am besten jetzt die KOK-Nummer in eurem Handy:

0172 - 2111311

Gemeinsam können wir Nazi-Auftritte in Düsseldorf verhindern!

Anzeige

Kulturcafe Solaris 53 e.V. - Konzerte, Ausstellungen, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen - www.solaris53.de



Archiv


Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
Mai-Termine als pdf-Datei


Nangijala - Umsonstfest

So., 15.05., Niemandsland, Heerstr. 19, ab 12h
An diesem Tag wird nicht nur (umsonst) getrödelt sondern auch getanzt, gesungen, gespielt, vorgelesen, lecker gegessen, und vieles mehr. Für kulinarische Köstlichkeiten kocht ab 13h die Vokü Chaos Catering, außerdem frischgebackene vegane Waffeln. Ab 15h gibt es Musik u.a. von dem FaulenzA. Ansonsten gilt wie immer: Bringt mit, was ihr nicht mehr braucht und von dem ihr glaubt, dass andere es noch gebrauchen können!
Mehr Infos hier: nangijala.blogsport.eu

Weinprobe Naturian

Fr., 20.05., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19h, Kostenbeitrag 12,50
Weinprobe mit Siegfried Kewitz (Naturian). Mit Weinen für Frühjahr und Sommer sowie Infos über Nachhaltigkeit in der Weinproduktion.


Lesung, Vortrag, Diskussion:


Palestine on my mind - Denk ich an Palästina
Mi., 04.05., Die Brücke, Kasernenstr. 6, 19.30h, Eintritt 3,-
Wer sind sie, die sich für die Palästinenser_innen einsetzen? 26 von ihnen - Juden, Nichtjuden, Diplomat_innen und Journalist_innen - sind im Buch "Denk ich an Palästina" vorgestellt. Der Herausgeber Günter Schenk stellt an diesem Abend zwei von ihnen vor: William Hodali (Ddorf) und Dr. Annelise Butterweck (Bergisch-Gladbach). Sie werden aus ihren Beiträgen lesen und stellen sich anschließend der Diskussion.

Thomas Meyer-Falk
Mi., 04.05., Neuss, Salzstr. 55 (direkt am HbF), 19h, Eintritt frei
Thomas Meyer-Falk, seit 1996 (z. Zt. in der JVA Bruchsal) inhaftiert - davon zehn Jahre in Isolationshaft - berichtet mit seinen "Meldungen aus der Zelle 3117" über Zustände und Realitäten aus dem Knastalltag. Der Schauspieler Uwe Neubauer - in ständigem Kontakt Meyer-Falk - liest aus dem im Blaulicht-Verlag erschienenen Buch "Nachrichten aus dem Strafvollzug".

"Das Recht glücklich zu sein" - der Kampf der zapatistischen Frauen
Do., 05.05., Kaiserswerther Rathaus, Kaiserswerther Markt 23, 19.30h
Vortrag, Film und Diskussion mit der Referentin Nikola Siller (Politikwissenschaftlerin). Sie hat den entwicklungspolitischen Verein Zwischenzeit mitgegründet und ist seit 1995 im Süden Mexicos als Menschenrechts-promotorin tätig. Der Konsum von fair gehandeltem Kaffee stieg 2010 um über 20 Prozent. Doch was verbindet die Konsument_innen mit den Hersteller_innen dieser Produkte wie z.B. den Frauen in Chiapas? Beim Blick nach Mexico zu diesen Frauen ist ein anderer Weg erkennbar. Sie werden - als Indigene - immer noch von der Gesellschaft ausgegrenzt, müssen täglich für ihre Rechte kämpfen, ihre Territorien verteidigen und sich dazu für den Erhalt ihrer Umwelt, ihrer Kultur und ihres Lebensraums stark machen. Dies macht sie zu VorreiterInnen eines neuen, autonomen Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsystems, ohne staatliche Hilfe. Mit den Lebensrealitäten und mutigen Vorhaben der Frauen, eine andere, gerechtere Gesellschaft jenseits der heute gültigen Strukturen einzufordern, sollten wir uns beschäftigen.

Klaus Engert: Ökosozialismus
Do., 05.05., ZAKK-Studio, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt: frei
Die Ereignisse in Japan haben überdeutlich gemacht, welche zerstörerische Wucht von scheinbar beherrschbaren Technologien ausgeht. Die profitgeleitete Gier nach Energie, Nahrungsmitteln, Rohstoffen und Wasser untergräbt seit zwei Jahrhunderten die natürlichen Lebensgrundlagen des Planeten Erde. Veranstalter: internationale sozialistische linke / isl.

Gegenargumente Düsseldorf:
"Faire Löhne, gute Arbeit, soziale Sicherheit"
Der DGB-Forderungskatalog - ein Offenbarungseid deutscher Gewerkschaftspolitik.

Sa., 07.05., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 14h
Es ist der 1. Mai und wie jedes Jahr ruft auch diesmal der Deutsche Gewerkschaftsbund zu einer Kundgebung auf. Wieder verkündet er "Ansprüche" (...)
Die Fragen: Wie schafft es eine Arbeiter_innenvertretung, die immerhin einmal gegründet worden ist, damit ihre Mitglieder im Interessengegensatz von Lohnarbeit und Kapital nicht beständig unter die Räder kommen, die von ihr mitorganisierte Verschlechterung der Lebensbedingungen der Lohnabhängigen hierzulande als gewichtigstes Argument für sich vorzubringen? Und was lässt sich über einen Arbeiter_innenverein und den Widerspruch seines Kampfes lernen, wenn die Bittstellerei an die Herrschenden im Namen der Gerechtigkeit die Art und Weise ist, wie die Organisation der lohnabhängigen Mehrheit in diesem Lande für deren Interessen eintritt?
www.gegenargumente.com

Christian Felber: Die Gemeinwohl-Ökonomie - ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft
Mo., 09.05., ZAKK-Studio, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt: frei
Nie wieder soll jemand sagen können, dass es in Wirtschaft und Politik keine Alternative zum Kapitalismus und zu den realsozialistischen Irrwegen gebe. Veranstalter: attac Düsseldorf, zakk.

Prekär Prekär
Mi., 11.05., Brause, Bilker Allee 233
Kleine Geschichte, wie endlich alles anders wird (als Audio-Vortrag). Veranstaltet von ALD - Antifaschistische Linke Ddorf.

Heinrich Hannover: Reden vor Gericht
Do., 12.05., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h, Eintritt 5,-
Heinrich Hannover hat als Strafverteidiger Geschichte geschrieben. Der vorliegende Band "Reden vor Gericht" (Papyrossa-Verlag) vereint Plädoyers aus dem politischen Strafrecht und der "normalen" Kriminalfälle. Lesung.

Großmannssucht in der Bel Étage - Armut im Souterrain
So., 15.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 11h
Attac lädt zum politischen Frühstück und bietet Information und Diskussion zur Düsseldorfer Stadtpolitik.

Palästina - Rajaa Zuabi Omari
Di., 17.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Die Journalistin und Autorin Rajaa Zuabi Omari ist Vertreterin von Abna'a al Balad (Kinder des Landes), einer palästinensischen Bewegung in Israel, die sich für das Rückkehrrecht der Flüchtlinge, das Ende der Besatzung und für einen demokratischen, säkularen Staat für alle Menschen auf dem Boden des historischen Palästinas einsetzt. Sie stellt - auch aus feministischer Sicht - die praktische Arbeit von Abna'a al Balad vor. In Kooperation mit kom!ma e.V., zakk, Deutsch-Palästinensische Gesellschaft.

Ist die Krise schon vorbei?
Do., 19.05., ZAKK-Studio, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt frei
Was waren die wesentlichen gesamt-wirtschaftlichen Ursachen der Finanz- und Wirtschaftskrise 08/09? Mit Dr. Achim Truger. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club, Attac Düsseldorf.

Khalid al-Khamissi: Im Taxi
So., 22.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h, Eintritt 5,-
Kaum ein Berufsstand Ägyptens ist näher am Puls der Gesellschaft als die 250.000 Kairoer Taxifahrer. Wer wissen will, was die Menschen umtreibt, liest keine Zeitung, sondern nimmt das Taxi und hört auf das, was ihm der Fahrer erzählt. "Im Taxi" plaudert, diskutiert, feilscht und streitet Khaled al-Khamissi mit Fahrern, die im kleinen öffentlichen und doch abhörfreien Raum ihrer Wagen ihren Frust über das korrupte Regime und die allgegenwärtigen Missstände in Ägypten loswerden. Moderation: Kersten Knipp - Übersetzung: Nael al Qassis - Lesung des deutschen Textes: Volker Neupert.

Bob Dylan - Sands at Seventy
Di., 24.05., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h, Eintritt frei
Eine Feier zum 70. Geburtstag von Bob Dylan mit Bertram Rutz und Michael Serrer - sie erzählen Geschichten aus dem Leben von Bob Dylan und lesen literarische Texte von und über den amerikanischen Singer-Songwriter.

Elfenbeinturm. Dichter lesen Dichter
Mi., 25.05., Literaturbüro NRW e.V., Bilker Straße 5, 19h, Eintritt: 6,-/4,-
Unter dem Titel "Lehmann, Loerke, Barth - Wege der Inneren Emigration" werben Wolfgang Reinke und Peter Sendtko um Aufmerksamkeit für das lyrische Schaffen der drei Schriftsteller.


Theater:


"Radio Noir" von Albert Ostermaier
Sa., 14.05., Schauspielhaus Studio Central (in der Alten Paketpost am HbF), Worringer Str. 140, Eintritt frei
Eine Sirene der Nacht ruft über den Äther auf zu Sex, Anarchie und Zerstörung. Doch wer ist sie, die verschiedene Stimmen zu haben scheint und Geschichten über die Schicksale vieler Einzelner zu erzählen weiß? Albert Ostermaiers "Radio Noir" ist ein in expressiver Sprache geschriebenes Großstadtpoem. Rauminstallation mit Bildern des Düsseldorfer Künstlers Walter Padao von Janina Sachau. Musik der Cellistin Julia Kent und des Sound-Designer Michael Kamp, Regie Reinar Ortmann. In der Reihe PLAN B.

Märchenwald. Ein bisschen kalt.
Theaterprojekt mit nach Deutschland geflohenen Jugendlichen

So., 15.05., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 17h
Eine Gruppe junger Menschen aus dem PSZ (Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge Düsseldorf) hat sich zusammengefunden, um ein Theaterprojekt zu erarbeiten, mit dem sie von ihren Geschichten, Verletzungen und Erlebnissen erzählen. Dies geschieht im schützenden Assoziationsraum von Geschichten, die alle Menschen spontan verstehen können: Märchen, Mythen, universelle Konstellationen, archaisches Wissen jenseits aller kultureller Grenzen. Der deutsche Märchenwald ist eben nicht nur Rotkäppchen unheimlich, er ist auch für die jungen Menschen aus Afrika "ein bisschen kalt".


Film:


Utopia Ltd.
Do., 12. - Mi., 18.05., in Düsseldorf im Bambi-Kino, Klostertstr. 78 - genauere Infos unter www.filmkunstkinos.de
Der Dokumentarfilm von Sandra Trostel begleitet die drei Teenager Anton, Jonas und Basti und ihre Band "1000 Robota". Trotz Presse-Hypes müssen sie ihren Weg finden zwischen Schule und Musikbusiness, und dabei stellt sich die Frage: Gibt es in einer wirtschaftlich ausgerichteten Gesellschaft eine Nische für Ideale und eine freie Kunstproduktion? Utopia Ltd. zeigt die gesellschaftlichen Bedingungen der Kunstproduktion in einer Zeit, in der die Allgegenwart der medial stilisierten Selbstinszenierung die subkulturellen Abgrenzungsstrategien des zwanzigsten Jahrhunderts weitgehend absorbiert hat.

Konzerte & Parties:


Locomondo
Do., 05.05., Kulturzentrum Bhf.-Bochum-Langendreer, Wallbaumweg 108
Die griechische Reggae-Combo aus Athen mit Sonne im Gepäck. Ska mit traditioneller griechischer Musik.

The Lomgego Surfers und Butch & the Butchers
Fr., 06.05., AK47, Kiefernstr. 23, 20h
Garage-Surfpunk aus Basel/Schweiz und Garage-Punk aus Bamberg.

Restless & Twang Bangers
Fr., 06.05., Stone im Ratinger Hof, Ratinger Str., 20h
Die englische Neo-Rockabilly-Legende steht seit 20 Jahren auf der Bühne.

Compania Bataclan
Sa., 07.05., Bochum, Cafe Ebstein, Hernerstr. 16, Eintritt frei!
Balkan-Klezmer-Reggae-Ska und französische Musette.

Pere Ubu
Mi., 11.05., ZAKK-Club, Fichtenstr. 40, 21h, Eintritt: 18,-/22,-
Die legendäre New-Wave- und Avantgarde-Band.

Tigerjunge & Mango & ClearConfusion
Sa., 14.05., Herne-Eickel, JZ Heisterkamp, Heisterkamp 62, 19h
Electro/Punk/Rock aus Bochum, Punkrock à la Wizo aus Herne und alternativer Rock aus Herne.

Findus und Proberaum
Fr., 18.05., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 20h, EUR 7,60
Freitagskonzert im FFT mit Poppunk aus Hamburg und Pop aus Düsseldorf.

Tarakany! & Alerta!
Fr., 20.05., AK47, Kiefernstr. 23, 20h
Pop-Punk aus Moscow/Russia und Polit-Punk aus Aachen.

Noam Weinstein und Adrian Pauly
Sa., 21.05., Petit Papillon, Römerstraße 27, 20h, Eintritt 5,-
Der New Yorker Singer/Songwriter Noam Weinstein begibt sich auf seine erste Deutschland-Tour. Der Düsseldorfer Adrian Pauly wird den Abend in Derendorf eröffnen. Veranstaltung von Lama-Musik - Verein zur Förderung musikalischer Vielfalt.

Schmelzi Käsefaust feiert
Sa., 21.05., AK47, Kiefernstr. 23, 20h
Fest + Konzert mit AGGRA MAKABRA (einmalige Reunion! - Punk, Bremen, Ostfriesland, Hamburg), PESTPOCKEN (Pogo-Punx, Gießen Asozial) und ISOLATION! (NRW).

Schlepphoden & Alarmsignal
Fr., 27.05., AK47, Kiefernstr. 23, 20h
Brachial-Deutschpunk aus Mecklenburg-Vorpommern und Deutschpunk aus Celle.

Rebel Diaz und Mental Movement
Fr., 31.05., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 20h, EUR 7,60
Hip Hop aus der South Bronx / New York und aus Düsseldorf.


Infocafe

am Mittwoch, 18. Mai (wie jeden 3. Mittwoch) im Linken Zentrum (Corneliusstraße 108)

infocafe [at] linkes-zentrum.de
www.infocafe.de.vu

Das Infocafe ist ein Ort zur Vernetzung, Austausch, Ausblick und Kennenlernen. Wenn Du Infos zu bevorstehenden Terminen suchst oder einfach Gruppen oder Leute mit den gleichen Interessen kennenlernen möchtest, bist Du hier richtig.
Geöffnet ist das Infocafe jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19h, es gibt lecker VoKü und ab 20.30h einen moderierten Infoblock, in der wir verschiedene Gruppen, Projekte und anstehende Termine vorstellen und kurz andiskutieren. Im Anschluss bleibt Zeit, Themen in kleinerer Runde zu vertiefen oder Aktionen und Events vorzubereiten.
Außerdem findest Du beim Infocafe immer Ansprechpersonen der Rechtshilfe.

Themenschwerpunkte am Mi. 18.05.:

Tatort Stadion - Austellung
Mo., 02. - Sa., 14.05., WBZ (hinterm HBF / Stadtbücherei)
Die Ausstellung setzt sich mit offen dargestellter Homophobie und Rassismus in der Fußballwelt auseinander.

Pro NRW in Köln den Tag versauen
Die rassistische, rechtspopulistische Partei Pro NRW plant für
Samstag, 07.05.
einen "Marsch für die Freiheit" von Köln Deutz in die Innenstadt. Über kurzfristig geplante Gegenaktionen informiert euch bei eurer local Antifa!

Standup Cup - Antirassistisches Fußballturnier
Samstag, 25.06., morgens um 09h auf dem Sportplatz Unigelände
Mitmachen erwünscht! Bilde ein Team mit 6 Personen, das Turnier wird von einem bunten Rahmenprogramm und einer Aftershowparty im AK47 begleitet. Die Anmeldung ist ab dem 01. Mai unter www.standup-cup.org möglich. Zusammen trainiert werden kann immer Sonntags gegen 17h im Volksgarten auf der "großen Wiese" an der Düssel.