Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal mit pipeline, rheinbogen, schwangerschaft und standup!-cup

KALTE ZEITEN
fiftyfifty-verkäufer nimmt sich auf gelände der landeskliniken das leben

STRAFVOLLZUG
gespräch mit uwe neubauer über geschichte und texte von thomas meyer-falk

ANTIFA INTERNATIONAL
ein reisebericht vom 4. mayday-festival der antifa prag

VERSTRAHLT
interview mit dem aktionsbündnis "block brokdorf"

RECHTER RAND
antifa fordert schließung der neonazi-"lounge deluxe" in mettmann

HOT SPOTS
und noch ein interview: linkes zentrum feiert zehnten geburtstag

KEIN VERGESSEN
raubkunst im museum kunstpalast: stadt verweigert rückgabe

STRASSENKAMPF
wirtschaftskrise, arbeitslosigkeit und proteste in spanien

REALITY CHECK
fairer handel und zapatistas - mit vereinten kräften?

STADTENTWICKLUNG
gerresheimer bahnhof: zug abgefahren, aber wohin geht die reise?

FH-SEITE
der asta der fachhochschule zum "festival contre le racisme" 2011

STORE
unsere konsumabteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
books - Heinrich Hannover bei BiBaBuZe
honker - music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail

Um erfolgreich gegen Nazis, Faschisten und Rassisten vorgehen zu können, braucht der Antifa-KOK eure Mithilfe!

NAZI-AKTIONEN? MELDET EUCH!

Da besonders in Hinblick auf den Wahlkampf verstärkt mit Aktionen und öffentlichem Auftreten von FaschistInnen gerechnet werden kann, braucht der KOK alle Hinweise auf Nazi-Aktivitäten. Wenn euch irgendetwas auffällt, meldet euch. Für den KOK ist erst mal alles interessant - auch wenn es vielleicht unwichtig erscheint. Geht davon aus, dass er es noch nicht weiß, damit nichts im Sumpf der Gerüchteküche verschwindet.

Schreibt eine E-Mail an info [at] antifa-kok.de. Wenn ihr etwas direkt beobachtet, wie z.B. einen Wahlkampfstand, ruft sofort an. Und speichert am besten jetzt die KOK-Nummer in eurem Handy:

0172 - 2111311

Gemeinsam können wir Nazi-Auftritte in Düsseldorf verhindern!

Anzeige

Kulturcafe Solaris 53 e.V. - Konzerte, Ausstellungen, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen - www.solaris53.de



Archiv


Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
Juni-Termine als pdf-Datei


Critical Mass - Neuer Termin

So., 26.06., 16h Fürstenplatz
Die Critical Mass ist ein Zusammentreffen unorganisierter, unmotorisierter Verkehrsteilnehmender, die gemeinsam durch die Stadt fahren, um deutlich zu machen, dass die Straße nicht nur den Autos gehört.
Regelmäßiger Termin: jetzt immer letzter Sonntag im Monat (nach dem Brunch) 16h Fürstenplatz.
Infos: criticalmassduesseldorf.blogsport.de


Karawane von Bamako zum Weltsozialforum in Dakar

Di., 21.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Am 27. Januar startete in der malischen Hauptstadt Bamako eine besondere Fahrt: 200 afrikanische Aktivist_innen und ehemalige Abgeschobene protestierten öffentlichkeitswirksam für das Recht aller Menschen auf Bewegungsfreiheit und eine gerechte Entwicklung. Adjovi Boconvi aus Togo und Rudi Schneider vom Transanationalen Aktionsbündnisses (Bochum/Dortmund) werden auf der Veranstaltung über ihre Reise berichten. Mehr Infos zur Karawane: http://afrique-europe-interact.net. Karawane Infoabend - Veranstalter: Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen & dem Referat für Politische Bildung des AStA der FH D.


Lesung, Vortrag, Diskussion:


Palästina - der lange Weg zur Selbstbestimmung
Do., 09.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt frei
Bericht zur Lage in den besetzten Gebieten von Felicia Langer (Tübingen). Der Kampf der Palästinenserinnen und Palästinenser für die Anerkennung ihres Rechts auf Selbstbestimmung wird immer mehr zu einem Kampf ums Überleben. Die israelische Regierung treibt die völkerrechtswidrige Besiedelung des West-Jordanlandes voran, vertreibt die Palästineser_innen zunehmend aus Jerusalem und ist für den Tod von zahllosen Zivilist_innen verantwortlich. Durch die Zerstörung der Infrastruktur (Wasserversorgung, Abwässer, Energie) und die Blockade wird der überlebenden palästinensische Bevölkerung die Existenzgrundlage genommen. Gleichzeitig blockiert die israelische Regierung alle Versuche einer friedlichen Lösung des Konflikts mit ihrer Ablehnung einer Zwei-Staaten-Lösung auf der Grundlage der Grenzen vor dem Krieg 1967. Durch den durch nichts gerechtfertigten -Militärangriff auf die Gaza-Hilfs-Flotille im vergangenen Jahr hat das Thema traurige Aktualität gewonnen. Die Rechtsanwältin und Autorin Felicia Langer, hat durch ihr gesamtes berufliches und politisches Wirken die Palästinenser_innen unterstützt, um Ihnen zu ihren Rechten zu verhelfen. Auf der Veranstaltung wird sie zu den Voraussetzungen für eine friedliche Lösung des Konflikts zwischen Pälestinenser_innen und Israel_innen Stellung nehmen, insbesondere auch zur Verantwortung der deutschen Bundesregierung in diesem Zusammenhang. Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ), Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW.

Kolumbien - reiches Land für wen?
Mi., 15.06., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h
Bodenschätze und Menschenrechte. Information und Diskussion von Attac mit Mauricio Meza. Kolumbien ist ein reiches Land - reich an verschiedenen Kulturen, an vielfältigen Landschaften mit fruchtbaren Böden und Biodiversität, reich an Bodenschätzen. Kolumbien ist zugleich ein Land der Ausbeutung durch Investoren, internationale Konzerne, Großgrundbesitzer ... mit verhängnisvollen Folgen für Menschen und Natur: Massive Menschenrechtsverletzungen, Bedrohung, Mord, Vertreibung vom eigenen Land und rücksichtslose Umweltzerstörung. Die Gegenwehr der Betroffenen wird unterstützt von Nichtregierungsorganisationen. Eine davon ist "Compromiso". Sie engagiert sich für Menschen, die von Großprojekten im Bergbau (Gold, Kohle), Monokulturen (Ölpalmenanbau), Erdölförderung, Staudammprojekten etc. bedroht sind, ihr Land verteidigen und ihre Rechte durchsetzen wollen. Der Referent ist kolumbianischer Menschenrechts- und Umweltaktivist bei "Compromiso" aus Bucamaranga/Kolumbien. Er wird von seinen Erfahrungen vor Ort berichten, zu denen auch die persönliche Verfolgung und Bedrohung durch Paramilitärs und Staat gehören.

Gegenargumente Düsseldorf:
Leiharbeit, Teilzeitarbeit, Minijobber, Aufstocker usw. -
Lohnformen im deutschen Niedriglohnparadies

Sa., 18.06., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 14h
Die Bundesagentur für Arbeit meldet in diesem Frühjahr ein Jobwunder, aber auch, dass die Zahl der Aufstocker - der Lohnbezieher, die wegen der Niedrigkeit ihres Lohns einen Zuschuss von der Arbeitsagentur erhalten - stärker gestiegen sei als die Zahl der Vollzeitbeschäftigten ohne Zuzahlung.
Auf unserer Diskussionsveranstaltung wollen wir klären:
www.gegenargumente.com

China - ein Reich des Bösen?
Mi., 29.06., Die Brücke, Kasernenstr. 6, 19.30h
Die Berichterstattung zu China in den deutschen Medien, Referent Sebastian Gebauer.


Theater, Film, Kunst:


Schwerverletzter Donner: Jens Rachut, Lisa Hagmeister, Daniel Lommatsch und Landerschier Jones
Sa., 04.06., FFT-Kammerspiele, Jahnstr. 3, 20h
Ein einmaliges Gastspiel in Düsseldorf der Bio-Putenfarm aus Hamburg im Rahmen ihrer dreitägigen Welttournee. Lesung und Live-Musik mit Jens Rachut (Hamburger Künstler-Urgestein, Schauspieler u. a. bei Schorsch Kamerun, Studio Braun): Er inszeniert, schreibt, wühlt seit Jahrzehnten für Theater von Berlin bis Zürich, mit Leuten wie Kamerun, Schamoni oder Wuttke. Das unangepasste Wort ist sein Nietengürtel. Begleitet auf der Fahrt der MS Rachut wird er von Jones Landerschier, der auch Jan Delay zu seinem Sound verhilft. Auf dieser Fahrt, bewaffnet mit Worten und würgend-streichelnden Gesten, sehen wir eine gute Bekannte wieder: Lisa Hagmeister - einige Jahre am Düsseldorfer Schauspielhaus und ihren Schauspielkollegen Daniel Lammatsch (beide Thalia-Theater HH). Schluss mit dem Kükengeschrei - Wir sind nicht in der Großstadt um dummes Zeug zu reden. Veranstalter: Forum Freies Theater, Metzgerei Schnitzel / Brause & ZAKK. Aftershowparty ab 22.30 in der Brause (Bilker Allee 233).

Stadtteilkulturfestival: Licht im Tunnel
Sa., 09.07., Unterführung Ellerstraße, Oberbilk, ab 14 bis 22h
Zum Thema "Wem gehört die Stadt" sind vom Bündnis "Freiräume für Bewegung" die ersten 25 Meter der Unterführung als Geschenk an die Bürger_innen gestaltet worden seit dem letzten Jahr. Jetzt geht es um die individuelle Verschönerung der restlichen 125 Meter auf beiden Seiten und die Eingänge der Unterführung. Damit soll auch verdeutlicht werden, dass ohne Bürokratie und ordnungspolitischen Maßnahmen einiges mehr in dieser Stadt möglich ist als Megaevents oder Kommerz. Auf 150 Meter wird eine fantasievolle Bilderwelt entstehen, die sich mit dem Thema: "Es ist unsere Stadt" auseinandersetzt und den Weg durch diese dunkle Passage um einiges interessanter und erträglicher macht. Mehr als 30 Maler_innen und Sprayer_innen beteiligen sich an der Aktion. Gefeiert wird mit einem Stadtteilfest und vielen anderen kulturellen Aktivitäten der freien Kulturszene, Live-Musik, Filme, Projektionen, Aktionen, internationaler Küche, unter Einbeziehung der sehr multikulturellen Nachbarschaft. Mitmachen! Wer noch mit kulturellen Angeboten dazu beitragen möchte, ein großes Stadtteilfest zu organisieren oder einfach mithelfen möchte, bitte melden! Freiräume für Bewegung: www.freiraum-bewegung.de - Ansprechpartner: Farbfieber, Tel.: 378198 - farbfieber [at] t-online.de

Alles andere ist Eitelkeit oder Langeweile
Vernissage: Fr. 10.06., Finissage Mi., 29.06., geöffnet 15. und 22.06., jeweils 19.30, Reinraum, Adersstr. 30a
Ausstellung von Kati von Schwerin

Konrad Wolf "Ich war neunzehn"
Di., 21.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Berlin durchkämpften, zählten auch deutsche Antifaschisten - unter ihnen der 1925 im schwäbischen Hechingen geborene Konrad Wolf emigrierte 1933 mit seinen Eltern und seinem Bruder Markus ("Mischa") nach Moskau. In seinem 1967 entstandenen Film verarbeitet er eigene Erlebnisse und die seines sowjetischen Freundes Wladimir Gall aus diesen letzten Kriegstagen. Der Film, so das Lexikon des Internationalen Films, "beschreibt ohne Pathos und Larmoyanz die Schrecken des Krieges und macht die Schuld der Deutschen deutlich. Dabei bemüht er sich um ein Höchstmaß an Authentizität, verzichtet auf Idealisierungen und stellt Menschen mit ihren Eigenheiten und Schwächen dar. Trotz der parteilichen Emotionalität bleibt genügend Raum für eigene Assoziationen." Veranstalter: Friedensforum Düsseldorf.

Freiräume für Bewegung
Di., 21.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h
Das Bündnis "Freiräume für Bewegung" (www.freiraum-bewegung.de) lädt ein zum offenen Treffen für weitere Aktionen und Planungen - wie z.B. für das Stadtteilkulturfestival "Licht im Tunnel" Anfang Juli (s.o.)

Made in Düsseldorf – 3-tägiges Festival der freien Theaterszene
Do., 23. bis Sa 25.06., di verse Orte - Programm unter www.forum-freies-theater.de
Rund 100 Künstler_innen laden zu einem individuellen Kultur-Parcours. Das Festival "Made in Düsseldorf" lädt erstmals zu einem Marathon durch die freie Theaterszene. Über 100 Künstler_innen zeigen an drei Tagen auf fünf Bühnen, was sie in den Bereichen Theater, Performance, Tanz, Musik und Live-Hörspiel entwickelt haben. Das Programm wechselt im Stundenrhythmus, so dass man sich einen individuellen Theater-Parcours zusammenstellen können.


Konzerte:


Maximilian Mengenwasser
Sa., 04.06, Brause, Bilker Allee 233, 20h
Bereits im Februar konnte der Stuttgarter Singer-/Songwriter im Vereinsheim an der Bilker Allee mit seinen Songs bezaubern. Nun kommt er noch einmal für einen außerordentlichen Gig, um aus seinem Sommer-Repertoire zu schöpfen.

Unicorn Hard-On, Container und Laser Poodle
Mo., 06.06., Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, 20h
Electro madness veranstaltet von der Galerie Slowboy.

Headed for Disaster & Over the Top & Shoyu Squad
Fr., 10.06., AK47, Kiefernstr. 23
80s Skate-Punk from the Future/Surf-Thrash aus Stockholm/Sweden, Trashcore'n'More / First-Class-Unterschichten-Hardcore aus Münster/Westfalen und Hardcore-Punk-Thrash aus Bielefeld.

Blutjungs
Sa., 11.06., AK47, Kiefernstr. 23
Pop-Punk aus Aschaffenburg.

Kumbia Queers
Sa., 11.06., Gebäude 9, Köln-Deutz, Mülheimer Str. 127-129, 20h
Sechs erfahrene Musikerinnen aus Argentinien und Mexiko, von der aktuellen Punkrockszene gelangweilt, beschließen eines Tages in Buenos Aires, etwas ganz anderes zu machen: Cumbia. Überkommene Bezeichnungen ignorieren sie, ihren Stil nennen die Frauen "1000 Prozent Tropipunk". Danach Party mit Djane Sandunga (Cumbia/Electro/Techno) aus Veracruz Mexiko + Lucha Amada DJs.
www.gebaeude9.de/kumbia_11.html

Maintain Underground
Fr., 17.06., AK47, Kiefernstr. 23
Velvet Underground-Style (Ddorf).

Bandista
Di., 21.06., Open-Air im Biergarten des Bhf.-Bochum-Langendreer, Wallbaumweg 108, 19.30h
Balkan-Klezmer-Ska-Anatolian Folk aus Istanbul (bei Regen in der Gastronomie).

Sommer, Sonne, Punkrock!
Mi., 22.06., Fortuna Eck bei Moni, Hoffeldstr. 93, 21h
Oberbilker Speckrolle und Ramonas on Decks + Gäste laden ein zum Nightmare in Summer: Kühles Alt und heißes Vinyl mit Punkrock, Indie, New Wave und Classics.

Argies & Paranoya
Mi., 22.06., AK47, Kiefernstr. 23
Ska-77-Combat-Punk aus Rosario/Argentinien und aus Duisburg "Minimalismus als Chance".

Ma Valise & Bandista
Mi., 29.06., Mülheim/Ruhr, Ringlokschuppen, Am Schloß Broich 38, 19.30h
Balkan-Chanson-Dub-Afro - französischer Musette-Rock.

Lobotomia & KSM40
Fr., 01.07., AK47, Kiefernstr. 23
Brazilian Hardcore Punk Metal Pioneers (von 1984) aus São Paulo feat. Ex-Ratos-de-Porao-Bassist und D.I.Y. Hardcore Punk aus Köln.


Infocafe

am Mittwoch, 15. Juni (wie jeden 3. Mittwoch) im Linken Zentrum (Corneliusstraße 108)

infocafe [at] linkes-zentrum.de
www.infocafe.de.vu

Das Infocafe ist ein Ort zur Vernetzung, Austausch, Ausblick und Kennenlernen. Wenn Du Infos zu bevorstehenden Terminen suchst oder einfach Gruppen oder Leute mit den gleichen Interessen kennenlernen möchtest, bist Du hier richtig.
Geöffnet ist das Infocafe jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19h, es gibt lecker VoKü und ab 20.30h einen moderierten Infoblock, in der wir verschiedene Gruppen, Projekte und anstehende Termine vorstellen und kurz andiskutieren. Im Anschluss bleibt Zeit, Themen in kleinerer Runde zu vertiefen oder Aktionen und Events vorzubereiten.
Außerdem findest Du beim Infocafe immer Ansprechpersonen der Rechtshilfe.

Das Infocafe empfiehlt im Juni:

Macker Massaker 2011
Do., 02. - So., 05.06., AZ Mülheim
Auseinandersetzung um Männlich-keit(en), Mackertum und (Anti-)Sexismus. An diesem langen Wochenende soll Raum geboten werden, um mit Workshops, Diskussionen, Theater, Vorträgen uvm. die eigene Reflexion und eine (pro-)feministische Auseinandersetzung auf persönlicher Ebene zu fördern.
Infos und Programm: mackermassaker.az-muelheim.de

Autonome Vollversammlung NRW
Sa., 05.06., Druckluft Oberhausen, Eintritt frei
Wiederkehrendes Treffen interessierter Gruppen und Einzelpersonen. Ein geplanter Schwerpunkt: Schaffung und Verteidigung von Freiräume und deren Bedeutung für die Linke.
Infos: autonomepolitiknrw.blogsport.eu

Block Brockdorf
Do., 02.06, ab 20h, im Linken Zentrum,Eintritt frei
CafeBunteBilder zeigt einen Film über die Widerstandsgeschichte rund um Brockdorf. An diesem Termin wird es auch aktuelle Infos zum Stand der Mobilisierung zur Großedem nach Brockdorf aus Düsseldorf geben.
block-brokdorf.org

Kongress für autonome Politik
Fr., 17. - So., 19.06., AZ Köln-Kalk, Wiersbergstr 44
Gesellschaftliche Zustände verändern sich, wir verändern uns, und wir wollen gesellschaftliche Zustände verändern. Das Bedürfnis nach gemeinsamer Verständigung und Vernetzung hat für viele von uns stetig zugenommen. Deshalb laden wir Euch ein, am diesjährigen Kongress für autonome Politik in Köln teilzunehmen, um gemeinsam Fragen zu stellen und uns auf die Suche nach - vorläufigen - Antworten zu machen.
Vorgeschlagene Themen:
Infos und das volle Programm unter autonomepolitik.blogsport.de