Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



A
K
T
U
E
L
L

Die TERZ wird 20 – das muss gefeiert werden!

Aber wie?

Wir fragen euch – ihr seid gefragt!

Erstes Vorbereitungs- / Planungs-Treffen am Mittwoch, 16.11.2011 im Linken Zentrum

Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit mehr büros und luxuswohnungen, lügen und occupy düsseldorf

VERSTRAHLT
letzte informationen und vorbereitungstreffen zu castor-transporten und gegen-aktionen

WAR WORLD
krieg beginnt hier – demonstration gegen den afghanistan-krieg am 03.12. in bonn

NACHRUF
der journalist, gewerkschafter, kommunist und terz-autor peter baumöller ist tot

FH-SEITE
der asta der fachhochschule zu (studentischer) wohnungsnot und mit terminen

INTERNATIONALE SOLIDARITÄT
interview mit dem guatemaltekischen rapper und aktivisten nim alae

GENDER
drei workshops zu queer-feministischer kapitalismuskritik am 26.11. im hinterhof

STORE
unsere konsum-abteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
comics – "kleine geschichte des zapatismus"
honker – music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail

Um erfolgreich gegen Nazis, Faschisten und Rassisten vorgehen zu können, braucht der Antifa-KOK eure Mithilfe!

NAZI-AKTIONEN? MELDET EUCH!

Da besonders in Hinblick auf den Wahlkampf verstärkt mit Aktionen und öffentlichem Auftreten von FaschistInnen gerechnet werden kann, braucht der KOK alle Hinweise auf Nazi-Aktivitäten. Wenn euch irgendetwas auffällt, meldet euch. Für den KOK ist erst mal alles interessant – auch wenn es vielleicht unwichtig erscheint. Geht davon aus, dass er es noch nicht weiß, damit nichts im Sumpf der Gerüchteküche verschwindet.

Schreibt eine E-Mail an info [at] antifa-kok.de. Wenn ihr etwas direkt beobachtet, wie z.B. einen Wahlkampfstand, ruft sofort an. Und speichert am besten jetzt die KOK-Nummer in eurem Handy:

0172-2111311

Gemeinsam können wir Nazi-Auftritte in Düsseldorf verhindern!

Archiv


November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Sommer 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
November-Termine als pdf-Datei


Sternfahrt für ein echtes Sozialticket

Sa., 05.11., Treffpunkt Ddorf: 12.30h Bahnhofsvorplatz, um 13:07 mit S1 nach Duisburg, wo ab 14h am Hbf die Kundgebung stattfindet
Ab dem 1. November gibt es in Teilen des VRR probehalber einen neuen Tarif, der sich "Sozial-Ticket" nennt. Er kostet knapp 30 Euro im Monat und gilt für Preisstufe A. Wir fragen uns, für wen dieses Angebot eigentlich gedacht sein soll? Wir wollen uns nicht mit einem Pseudo-Sozialticket zufrieden geben! Die Kampagne will am Sa., 5.11. diese Sternfahrt unternehmen. Von Dortmund, Bochum, Essen, Wesel und Düsseldorf wird gemeinsam nach Duisburg gefahren.
Weitere Infos unter www.sozialticket.info


"Deportiert ins Ghetto"

03.-26.11., Landtag NRW, Eintritt frei (wegen der Sicherheitsbestimmungen müssen Besucher_innen jedoch einen gültigen Personalausweis dabei haben)
Die Ausstellung "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Lodz)" folgt den Spuren der ab Ende Oktober 1941 Deportierten und dokumentiert ihre Lebenswege anhand von Texten, Fotografien, Briefen und zahlreichen Dokumenten. Vorgeschichte, Organisation und Ablauf der drei Transporte aus dem Rheinland werden ebenso dargestellt wie die Ankunft im Ghetto von Litzmannstadt (Lodz) und die ersten Tage und Wochen der Eingewöhnung an die dortigen Lebensbedingungen. In vielen persönlichen Zeugnissen spiegeln sich die harten und stets bedrohlichen Realitäten des Arbeitsalltags, der Unterkunft und der Verpflegung. Auch die als "Aussiedlungen" getarnten Transporte ins Vernichtungslager Kulmhof (Chelmno) und die Wege in andere Konzentrations- und Vernichtungslager werden nachgezeichnet. Ausstellung im Auftrag des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten in NRW, konzipiert von Hildegard Jakobs von der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf und Karola Fings vom NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln. Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf bietet Führungen an am Mi., 16. und 23.11., jeweils um 16h.


Kaufrauschen

So., 27.11., ZAKK, Fichtenstr. 40, 12h, EUR 2,-
Kaufrauschen dient als Plattform für junge Designer_innen, kleinere Hersteller_innen oder Nischen-Anbieter_innen. Die Designer bieten viel Handgemachtes und individuell gefertigte Produkte.


FreiRäume für Bewegung:

Di., 08.11., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h
Offenes Treffen für weitere Aktionen und Planungen.

Stadtteiltreffen Flingern
Di., 22.11., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt: frei
Offenes Treffen – einmal monatlich trifft sich die Gruppe, diskutiert und berät über den Stadtteil, Veränderungen, Politik und alles was das Herz für Düsseldorf schlagen lässt (oder auch nicht).


Lesung, Vortrag, Diskussion:


Gentech Mafia – Die Seilschaften von Bayer, Monsanto und Co.
Sa., 05.11., Umweltzentrum Düsseldorf, Merowinger Str. 88, 9.30-18h, Eintritt frei (Spende erwünscht)
Im Seminar wird erläutert, wie die Gesetzgebungsverfahren von Lobbyorganisationen und Firmen beeinflusst werden, wie Genehmigungsverfahren ausgehebelt und Millionen an Forschungsgelder in Projekte der Gentech-Industrie umgeleitet werden. Der Gentechnik-Kritiker Jörg Bergstedt, Autor der Broschüre "Organisierte Unverantwortlichkeit", beschreibt, wie stark staatliche Aufsichtsbehörden, Forschungsinstitute, Konzerne und Lobbyverbände miteinander verfilzt sind. Neben Bergstedt werden Vertreter der Coordination über das Gentechnik-Geschäft der Bayer AG, des größten deutschen Gentechnik-Anbieters, informieren. Die Tagung richtet sich an interessierte Laien und Aktivisten. Veranstalter: Coordination gegen BAYER-Gefahren e.V. – CBGnetwork [at] aol.comwww.CBGnetwork.org

Unter Gleichen lebt sich besser!
So., 13. 11., ZAKK, Fichtenstr. 40, 11h
Das Politisches Frühstück beschäftigt sich mit lebenswerteren und gesünderen Gesellschaften durch größere Einkommensgleichheit und präsentiert die Ergebnisse der Untersuchungen der beiden britischen Epidemiologen Richard Wilkinson und Kate Pickett. Gesundheitliche und soziale Probleme sind in Gesellschaften mit größerer Einkommensgleichheit eindeutig geringer und für alle Einkommensschichten!

Thorsten Krämer, Stan Lafleur und Ulf Stolterfoht
Di., 08.11., Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, 20h
Der Kölner Erzähler Thorsten Krämer stellt seinen jüngsten Einzeltitel vor. Stan Lafleur ist in Düsseldorf gut bekannt, startete er hier doch in den 90er Jahren als Spoken-Word-Performer. Inzwischen hat er sich auch als Rhein-Lyriker einen Namen gemacht, der seit einigen Jahren an einem opus magnum arbeitet, in dem er den größten deutschen Strom von der Quelle zur Mündung bedichtet – ganz ohne Pathos und nationale Ehrfurcht natürlich – rheinsein.de. Aus Berlin kommt der Experimentaldichter Ulf Stolfterfoht. LiteraturClubDüsseldorf (LCD).

Von der Lust des Lesens
Di., 15.11., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19h, Eintritt frei
Ein literarisch-aphoristischer Streifzug mit dem "Trio Gedankenspiel" und dem DAphA (Deutsches Aphorismus-Archiv).

Widerstand und Befreiung unter dem Druck der Antiterrorpolitik
Di., 15.11., ZAKK (Studio), Fichtenstr. 40, 19.30h
Seit 9/11 hat sich unter dem Deckmantel der Terrorismusangst eine Vielzahl von gesetzgeberischen Aktivitäten – oft unbemerkt von der kritischen Öffentlichkeit- entwickelt, deren Auswirkungen den Spielraum für die notwendige Solidarität mit Widerstands- und Befreiungsbewegungen stark einschränken. Eine genauere Kenntnis dieser gesetzlichen und politischen Entwicklung ist notwendig, damit die politische Debatte lebendig werden kann. Die will uns Rechtsanwältin Edith Lunnebach vermitteln. Veranstalter: Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ)

"Justice on Trial" – Mumia Abu-Jamal
Do., 17.11., Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108, ab 19h
Im Rahmen des "Cafe Bunte Bilder" zeigt die Mumia Gruppe Düsseldorf eine Dokumentation von Johanna Fernandez (siehe Hinterhof-Programm). Auch informiert die Gruppe über Neuigkeiten zum juristischen Verfahren und weist auf den anstehenden 30. (!) Jahrestag der Inhaftierung am 09.12.2011 hin und möchte für eine Kundgebung mobilisieren.

Gegenargumente Düsseldorf:
Mehr Schulden für den Euro – Ökonomischer Widerspruch und imperialistischer Sinn einer "alternativlosen" Ausweitung der Staatsschuld
Sa., 19.11., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 14h
Drei Jahre nach dem Zusammenbruch des Finanzsystems im Gefolge der Lehman-Pleite ist es wieder soweit. Wenn das spekulative Vermögen globaler Finanzkapitalist_innen nicht erhalten bleibt, das in griechischen, portugiesischen, spanischen, italienischen Staatsschulden steckt, wenn sie diese Papiere in großem Stil abstoßen, weil sie ihnen den Wert nicht mehr zumessen, den sie ihnen einmal zugemessen haben, dann droht von neuem ein Crash der Banken, die Verflüchtigung aller Ersparnisse, der Zusammenbruch des Geldverkehrs und überhaupt das Ende des Geldes, in dem die europäischen Staaten wirtschaften. Und klar ist auch: Ökonomisch ist der Wert dieser Staatsschulden schon dahin; erhalten bleibt er nur, wenn ihn die Geldkapitalisten gegen ihr eigenes Urteil von der Politik garantiert bekommen...
www.gegenargumente.com

Don't Panic – Liquid Feedback
Mo., 21.11., Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108, ab 19h, mit VoKü!
Die Computerkneipe "Don´t Panic" informiert über Liquid Democracy. Ist Liquid Democracy der neue Anarchismus? Das Internet beeinflusst unser aller Leben und entsprechend auch die gesamte Gesellschaft. Für die Einen ist das Netz der Heilsbringer, der die herrschaftsfreie Gesellschaft automatisch hervorbringen wird. Für die Anderen ist das Internet ein Datensammelmonster, welches eine digitale Schneise durch die Gesellschaft schlägt, die die ohnehin Benachteiligten ausschließt.

Völkisches Denken in Kroatien
Di., 22.11., AZ Köln (Kalk), Wiersbergstrasse 44, 19.30h
Vortrag und Diskussion mit dem Journalisten Željko Taras über das völkische Denken in Kroatien als gesamtgesellschaftliches Problem, über Antisemitismus und die Ursachen und Folgen des Bürgerkrieges. Der populäre Sänger Marko Perkovic, der vor zehntausenden Fans der faschistischen Ustascha huldigt, und Franjo Tudjman sind nur die prominentesten Erscheinungen für "die prägende Kraft des Völkischen".

Nach der Tagesschau ...
Fr., 25.11., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 20.15h, Eintritt frei
Die besten Bücher 2011 vorgestellt von Ferdinand Scholz und Werner Ketteler.

Heilige Scheiße
Mi., 30.11., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt: 5.- / 3.- erm.
Lesung und Diskussion mit Anne Weiss und Stefan Bonner. Wären wir ohne Religion besser dran? Das fragen der / die Autor_in von "Generation Doof" und "Doof It Yourself". Unverschämt und gnadenlos führt ihre Reise durch die Welt der Gläubigen und Ungläubigen und ermitteln die religiöse Lage der Nation. Veranstaltung des Düsseldorfer Aufklärungsdienstes.


Film:


The Pervert's Guide To Cinema
Sa., 05.11., Filmwerkstatt, Birkenstr. 47, 20.30h
Der Kulturtheoretiker Slavoj Zizek vertritt die These, dass Kino nicht primär dazu da ist, vorhandene Wünsche zu befriedigen, sondern das Publikum die Sehnsucht lehrt. Ein Film im Rahmen der Reihe "Das andere Ich".
Infos unter www.filmwerkstatt-duesseldorf.de.


Konzerte, Musik:


Scheisse Minnelli und Bloodstains
Fr., 04.11., AK47, Kiefernstr. 23
Skatepunk (Aschaffenburg, FfM) und Punk-Hardcore aus Aachen.

Snob Value, WolfxDown und Telegraph Road
Sa., 05.11., AK47, Kiefernstr. 23
80er Punk (Wiesbaden), Ruhr-Area-Hardcore und HC-Punk aus M'gladbach.

A Nightmare in Karneval
Sa., 12.11., Fortuna Eck bei Moni, Hoffeldstr. 93
Nehmt Euch in Acht, Ihr Jecken! Oberbilker Speckrolle und Ramonas on Decks laden ein: Keine Masken, nur kühles Alt und heißes Vinyl! Punkrock, Indie und New Wave – diesmal mit Special Guest Stefan (Cargo Rec).

Basscore!
Sa., 12.11., AK47, Kiefernstr. 23
Party.

Sluts´n und Keine Ahnung
Sa., 19.11., AK47, Kiefernstr. 23
Alte-Schule-Punk aus Heidelberg meets Kölner Polit-Deutschpunk.

Talco und The Roughneck Riot
Sa., 19.11., Bhf.-Bochum-Langendreer, Wallbaumweg 108, 19.30h
Aus dem Arbeiter_innen-Stadtteil Maghera in Venedig gastiert mit Talco eine der jüngeren italienischen Bands mit tanzbarer Musik aus Ska, Punk-Rock und BalkanBeats und politischen Lyrics, die sich aus antirassistischen und antifaschistischen Hintergründen speisen. Mit dabei die Punkrocker von Roughneck Riot aus England.

Cover me Bad
19.11., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h, EUR 9,-
Die vierte Ausgabe des Kult-Festivals, bei der die Düsseldorfer Musikszene Rock-Klassiker und aktuelle Songs von Pop bis HipHop covert.


Infocafe

am Mittwoch, 16. November (wie jeden 3. Mittwoch) im Linken Zentrum (Corneliusstraße 108)

infocafe [at] linkes-zentrum.de
www.infocafe.de.vu

Das Infocafe ist ein Ort zur Vernetzung, Austausch, Ausblick und Kennenlernen. Wenn Du Infos zu bevorstehenden Terminen suchst oder einfach Gruppen oder Leute mit den gleichen Interessen kennenlernen möchtest, bist Du hier richtig.
Geöffnet ist das Infocafe jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19h, es gibt lecker VoKü und ab 20.30h einen moderierten Infoblock, in der wir verschiedene Gruppen, Projekte und anstehende Termine vorstellen und kurz andiskutieren. Im Anschluss bleibt Zeit, Themen in kleinerer Runde zu vertiefen oder Aktionen und Events vorzubereiten.
Außerdem findest Du beim Infocafe immer Ansprechpersonen der Rechtshilfe.

Das Infocafe empfiehlt:

TERZ goes InfoCafe
Da Anfang 2012 der 20. Geburtstag der TERZ ansteht, wollen wir gerne anfragen, wer sich an der Organisation der Feierlichkeiten beteiligen möchte. Dazu stellt sich das TERZ-Redaktionsteam auf dem heutigen InfoCafe vor und hofft auf viel Zuspruch zu unserem Aufruf euch zu beteiligen – Details in dieser TERZ.
"... so wird man finden, dass alle Arbeiter(_innen) der Städte und der ländlichen Industrie sich zu Assoziationen vereinigt und von Zeit zu Zeit durch allgemeines Feiern gegen die Herrschaft der Bourgeoisie protestiert haben." (Friedrich Engels: "Lage der arbeitenden Klasse in England")

Demo: "Never forget, never forgive"
Mi., 09.11., 18h, Wuppertal, Am Döppersberg
Antifaschistische Demonstration im Gedenken an die Opfer der Pogrome am 09. und 10.11.1938.

Antifaschistische Gedenkaktion an die Pogromnacht
Mi., 09.11., 18h, Essen-Borbeck, Germaniaplatz

Castor stoppen, schottern, lahmlegen!
Voraussichtlich ab dem 24.11.2011 soll der nächste Castor-Transport rollen. Es gibt eine Vielzahl von Gegenaktivitäten vom Blockadekonzept bis zum Schottern. Informiert euch u.a. unter www.castor2011.org, www.castor-schottern.net, www.x-tausendmalquer.de und in dieser TERZ!

Veranstaltungsreihe Guatemala
Die Gruppe Alerta! thematisiert in ihrer vielfältigen Veranstaltungsreihe die Situation 15 Jahre nach Ende des Bürgerkrieges in Guatemala. Details auch in dieser TERZ und im Hinterhof-Programm:
Do., 03.11.: Auf halben Weg zum Himmel – Doku
Di., 08.11.: Kampf gegen die Hoffnungslosigkeit – Aktivist_innen und ihre internationalen Unterstützer_innen in Guatemala – Vortrag und Diskussion
Sa., 19.11.: NIM Alae (Guatemala /Berlin) – Konzert und Diskussion
Do., 15.12.: La Isla – Archive einer Tragödie – Doku und Diskussion
alertaduesseldorf.blogsport.de