Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit acta, sana, monsanto und rheinmetall

HARTZCORE
das mittwochsfrühstück im zakk wird fünf jahre alt

STRASSENKAMPF
dresden nazifrei – 3:0 für die antifaschistische bewegung

RECHTER RAND
nsu-kontaktmann carsten schultze: von der vergangenheit eingeholt

DÜDOKRATIE
demokratie im dorf: streit um abriss eines hauses an der inselstraße

das schattenreich der "industrieterrains düsseldorf-reisholz"

SEI DABEI
18.3. tag der politischen gefangenen

31.3. aktionstag gegen kapitalismus

das auf-begehren der geschlechter: togetherfest vom 9. bis 11. märz

KAPITAL AKTUELL
chefvolkswirt heiner flassbeck entlarvt die mythen der krise

STADTENTWICKLUNG
scherbenhaufen gerresheimer glashütte – verkauf mit altlasten

FH-SEITE
erinnerungsort campus derendorf: es bewegt sich was!

KEIN VERGESSEN
100 jahre industrie-club, 80 jahre hitler-rede

broschüre zu düsseldorfer frauen im widerstand gegen das ns-regime

AUSSTELLUNG
der anarchistische schriftsteller und "mystery man" b. traven

STORE
unsere konsum-abteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
books – hans platzgumer: der elefantenfuß
honker – music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail


Anzeige

Kulturcafe Solaris 53 e.V. – Konzerte, Ausstellungen, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen – www.solaris53.de



Archiv


März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Sommer 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
März-Termine als pdf-Datei


Stadt unter Strom

Sa., 03.03., ZAKK, Fichtenstr. 40, ab 10h
Auf diesem Forum für eine sozial-ökologische Stadtentwicklung in Düsseldorf liegen die Schwerpunkte auf dem Austausch von Informationen und Standpunkten aller Teilnehmer_innen sowie breiter Diskussion und Erarbeitung von neuen Ansätzen und Perspektiven für eine sozial-ökologische Entwicklung und Umgestaltung der Stadt.
www.stadt-unter-strom.de


Fukishima warnt: Atomanlagen jetzt abschalten

So., 11.03.
Ein Jahr nach Beginn der atomaren Katastrophe in Fukushima wird es sechs große Demos und Aktionen in verschiedenen Städten und an Atomstandorten geben. An diesem Tag soll auch der Opfer gedacht werden. Gegen jede weitere Nutzung der Atomenergie. In Deutschland, in Europa, weltweit.
www. anti-atom-demo.de


"Flingern... was geht?"

Do., 29.03., ZAKK-Studio, Fichtenstr. 40, 16 bis 19h
Abschlusspräsentation des Mitmachprojekts des Kinderclub Kiefernstraße. Kinder und Jugendliche präsentieren Ihre Sicht auf den Stadtteil Flingern mittels Fotos, Drucken, HipHop-Aufführungen, Film u.v.m.


Lesung, Vortrag, Diskussion:


Iran – Täter oder Opfer? Die Rolle der internationalen Atomenergie Agentur IAEA
Mo., 05.03., ZAKK-Studio, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt frei
In der öffentlichen Diskussion wird der Bericht der internationalen Atomenergie Agentur als Rechtfertigung für eine militärische Intervention gehandelt. Die israelische Regierung droht offen mit einem Angriffskrieg ab April diesen Jahres. Die mit der Regierung in Tel Aviv befreundeten Regierungen scheinen offenbar bereit ein solches Kriegsverbrechen zu unterstützen. Der Referent Bernd Hahnfeld (Richter i.R., Vorstandsmitglied der deutschen Sektion der IALANA) wird in seinem Vortrag unter anderem auf folgende Aspekte eingehen: Die widersprüchliche Aufgabenstellung der Internationalen Atomenergie Agentur IAEA; Die Nutzung der IAEA für machtpolitische Ziele der USA und anderer Staaten; Können die bekannten Fakten über das Atomprogramm des Iran und dessen Äußerungen zu Israel einen Präventivkrieg rechtfertigen oder begehen die kriegführenden und -unterstützenden Staaten ein Kriegsverbrechen? Verstöße gegen den Atomwaffensperrvertrag durch Israel und andere Staaten. Veranstalter: VDJ Düsseldorf, IALANA, Friedensforum.

"Seitenwechsel" im Jobcenter
Mi., 07.03., ZAKK, Fichtenstr. 40, 12.30 h
Ein Rechtsanwalt hat die Seiten gewechselt; einst war Herr Galla als Jurist beim Jobcenter angestellt, dann hat er gekündigt und betreibt jetzt eine Kanzlei, in der er schwerpunktmäßig Alg2-Bezieher_innen gegen das Jobcenter vertritt. Er wird über Fälle berichten, die scharf an die Grenze von Rechtsbeugung gehen; die Arbeitsloseninitiative und Sozialberatung Corneliusstraße werden ebenfalls aus ihrer Praxis zu berichten. Wir diskutieren im Anschluss wie wir uns effektiv wehren können. Veranstalter: Mittwochsfrühstück und Düsseldorfer Arbeitsloseninitiative.
Siehe auch Artikel in dieser Ausgabe.

zum Internationalen Frauentag 2012:
Ich bin schick und du musst schuften – die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in der weltweiten Bekleidungsindustrie
Do., 08.03., Bürgerhaus Bilk, Himmelgeisterstr. 107 (Saal 106/7), 19h
Im Rahmen der Veranstaltung werden wir uns über die Arbeitsbedingungen in der weltweiten Textilindustrie informieren. Gemeinsam werden wir darüber diskutieren, wie VerbraucherInnen aktiv werden können und was es für Kaufalternativen gibt. Ferner werden wir auch das Einkaufsverhalten der öffentlichen Hand beleuchten.
Referentin: Christiane Schnura

Die Frage griechischer Reparationsansprüche gegen die Bundesrepublik Deutschland
Fr., 09.03., Die Brücke, Kasernenstr. 6, 3,- EUR
Am 10. Juli 1944 tötete eine SS-Kompanie 218 Einwohner des in der Nähe von Delphi gelegenen Dorfes Distomo, vornehmlich Greise, Frauen und Kinder. Wegen der auch im Vergleich zu anderen Vergeltungsmaßnahmen solcher Art besonders grausamen Vorgehensweise gilt das Distomo-Massaker als eines der abscheulichsten deutschen Kriegsverbrechen im besetzten Griechenland. Anhand der Jahre währenden Versuche der Opfer und Hinterbliebenen von Distomo, vor Gericht Schadensersatz gegen die Bundesrepublik Deutschland zu erstreiten, beleuchtet der Vortrag die rechtlichen Folgen deutscher Kriegsverbrechen und insbesondere die noch immer aktuelle Frage dem Bestehen und der Durchsetzung griechischer Reparationsansprüche. Vortrag und Diskussion mit Dr. Anestis Nessou.

"Safe in Heaven Dead"
Mo., 12.03., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h, Eintritt frei
Eine Abend mit Texten, Tönen und Bildern zum 90. Geburtstag von Jack Kerouac. Jack Kerouac, der weltberühmte Autor von "On the Road", wäre am 12. März 2012 90 Jahre alt geworden. Michael Serrer (Literaturbüro) und Bertram Rutz (Bildender Künstler) geben eine Einführung in Leben und Werk von Kerouac, lesen Auszüge aus seinen Schriften und präsentieren Ausschnitte aus wenig bekannten Bild- und Tondokumenten. Bertram Rutz stellt neue Linolschnitte vor, die von Kerouac inspiriert sind.

Blatnjak – Gaunerchansons
Mi., 14.03., ZAKK-Club, Fichtenstr. 40, 20h, 5,- / 3,- EUR
Blatnjak – das sind Lieder aus der Welt der sowjetischen Kriminellen: Geschichten vom Gefängnis und vergänglichem Glück, von Alkohol und unerfüllter Liebe. Diese Lieder wurden nie im Radio gespielt und in keinem Geschäft verkauft. Trotzdem kannte sie in der Sowjetunion praktisch jede_r. Der Journalist Uli Hufen liest aus seinem Buch "Das Regime und die Dandys" und lässt die Welt des Gaunerchansons wiederaufleben. Alec Kopyt (Amsterdam Klezmer Band) liefert die Musik: Blatnjak mit Akkordeon.

Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf
Mi., 14.03., Stadtmuseum, Berger Allee, 18h
Vortrag von Dr. Sebastian Fleermann über Aufgaben und Profil, Geschichte und Zukunft der Mahn- und Gedenkstätte.

Gegenargumente Düsseldorf:
ACTA – Das internationale Abkommen zum Schutz des (geistigen) Eigentums
Sa., 17.03., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 14h
Unsere Diskussionsveranstaltung soll u.a. folgende Aspekte aufgreifen: Was ist ACTA und was hat der Protest daran auszusetzen? Was ist das Interesse der Regierungen an einem solchen Gesetz? Und was bedeutet das hohe Gut des "geistigen Eigentums"?
www.gegenargumente.com

"Ich bin eine schmutzige Satirikerin"
So., 18.03., ZAKK, Fichtenstr. 40, 11h, 7,50 EUR inkl. kl. Frühstück
Berühmt wurde Gisela Elsner mit ihrem Erstling Die Riesenzwerge (1964), als "schreibende Kleopatra" war sie gefeiert und gefürchtet. Ab den 1980er Jahren wurde es um die bedeutendste Satirikerin der Bundesrepublik immer stiller. Auch ihr Selbstmord 1992 änderte daran nichts. Erst der Film ihres Sohnes Oskar Roehler "Die Unberührbare" (2000) brachte sie ins Gedächtnis zurück. Dr. Christine Künzel stellt die bis heute umstrittene Autorin vor. Benefiz-Matinee des Heinrich-Heine-Salon e.V. zum 30. Geburtstag der Frauenberatungsstelle e.V.

Düsseldorf und seine Industriellen – Henkel, Lueg & Co.
So., 25.03., Treffpunkt Stadtmuseum, Berger Allee, 15h
Führung durch die Stadtgeschichte mit Svenja Wilken und Elena Zehnpfennig. Siehe auch Industrie-Club Artikel in dieser TERZ, ab Seite 18.

"Wenn Düsseldorf beginnt, so beginnt es eigentlich nicht"
Mi., 28.03., Schauspielhaus, kleines Haus, 19.30
1962 fand in Düsseldorf eine Revolution statt. In Schulterschluss und Streit mit seinen Freunden Paik, Constant, Cage, Novalis und anderen entwickelte Carlheinz Caspari seine Denkarchitektur LABYR: ein Utopia, das jede Vorgabe ablehnt, und in radikaler Gegenwärtigkeit Kunst, Architektur, Politik, Philosophie als untrennbare Einheit denkt. LABYR ist Labor (Tätigkeit, Produktion) und Labyrinth (Unübersichtlichkeit, Zufall, Anarchie), in dem jeder Akteur und Zuschauer ist. Enthusiasm II ist gleichzeitig die Vernissage und Finissage der Caspari-50-Retrospektive in Anwesenheit des Performancekünstlers und Musikers Christian Jendreiko, des Kunsthistorikers Wilfried Dörstel und Anderen – es geht um nichts oder um die Veränderung der Welt. Der aktuelle Labyrbedarf ist gewaltig.

"Keine Macht den Doofen!"
Mi., 28.03., ZAKK-Club, Fichtenstr. 40, 19.30h
Der Düsseldorfer Aufklärungsdienst lädt ein zu Lesung und Diskussion mit dem humanistischen Philosophen Michael Schmidt-Salomon (Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung). Die größte Bedrohung der Menschheit geht von ihrer kollektiven RIESENBLÖDHEIT aus! Wer's nicht glaubt, ist schon infiziert. Obwohl der Mensch ein besonders kluges und sanftes Tier sein kann, legt er als Masse, ganz im Gegensatz zur Ameise, eine einzigartige "Schwarmdummheit" an den Tag. Erst gemeinsam sind wir richtig doof! Dagegen hilft keine moralische Empörung, sondern nur kulturelle Entblödung. Eine Streitschrift gegen die Religiotie, Ökonomiotie und Ökologiotie unserer Zeit. Unterstützt von Rosa Luxemburg Stiftung NRW, Attac Düsseldorf, DGB (Region Düsseldorf-Bergisch Land) und IG Metall (Düsseldorf-Neuss).

B. Traven – Die unbekannten Jahre
Do., 29.03., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h, 4,- EUR
Buchvorstellung mit dem Autor Jan-Christoph Hauschild und Kurt Kreiler (Moderation). Dazu Lesung aus Travens Romanen von Bernt Hahn. Wer sich hinter dem Pseudonym B. Traven verbarg, konnte erst Jahre nach dem Tod des Schriftstellers aufgedeckt werden. Seine näheren Lebensumstände waren jedoch bis heute ungeklärt. Jan-Christoph Hauschild kann die Lebensstationen des mystery man bis zu seiner Flucht nach Mexiko erstmals nahezu lückenlos dokumentieren. Darüber hinaus gelingt ihm der Nachweis, daß Travens Wunsch nach Anonymität keineswegs eine Geste der Bescheidenheit war: Die Verdunkelung seiner proletarisch-künstlerischen Vergangenheit sollte seine Etablierung als Abenteuerschriftsteller mit reichem Erfahrungshorizont erleichtern.

Sind Frauen friedliebender als Männer?
So., 25.03., ZAKK- Kneipe, Fichtenstr. 40, 11h, Eintritt frei, Frühstücksbuffet 6,- EUR
86 Männer erhielten bisher den Friedensnobelpreis und nur 15 Frauen wurden damit ausgezeichnet – drei von ihnen im Jahr 2011. Die "Friedensfrauen" Heide Schütz und Barbara Gladysch möchten den provokanten, doch häufig gestellten Fragen nachgehen: Sind Frauen friedliebender als Männer? Verfügen sie über andere Strategien? Und sind Frauen eher für Frieden zuständig und Männer für Kriege? Veranstalter: Kom!ma.


Film:


Klaus Beyer: "Erdbeerfelder für immer"
Sa., 31.03, WP8, Worringer Platz 8, 204
Seit 1980 überträgt der gelernte Kerzenwachszieher, Filmemacher und Komponist Klaus Beyer Beatles-Stücke ins Deutsche. Mit seinen derangierten Pop-Performances ist der Universalkünstler längst zur Kultfigur avanciert. Ausgehend von seinem Live-Auftritt im WP8 im Mai 2009 begleitet ihn ein Filmteam mehrere Tage und dreht exklusives Material von einzigartigen Performances des "Genialen Dilletanten" – mal als Cowboy, Geisha, Walross oder als Revolutionsführer. Neben der Zusammenarbeit mit seinem Manager Frank Behnke (Ex-Mutter) zeigt der Film Gespräche mit Filmemacher Jörg Buttgereit und Theaterregisseur Christoph Schlingensief, zu dessen Ensemble Beyer jahrelang gehörte, und macht eine Reise zu dessen letzter Produktion "Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir" nach Amsterdam. Ein Portrait der Lebenswelt eines Mannes, das vor allem eines zeigt: Man muss es einfach nur machen. Ein Film von Holger Hahn, Inga Kaiser, Sandra Röseler.

La haine – Hass
Do., 22.03., 20h + So., 25.03., 17h, Black Box, Schulstr. 4
(F 1995, OmU, Regie: Mathieu Kassovitz) Der Film (in schwarz-weiß) schildert das trostlose Leben in den Banlieues Frankreichs. Er zeigt 24 Stunden im Leben der dreier Jugendlicher, deren Welt von Gewalt, Drogen und Schikanen durch die Polizei geprägt ist. Der Film basiert auf realen Ereignissen: 1993 wurde während eines Verhörs auf einem Polizeirevier in einer der Banlieues der sechzehnjährige Zairer Makomé Bowole von einem Polizisten durch einen Schuss in die Schläfe getötet. Bowole war zu diesem Zeitpunkt mit Handschellen an einen Heizkörper gefesselt. Die Ausschnitte am Anfang des Filmes sind echte Videos der Krawalle, die sich in Folge ereigneten.

Frühe Erotika der 1910er Jahre
Sa., 24.03., Black Box, Schulstr. 4, 20h
Die österreicher Saturn-Film drehte zwischen 1906 und 1910 erotische Filme: die charmant gemachten erotischen Miniaturen verstanden zu unterhalten und richteten immer wieder augenzwinkernde Blicke auf Monarchie, Militär und Ehe. Bis vor wenigen Jahren galt der Großteil der einzigartigen Dokumente aus der Frühzeit des Films als verschollen. Durch internationale Recherchen ist es gelungen, 30 Titel wieder zufinden.


Kunst:


Ihr könnt mich mal am Arsch lecken
Ausstellung von Sa., 24.03. bis 02.06., Slowboy, Oberbilker Allee 290
Klaus Dinger ist eine Legende aus Düsseldorf, als frühes Mitglied von Kraftwerk sowie von NEU! und La Düsseldorf international bekannt. Die Ausstellung ist dem im Jahr 2008 verstorbenen Künstler gewidmet und zeigt seine Kunst und sein Leben erstmals in seiner Heimatstadt.


Konzerte und Partys:


Kopfball-Party
Sa., 10.03., AK47, Kiefernstr. 23
Fankultur & Fundamentalkritik.

In Gowan Ring mit Lisa O Piu & Jennie Ståbis
Mi., 14.03., damenundherren e.v., Oberbilker Allee 35, 20h
B'ee ist der Sänger und Poet hinter In Gowan Ring. Die Musik ist fragil, psychedelisch und von europäischer Folkmusik beeinflusst. Unterstützt von der schwedischen Folkband Lisa O Piu und der Sängerin Jennie Ståbis.

Cut My Skin & Bicahunas
Sa., 17.03., AK47, Kiefernstr. 23
Punk mit Patti Pattex (Berlin) und HC-Deutschpunk (Witten).

Saigoons & The Rancors
Freitag 23.03., AK47, Kiefernstr. 23
Alternative/Garage-Punk (Düsseldorf) und Münchner Streetpunk.


Infocafe

am Mittwoch, 21. März (wie jeden 3. Mittwoch) im Linken Zentrum (Corneliusstraße 108)

infocafe [at] linkes-zentrum.de
www.infocafe.de.vu

Das Infocafe ist ein Ort zur Vernetzung, Austausch, Ausblick und Kennenlernen. Wenn Du Infos zu bevorstehenden Terminen suchst oder einfach Gruppen oder Leute mit den gleichen Interessen kennenlernen möchtest, bist Du hier richtig.
Geöffnet ist das Infocafe jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19h, es gibt lecker VoKü und ab 20.30h einen moderierten Infoblock, in der wir verschiedene Gruppen, Projekte und anstehende Termine vorstellen und kurz andiskutieren. Im Anschluss bleibt Zeit, Themen in kleinerer Runde zu vertiefen oder Aktionen und Events vorzubereiten.
Außerdem findest Du beim Infocafe immer Ansprechpersonen der Rechtshilfe.

Das Infocafe empfiehlt:

"Keinen Meter den Nazis" in Münster und Hamm
Für Sa., 03.03. kündigt eine kleine Gruppe Nazis, die sich selbst "Nationale Sozialisten Münster" nennt, einen Aufmarsch durch Münster an. Bereits 2006 konnten die Nazis durch Blockaden von Anwohner_innen und antifaschistischen Initiativen daran gehindert werden, durch Münster zu spuken. In Münster bestehen antifaschistische Strukturen und zivilgesellschaftliche Initiativen, die es den Nazis bislang unmöglich gemacht hat, sich zu etablieren. Das soll auch so bleiben!

"Keine Homezone für Nazis"
Fr., 02.02., Hbf Hamm, 19.45h
Vorabenddemo: aah.noblogs.org

"Keinen Meter den Nazis"
Sa., 03.03., Münster, 10h
Naziaufmarsch blockieren: keinenmeter.noblogs.org

"H wie Heim(at)"
Do., 15.03., Linkes Zentrum, Corneliusstr. 108, 20.30
Die Regisseurin Mehrandokth Feizi wird ihren Film bei Cafe Bunte Bilder vorstellen und mit Aktivist_innen der Karawane Wuppertal über Lebenssituation und Proteste der Menschen im Flüchtlingslager Talstraße in Velbert berichten. Die no-border-Regionalgruppe Düsseldorf wird über das geplante no-border-camp im Juli im Raum Köln/Düsseldorf erzählen! Veranstaltung mit veganer Vokü.

Wohnungen für alle
Sa., 17.03., Flüchtlingsheim Talstraße in Velbert, 14h
Seit mehreren Wochen arbeiten die Bewohner_innen des Flüchtlingsheims Talstraße in Velbert mit der "Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrant_innen" daran, den Druck auf die Stadt Velbert zu erhöhen, damit es endlich zu Verbesserungen der katastrophalen Lebensbedingungen in der dortigen "Schimmelhölle" kommt. Am 27.03.wird der Rat über einen Antrag debattiert, der die dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge zum Inhalt hat. Daher organisieren viele Gruppen gemeinsam diese Demonstration, um den Forderung Nachdruck zu verleihen Das Heim muss geschlossen werden! Menschenwürdige Unterbringung für Flüchtlinge.
talstrasse.blogsport.de

Buchtipp: "Die Datenfresser"
Wie finanzieren sich eigentlich "kostenlose" online Dienste wie z.B. Facebook? Wie können deine Spuren im Netz von Unternehmen, Staat und anderen Interessensgruppen gegen dich verwendet werden? Wie funktioniert Scoring und Biometrie? Constanze Kurz und Frank Rieger vom CCC klären solche und weitere Fragen ohne "Nerdspeak", liefern Fakten und Hintergründe zu bereits existierenden Datensammlungen und -verwertungen, zeigen in kurze fiktiven Szenarien, welches Bedrohungspotenzial im sorglosen Umgang mit Daten (nicht nur im Netz) stecken und bieten einfache Anleitungen zum Selbstschutz. Eine solide Argumentationsstütze zur Agitation deines sozialen Umfelds zur digitalen Selbstbestimmung.
16,95 EUR im Handel oder 4,50 EUR bei der Bundeszentrale für politische Bildung, 272 Seiten – ISBN 978-3-10-048518-2.