Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



A
K
T
U
E
L
L

Die TERZ ist 20 – das wird gefeiert!

Samstag, 30. Juni 2012 im Linken Zentrum Hinterhof

ab 20 Uhr (aber ihr kommt doch eh alle später)


Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit heine-preis, verfassungsschutz, rheinmetall und verbrechen zum schutz der ehre

LITERATUR
die stadtsparkasse zeichnet den berliner schriftsteller leif randt aus

ASYLPOLITIK
düsseldorf/flughafen-pristina: die kampagne "alle bleiben" begibt sich im kosovo und in serbien auf die spuren abgeschobener roma-familien

antirassistisch zelten: vom 13. bis 22. juli findet in köln das no border camp statt

KLASSENKAMPF
die nachlese zu den krisen-protesten in frankfurt

FH-SEITE
veranstaltungen des asta der fachhochschule

CAMPUS
die zivilklausel-initiative will militärische forschungsdienstleistungen aus der heinrich-heine-universität verbannen

STORE
unsere konsum-abteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
books – zwei papas fuer tango
honker – music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail

Neue Antifa-Infonummer!

Um erfolgreich gegen Nazis, Faschisten und Rassisten vorgehen zu können, braucht die Antifa eure Mithilfe.

MELDET NAZIAKTIVITÄTEN!

Aufkleber – Plakate – Flugblätter – Treffen

Unter

01573 – 62 52 709

könnt ihr ab sofort Nazi-Aktivitäten rund um Düsseldorf melden.

Anzeige

Kulturcafe Solaris 53 e.V. – Konzerte, Ausstellungen, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen – www.solaris53.de



Archiv


Juni 2012 | Download
Mai 2012 | Download
April 2012 | Download
März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Sommer 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
Juni-Termine als pdf-Datei


Umsonst & draußen:


Straßenfest Flingern
Sa., 02.06., Flurstr., Bruchstr., ab vormittags
Mit großem Trödelmarkt, Live-Musik, Kinderaktionen u.v.m.

Messe-Trödelmarkt
So., 03.06. und So. 23.06., Messeparkplatz P1
Großer und schöner Trödel in der Nähe des Rheins.

Globalisierungskritischer Stadtrundgang
Mi., 06.06., 17h, Treffpunkt: Grünstraße/Ecke Königsallee
Die Teilnehmer_innen des Rundgangs von Attac erwarten Hintergrundinformationen zu den weniger angenehmen Aspekten der global organisierten Warenproduktion. Neben der Privatisierung der Energieversorgung und Rohstoffen in Handys geht es dabei auch um Kleidung, Kaffee und die Frage, was an McDonalds zu kritisieren ist. Teilnahme kostenlos, Anmeldung erbeten (duesseldorf [at] attac.de).

Bilk: Eine Ortsteilerkundung
So., 10.06., Treffpunkt: Martinskirche, Martinstraße, 11h
Rundgang mit Dieter Jaeger.

Stolpersteine
Sa., 16.06., Treffpunkt Foyer des Stadtmuseums, Berger Allee, 15h
Die Schicksale von Düsseldorfer Kindern und Erwachsenen, Stadtrundgang mit Peter Böhm.

Schauspielhaus Sommerfest
Sa., 23.06., G.-Gründgens-Platz, ab 15h
Zum Abschluss der Saison feiern das Junge Schauspielhaus und das Kulturzentrum der Generationen e. V. ein Sommerfest rund um den Vorplatz des Theaters. Alle Türen sind geöffnet und laden zum Zuschauen und Mitmachen ein.

20 Jahre Altstadt-Armenküche
Sa., 30.06., Burgplatz, ab 12h bis 18h
Soli-Open-Air auf dem Burgplatz mit Essen für Arme und Reiche, Live-Musik von Hot Shot 12, Wadokyo, Jolly Jazz Orchestra, Probezeit, Panhandle Alks und Heavy Gummi. Danach kann dann weiter gefeiert werden: Schließlich feiert auch die TERZ ihren 20. Geburtstag – an diesem fußballfreien Samstagabend im Linken Zentrum!


Lesung, Vortrag, Diskussion:


Kultur, Kreativwirtschaft, Stadtpolitik
Fr., 01.06., Filmwerkstatt Düsseldorf, Birkenstr. 47, 19h
Podiumsdiskussion mit Dr. Alexander Fils, Dr. Bastian Lange, Ralf Ebert, Carola Scholz, Moderation: Oliver Wüntsch. Seit inzwischen einem Jahr residiert die Filmwerkstatt jetzt in Flingern. Aus diesem Grund beschäftigt sie sich mit dem neuen Standort und einem Stadtteil, der sich in den letzten zehn Jahren stark verändert hat. Die Entwicklung vom Arbeiterviertel zum Szeneviertel ist vollzogen und bringt neben vielen Annehmlichkeiten auch Probleme mit sich. Um beides soll es gehen, außerdem um einen erweiterten Blick auf die Stadt als Lebensform und ihre besondere Beziehung zum Film.

Wie sich vor 40 Jahren unsere urbane Umwelt vorgestellt wurde
So., 03.06., Filmwerkstatt Düsseldorf, Birkenstr. 47, 20.30h
In der heutigen kulturwissenschaftlichen Betrachtung von Ökonarrativen im Film von Armin Flender, Annina Lottermann, Marcel Siepmann (Kulturwissenschaftliches Institut Essen) geht es um den 1972 veröffentlichten Bericht "Grenzen des Wachstums" des Club of Rome und die Ölkrise im Jahr 1973. Sie haben das Denken über die Zukunft des westlichen Lebensstils verändert und Debatten zu Klimawandel, Umweltverschmutzung und Nachhaltigkeit geprägt. Welchen Einfluss hatten die gesellschaftlichen Entwicklungen in den 1970er Jahren auch auf künstlerische Ästhetik? Im Anschluss an Ausschnitte aus dem Ökothriller Soylent Green (1973) steht die Frage der aktuellen Gültigkeit einstiger Zukunftsprognosen im Zentrum der Debatte.

Das Reisen war im 19. Jahrhundert teuer, aufwändig und langwierig
So., 03.06., Stadtmuseum, Berger Allee, 15h
Diese Familienführung stellt die damaligen neuen Fortbewegungsmöglichkeiten vor und zeigt die Veränderungen auf, die mit der "neuen Mobilität" einher gingen.

Fußball und Politik
Do., 07.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 11h, 6,50 inkl. kleinem Frühstück
Zum ersten Mal findet eine Fußball-Europameisterschaft in zwei Ländern des ehemaligen "Ostblocks" statt. Der Fußballsport hat dort eine eigene, besondere Geschichte – auch was die Probleme angeht: auf der einen Seite stehen die berüchtigten polnischen Hooligans, unter denen Antisemitismus weitverbreitet ist, auf der anderen Seite stellt sich gerade angesichts der aktuellen Debatte um die Menschenrechtssituation in der Ukraine die Frage, inwieweit der Fußball instrumentalisiert wird und werden darf. Einen Tag vor Turnierbeginn widmet sich das politische Frühstück mit Vorträgen und der Möglichkeit zur lebhaften Diskussion der politischen Dimension dieses sportlichen Großereignisses. Die Osteuropa-Historiker Britta Lenz und Thorsten Pomian beschäftigen sich schon lange wissenschaftlich mit dem Thema Fussball in Osteuropa u.a. in den Sammelbänden " Überall ist der Ball rund – Die zweite Halbzeit. Zur Geschichte und Gegenwart des Fußballs in Ost- und Südosteuropa" bei denen Britta Lenz Mitherausgeberin war. Veranstalter: DJO Landesverband NRW e.V. in Kooperation mit Bunt International e.V.

Erinnerungsmatinee
So., 10.06., Kleines Schauspielhaus, G.-Gründgens-Platz, 13h, Eintritt frei
In Gedenken an den im Mai verstorbenen Prof. Dr. Volker Canaris, ehemaliger Generalintendant des Schauspielhauses von 1986-1996.

Männlichkeitskonstruktionen und Whiteness in Hardcore und Emo
So., 10.06., Linkes Zentrum Hinterhof, 16h
Beim Vortrag zu Männlichkeitskonstruktionen und Whiteness in den Jugendbewegungen Hardcore und Emo wird anhand von ausgewählten Songtexten und Bildern über verschiedene Rollenbilder und Subjektkonstruktionen der beiden nahen und doch so fremden Szenen diskutiert. Durch einen ethnografischen Zugang werden Themen von HomoCore, Riot Grrrl und Heterosexismus als Reaktion auf Emo angeschnitten. Es geht vor allem um die Wahrnehmung und reflexive Arbeit zum Thema Männlichkeit und Whiteness. Wer nimmt in den Szenen wie Raum ein? Wo lassen sich subversive Strategien/Handlungen oder Emanzipation ausmachen?

Griechenland-Solidarität!
Fr., 15.06., Bilker Arcarden, Stadteilzentrum Bilk, Bachstraße 145, 19.30h
Griechenland ist seit über zwei Jahren dem Druck der Finanzmärkte ausgeliefert. Anstatt die Finanzmärkte an die Kette zu legen, werden immer neue Sparprogramme verlangt. Das Renteneintrittsalter wurde erhöht – bei gleichzeitiger Kürzung der Renten. Die Arbeitszeit wurde erhöht – bei gleichzeitiger Kürzung der Löhne. Die Tarifautonomie ist außer Kraft gesetzt. Das Durchschnittseinkommen liegt monatlich bei 700 bis 1.000 Euro. Die Arbeitslosigkeit erreicht 20%. Bei den unter 25-jährigen liegt sie sogar bei 40%. Die Zahl der Selbstmorde ist in den letzten drei Jahren um über 22% angestiegen. Laut Bild-Zeitung leben die Griechen in Saus und Braus. Wie sieht es in Griechenland wirklich aus? Die Düsseldorfer Gewerkschaften wollen mit einer Informations- und Kulturveranstaltung ihre Solidarität mit den Arbeitnehmer_innen in Griechenland zeigen. Für ein soziales Europa! Am diesem Abend spricht die freie Journalistin Natalia Sakkatou über die aktuelle Lage in Griechenland. Dazu Lieder von Mikis Theodorakis in deutscher Sprache und ein Konzert mit dem Trio Quijote.

Fromme Propaganda – Die Medienmacht der Kirchen
Di., 19.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h
38% der Bundesbürger leben inzwischen religionsfrei, aber die Medien verkünden tagein, tagaus das Christentum als das Maß aller Dinge. Theologen tummeln sich in Redaktionen und Rundfunkräten. Feste Sendezeiten für "Verkündigungsformate" sind den Kirchen und den Evangelikalen in allen öffentlich-rechtlichen und allen privaten Sendern gesetzlich gesichert. Wer finanziert eigentlich die Fernsehgottesdienste und Verkündigungssendungen? Wer die christlichen Medien-Imperien und Journalistenschulen? Dem geht der Vortrag von Ulli Schauen (Kölner Journalist und WDR-Insider) nach. Er beleuchtet das genaue Ausmaß, Struktur und Finanzierung dieser staatlich verordneten Mission auf allen Kanälen. Kritik wird per Gesetz zensiert. Aufklärung tut Not. Er hat zahlreiche Reportagen, Dokumentationen, Artikel und Bücher verfasst. Sein 2010 erschienenes "Kirchenhasser-Brevier" ist ein wohlrecherchierter Rundumschlag gegen den Staat-Kirche Filz in Politik, Finanzen, Kultur, Bildung, Geschichtsbild, auf dem Arbeitsmarkt und nicht zuletzt gegen die Abgründe des christlichen Menschenbilds. Eine Veranstaltung des Düsseldorfer Aufklärungsdienstes.

Der Widerstand indigener Kleinbäuer_innen
Mi., 20.06., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h, Eintritt frei
Der Widerstand indigener Kleinbäuer_innen gegen die Green Economy in Honduras mit Berta Caceres Flores, Koordinatorin des Rates der indigenen Völker von Honduras (COPINH) und Sprecherin der Widerstandsbewegungen gegen den rechtsliberalen Putsch in Honduras. Eine Veranstaltung des Nicaragua-Vereins.

Zur Archäologie des Kinos – Die Frühgeschichte des Films
Ausstellung ab Sa. 23.06. (bis 06.01.2013), Filmmuseum, Schulstr. 4, 18.30h
Schon bevor die Bilder laufen lernten und 1895 das Medium Film das Licht der Welt erblickte, zogen von Lichtquellen illuminierte Bilder die Menschen in ihren Bann. Auf Jahrmärkten, aber auch im heimischen Wohnzimmer erzählten ab Mitte des 19. Jahrhunderts farbige Laterna-Magica-Dias Märchen als Schattenspiele oder unheimliche Geschichten als Schattenriss. Ein Schwerpunkt von "Magie von Licht und Schatten" widmet sich den Lithophanien (Reliefdarstellungen auf Porzellan), die ihren Zauber im flackernden Gegenlicht entfalteten und zu den wichtigen Vorläufern des Films zählen.

NRW Dead or Alive Poetry Slam
So., 24.06., Großes Schauspielhaus, 19.30h
Im Rahmen der NRW Literaturtage gibt es zum Abschluss ein Poerty-Slam-Finale: Lebende Dichter_innen treten in einer gnadenlosen Wortschlacht gegen tote Dichter_innen an. Allesamt sind oder waren nordrheinwestfälische Landeskinder. Jedem/r Poeten/in bleiben nur wenige Minuten, das Publikum zu überzeugen, denn diese entscheiden über Dead or Alive!

"The Other Chelsea"
Mo., 25.06., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19.30h, 2,- Eur
Im Rahmenprogramm zur Fußball-Europameisterschaft 2012 der Gewinner des Dokumentarfilmpreises des Max-Ophüls-Festival: Kohlekumpel und Oligarchen – zwei gegensätzliche Welten begegnen sich an einem Ort: dem Fußballstadion von Schachtjor Donets k in der Ukraine. In Donetsk sprechen und fühlen die Menschen "russisch". Sie haben nicht viel übrig für die, die den "Orangenen Putsch" – wie die "Orangene Revolution" hier genannt wird – zu verantworten haben. Kohlebergbau und der Fußballclub "Shaktar Donetsk" sind die großen Identifikationssymbole in der östlichen Ukraine. Für den langjährigen Fußballfan Sasha wird also ein Traum war, als sein Club 2009 den UEFA Cup gewinnt. Der von Oligarch Rinat Achmetow stark subventionierte Club brachte mit seinem Erfolg Donetsk auf die europäische Landkarte. Aber wird das auch etwas an Sashas Leben ändern? Mit seinen Kohle-Kumpels wartet er verzweifelt auf einen Investor für den heruntergekommenen Schacht "Putilovskaya". Achmetov könnten ihnen eventuell eine neue Zukunft bringen, aber würde er in eine sterbende Industrie investieren? Kolja Levchenko ist einer seiner Protégées. Knapp 30 Jahre alt und gerade mit dem Hochschulabschluß für Politik in der Tasche, ebnet er sich seinen Weg nach ganz oben in der Ukrainischen Macht. Wird er sich für seine Leute einsetzen? Veranstalter: DJO Landesverband NRW e.V. in Kooperation mit Bunt International e.V.


Konzerte und Partys:


fem-art-d-dorf
Sa., 02.06., Damen und Herren, Oberbilker Allee 35, ab 15h
Ein Festival mit Kunst, Musik, Kurzfilmen, Snacks und Gespräch. Im Fokus: fem-art aus der Region.

F95 Metalheads
Sa., 02.06., AK47, Kiefernstr. 23
Party. 90 Minutes louder than Hell.

Ai, Solyst, Antonelli, Tolouse Low Trax u.a.
Sa., 16.06., H.-P.-Zimmer-Stiftung, Ronsdorfer Str. 77a, 20h
Konzert im Musikzimmer.

HipHop Event!
Sa., 16.06., AK47, Kiefernstr. 23
HipHop by 40K.

Future Ruins
Sa., 23.06., AK47, Kiefernstr. 23
Die Erwin Youth empfiehlt Crust aus Jönköping / Sweden.

Argies & Scum and Nancy
Do., 28.06., AK47, Kiefernstr. 23
Ska-77-Combat-Punk aus Rosario/Argentinien und das Düsseldorfer Schweinepop-Trio.


Jeden 2. und 4. Montag im Monat:

Antifa Jugend Kneipe

im Linken Zentrum, Corneliusstr 108
Infos: www.antifajd.blogspot.de
Der aktuelle Block "Kapital, Staat und Nation" wird sich mit folgenden Themen befassen:

Parlamentarismus und Demokratie
Mo., 11.06.
Was heißt es eigentlich, wenn unter den herrschenden Bedingungen von Demokratie gesprochen wird? Wieso damit nicht gemeint ist, dass freie Individuen gemeinsam über ihre Interessen bestimmen, wieso Kapitalismus nicht abwählbar ist und 'radikale' Forderungen durchs Parlament in staatstragende Kompromisse verwandelt werden, wollen wir diskutieren.

Faschismus und Diktatur
Mo., 25.06.
In der Geschichte der Neuzeit wimmelt es von Diktaturen, die Struktur und Prinzip des Kapitalismus nicht nur unangetastet ließen, sondern sie offensiv verteidigten oder durchsetzen. Wir wollen über das Verhältnis von Demokratie, Diktatur und Faschismus im Kapitalismus diskutieren.


Infocafe

am Mittwoch, 20. Juni (wie jeden 3. Mittwoch) im Linken Zentrum (Corneliusstraße 108)

infocafe [at] linkes-zentrum.de
www.infocafe.de.vu

Das Infocafe ist ein Ort zur Vernetzung, Austausch, Ausblick und Kennenlernen. Wenn Du Infos zu bevorstehenden Terminen suchst oder einfach Gruppen oder Leute mit den gleichen Interessen kennenlernen möchtest, bist Du hier richtig.
Geöffnet ist das Infocafe jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19h, es gibt lecker VoKü und ab 20.30h einen moderierten Infoblock, in der wir verschiedene Gruppen, Projekte und anstehende Termine vorstellen und kurz andiskutieren. Im Anschluss bleibt Zeit, Themen in kleinerer Runde zu vertiefen oder Aktionen und Events vorzubereiten.
Außerdem findest Du beim Infocafe immer Ansprechpersonen der Rechtshilfe.

Thema des Juni-Infocafe:

No Border Camp
Vom 13. bis zum 22. Juli findet in Köln / Düsseldorf das No Border Camp statt.
Sich gemeinsam und in verschiedenen Formen mit (Sammel-)Abschiebungen, Frontex, Antiziganismus, Alltagsrassismus und rechten Diskursen beschäftigen und Widerstand leisten; mit institutionellem Rassismus, den katastrophalen Lebensbedingungen von Flüchtlingen und Migrant_innen und den Kämpfen dagegen, mit Fluchtursachen, (Post-) Kolonialismus und der mörderischen Situation an den Außengrenzen und vielen weiteren Themen. Critical whiteness und Empowerment werden eine wichtige Rolle spielen.
Das Camp möchte ein Ort sein, an dem Rassismuskritik, antifaschistische, feministische und kapitalismuskritische Perspektiven zusammen gedacht werden. Ein Ort, der gegenseitigen Austausch intensivieren und Bündnisse anstoßen kann, in denen die Kämpfe von Flüchtlingen und Persons of Color mit denen rassismuskritischer weißer Menschen zusammenkommen.
Wir haben Personen zu Gast, die das Camp vorstellen und Eure Fragen beantworten! Infos findet ihr vorab auf http://noborder.antira.info

Großdemo gegen Abschiebung am Flughafen Düsseldorf
Sa., 21.07.
Infos zum Dublin-II-Abschiebeverfahren finden sich hier:
http://dublin2.info


Das Infocafe empfiehlt:

Standup Cup
Sa., 09.06., Uni-Sportgelände
Selbstverständlich gibt es bei unserem Turnier keinen Platz für Rassismus, Sexismus, Antisemitismus oder Homophobie. Macker können zu Hause bleiben! Teams, die in dieser Hinsicht auffallen, werden disqualifiziert und des Geländes verwiesen.
Am Kleinfeldturnier nehmen insgesamt 24 Teams teil. Es wird in vier Gruppen mit je sechs Teams gespielt. Das erst-und zweitplatzierte Team jeder Gruppe qualifizieren sich fürs Viertelfinale. Eine Partie dauert jeweils 10 Minuten.
Das Turnier beginnt pünktlich um 09.30 Uhr, die K.O.-Runde um ca. 16 Uhr und das Finale dann um ca. 18.45 Uhr.