Granatrote Flut

Die „granatrote Flut“ – Marea Granate, ein Aktivst*innen Kollektiv, das aus der Spanischen „Empört euch“ (indignados) Bewegung des M15 entstanden ist. Neben Büros in Berlin, London, Paris, Prag oder Wien haben Exilant*innen nun auch in Düsseldorf eine Heimat gefunden. Seit August finden regelmäßige Treffen von Marea Granate im V6 statt.

Durch die Krise wurden schon zehntausende Arbeiter*innen zur Emigration aus Spanien gezwungen. (Daher auch der Name, denn granatapfelrot ist die Farbe der Reisepässe). Und so wie es aussieht, werden auch in Zukunft noch viele gezwungen sein, auf der Suche nach Arbeit Spanien zu verlassen. Das Ziel von Marea Granate ist es, unter anderem gegen Ursachen und Verursacher*innen der Krise zu kämpfen und die sozialen Rechte der spanischen Bürger*innen im Ausland, wie z.B. das Recht auf eine allgemeine staatliche und kostenlose Gesundheitsversorgung, zu verteidigen. In NRW haben sich die Aktivist*innen zu einer Regionalgruppe zusammengeschlossen, um die Kräfte zu bündeln. Diese Idee lag nahe, sind doch mit dem Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln und dem Raum Aachen und dem Bergischen Land gleich mehrere große Ballungsräume dicht beieinander und ideal zu erreichen. Neben den Arbeitsgruppen, zum Beispiel zu Themen wie Gesundheitsversorgung oder Kommunikation, verfügt Marea Granate auch über ein „Notlage-Büro“, um Menschen, die sich in einer Notsituation befinden, zu helfen, sowie über eine Gewerkschaftliche Aktionsgruppe (GAS). Und hier kommt nun auch die FAU Düsseldorf ins Spiel. Uns reicht es nicht einfach, nur das V6 als Treffpunkt und Veranstaltungsraum zur Verfügung zu stellen – Wir unterstützen ganz konkret die Gewerkschaftliche Aktionsgruppe (GAS), indem wir kostenlose gewerkschaftliche Erstberatung anbieten, Tipps bei/für Bewerbungen geben und anderes mehr. Die Gewerkschaftliche Aktionsgruppe (GAS) ist übrigens offen für alle – auch wenn Spanisch in der GAS die Verkehrssprache ist.

Kontakt zu Marea Granate könnt ihr an jedem zweiten Sonntag im Monat gegen 16.00 im FAU-Düsseldorf Lokal „V6“, 40221-Volmerswerther Straße 6 aufnehmen. Oder per Mail an nrw[at]mareagranate[dot]de. Ihr findet Marea Granate NRW auch im Internet, bei Facebook und Twitter (alle Links findet ihr auf vsechs.blogsport.eu)

FAU-D


Vio.Me

Vio.me ist eine Fabrik in Thessaloniki, die Baustoffe herstellte und im Mai 2011 von ihren Besitzern verlassen wurde. Die Arbeiter*innen, seit über einem Jahr unentlohnt, haben sie in der Folge besetzt. Nachdem Interventionen bei den Ministerien erfolglos geblieben sind, und sie von keiner einzigen Gewerkschaft irgendeine Form der Unterstützung bekamen, haben sie beschlossen, die Fabrik in Selbstverwaltung unter ihrer eigenen Kontrolle weiterzuführen.

Dabei werden alle Entscheidungen auf Vollversammlungen gemeinsam getroffen, so auch die Entscheidung, die Produktion umzustellen. Seit 2013 stellen sie nun statt Industriebaustoffen vegane Bioputzmittel her. Und obwohl Syriza vor ihrem Machtantritt nur lobende Worte für die Arbeiter*innen von Vio.Me gefunden hat, sah sie sich ganz offensichtlich nicht im Stande, auch nur das geringste zur Unterstützung zu tun. Im Gegenteil – die Situation der Arbeiter*innen verschärft sich – hat doch unlängst ein Gericht entschieden, dass der Konkursverwalter das Fabrikgelände „liquidieren“, d.h. verkaufen darf. Der neue Eigentümer hätte dann das gesetzliche Recht für eine Zwangsräumung auf seiner Seite. Die Arbeiter und Arbeiterinnen sowie die Mitglieder des Solidaritätsnetzwerkes von Vio.Me haben versichert, in der Fabrik zu bleiben, Widerstand zu leisten, zu produzieren und ihre Fabrik zu verteidigen. Um dies sicherzustellen, werden die Arbeiter*innen von Vio.Me versuchen, die „Karawane des Kampfes und der Solidarität” als eine permanente horizontale Struktur zur Koordination der Arbeiter*innen-Kämpfe außerhalb der institutionellen bürokratischen Gewerkschaften aufzubauen.

Wir werden diesen Prozess weiterhin mit unseren Mittel so gut es geht unterstützen. So gibt es schon jetzt die vegane Vio.Me-Handseife im „V6“. Am 30. September werden Teilnehmer*innen einer vom „Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt“ Duisburg organisierten Studienreise von ihrem Besuch berichten und ihre Eindrücke schildern. Auf der Homepage von Vio.Me steht unter der Überschrift „Was du tun kannst, um zu helfen“:
1. Verbreite die Nachricht
2. Mach wirtschaftlich mit
3. Organisier dich! Fördere echte soziale Selbstverwaltung ohne die Notwendigkeit für Vermittler, Berufspolitiker oder Bürokraten!

Mit euch gemeinsam wollen wir diese drei Punkte in Angriff nehmen. Und sicher habt ihr selbst auch noch zahlreiche Ideen, wie wir den Kampf der Arbeiter*innen von Vio.Me unterstützen und mit unseren eigenen Kämpfen verbinden können.

FAU-D


V6

Im Oktober und November widmen wir uns mit zwei Veranstaltungen der organisierten Religion.
Passend zu Halloween (31.10.) wird Gunnar Schedel vom Alibri Verlag zur Geschichte und zur aktuellen Debatte um den „Gotteslästerungsparagraphen“ (§166) referieren. Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo haben konservative/christliche Kreise prompt eine Verschärfung des §166 gefordert. Corinna Gekeler wird dann am 12.11. unter der Überschrift „Zum Glauben verpflichtet.“ – Kirche und Arbeitsrecht in der BRD sprechen. Spätestens hier wird klar, warum wir als Anarcho-Syndikalist*innen uns immer mal wieder mit der organisierten Religion beschäftigen. Die Sonderstellung der „Religionsgemeinschaften“ wirkt sich sowohl auf das individuelle Arbeitsrecht als auch auf unsere Kollektivrechte aus. Auf der Ebene des Kollektivrechtes zum Beispiel in Bereichen der betrieblichen Mitbestimmung, des Tarifrechts und auch des Streikrechts. Dort gelten spezielle, unsere gegen Staat und Bosse hart erkämpften Rechte einschränkende Regelungen.
Im Winter wollen wir auch eine kleine „Arbeiter*innen Akademie“ an den Start bringen. Neben Seminaren zum Thema „Kollektives Arbeitsrecht“ und „Organizing“ wollen wir uns natürlich auch der Kapitalismuskritik und der Frage nach den Alternativen zuwenden.
Und nicht zu vergessen: Im November sind wir genau seit einem Jahr mit unserem Lokal „V6“ auf der Volmerswerther Str. 6. Dies wollen wir feiern – alle Informationen dazu und zu allen weiteren Terminen und Veranstaltungen findet ihr auf
http://vsechs.blogsport.eu

FAU-D