Die TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
...Mehr Einblicke, bessere Überblicke.


What's new powered by crawl-it

Februar 2004


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit privatknästen, einkaufskontrollen und kranksein

NEUE RECHTE
"feindliche übernahme" schills durch den düsseldorfer millionär bolko hoffmann

SOZIALABBAU (I)
florian gerster im bürgerhaus bilk
- das konnte ja nicht gut gehen!

DENKMALSCHMUTZ
terz dokumentiert ein anonymes schreiben
zur lackierung eines kriegerdenkmals

INTERVIEW
hartmut lohse über die düsseldorfer arbeitslosen-ini und die rot-grünen "reformen"

SOZIALABBAU (II)
attac, die gewerkschaften und der kapitalstandort deutschland

FH-SEITE
widerstand gegen studiengebühren in ddorf // falsche bescheide in essen-duisburg

UNI-SEITE
aufruf des landes-asten-treffens nrw
zur demo am 31. januar

TERZTHEMA
das schmieren-theater um lemmer, schlingensief, kern & co. +++ theorie und praxis in kunst und politik

RECHTER RAN
antifaschistische aktivitäten und
neues aus der nazi-szene

AUSSTELLUNG
mit einem "handgemenge" feiert die produzentengalerie plan.d ihren fünften geburtstag

GRATULATION
josef angenfort, düsseldorfer kommunist und antifaschist, wurde im januar 80 jahre alt

FEHRITALES

HONKER
made my day

STORE
unsere konsumabteilung: viele schöne unterhaltungs- und bildungsmedien
books
comic

Verschiedenes

abo
wir über uns
impressum
e-mail

Archiv

Februar 2004| Download
Januar 2004| Download
Dezember 2003| Download
November 2003| Download
Oktober 2003| Download
September 2003| Download
Juli/August 2003| Download
Juni 2003| Download

Mai 2003| Download
April 2003
| Download
März 2003
| Download
Februar 2003| Download
Januar 2003| Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download

April 2002 | Download
März 2002
| Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001
| Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

27.01.2004
Februarausgabe online

24.12.2003
Januarausgabe online

25.11.2003
Dezemberausgabe online

1.11.2003
Novemberausgabe online

29.9.2003
Oktoberausgabe online

27.8.2003
Septemberausgabe online

30.6.2003
Juli/Augustausgabe online

26.5.2003
Juniausgabe online

29.4.2003
Maiausgabe online

25.3.2003
Aprilausgabe online

25.2.2003
Märzausgabe online

28.1.2003
Februarausgabe online

17.12.2002
Januarausgabe online

26.11.2002
Dezemberausgabe online

29.10.2002
Novemberausgabe online

24.9.2002
Oktoberausgabe online

26.8.2002
Septemberausgabe online

24.6.2002
Juli-/Augustausgabe online

3.6.2002
Juniausgabe online

25.4.2002
Maiausgabe online

26.3.2002
Aprilausgabe online

aktuell - Neuerscheinung - aktuell - Neuerscheinung - aktuell - Neuerscheinung

"Antisemitismus in den islamischen Gesellschaften - Der Palästina-Konflikt und der Transfer eines Feindbildes" von Kiefer, Michael - ISBN 3-9805861-2-X; € 14,90
Inhalt, Vorwort und Einleitung

26.2.2002
Märzausgabe online

29.1.2002
Februarausgabe online

21.12.2001
Januarausgabe online

26.11.2001
Dezemberausgabe online

29.10.2001
Novemberausgabe online

27.09.2001
Oktoberausgabe online





Termine

Linkes Zentrum
Hier findet ihr die aktuellen Termine!
Februartermine als pdf-Datei

Musik:
Rumhängen mit Sinn
Do., 12.2., 20.00, Brause, Bilker Allee 233
"Adored and Explored" - Marc Almond Abend.

Oiro!
Fr., 13.2., Bürgerhaus Bilk, Himmelgeister Str. 107, 20.00, Eintritt frei
Punk aus Düsseldorf.

FERMIN MUGURUZA
KONTRABANDA

Fr., 13.02., Gebäude 9, Köln-Deutz, Mülheimer Str. 127-12921.00, AK 8,50 Eur, AK 10 Eur inkl. 50 Soli-Cent für angeklagte Leute, die sich den Nazis in den Weg gestellt haben und
So., 15.2., 19.30, Kulturbahnhof Bochum-Langendreer, Wallbaumweg 108, 6 Eur
Auf der Komunikazioa-Tour - seiner Abschiedstour - ein Resümee des musikalischen Lebens auf der Straße ziehen, das 1984 mit der baskischen Band KORTATU begann...

ANGELIKA EXPRESS & JONA
Sa., 14.2., 21.00, Kultur-Schlachthof (neben der Juicy Bar), Ratherstrasse 25
PowerPop-60ies-Indie und JONA mit guitar'n'vocals pop.

Moskito-Soli-Festival
Sa., 14.2., Haus der Jugend, 19.00, 5 Eur
Die antifaschistische Schülerzeitung "Moskito" präsentiert sich zum dritten Mal musikalisch im Haus der Jugend. Mit den düsseldorflichen Nachwuchsband Koljah & Tai Phun (HipHop), Sensai (Rock), Money-pennys Revenge (Punk) und Angel´s Poetry (Punk). Die Veranstaltungseinnahmen unterstützen das Projekt "Moskito".

Trottel
Sa., 21.2., Wageni, ggüber Kulturbahnhof Langendreer, Wallbaumweg 137
Trottel aus Budapest kamen vor 20 Jahren aus der ungarischen Punk-Rock Bewegung, machen heute ehr psychedelic Ethnocore.

Na Sabine, wie sieht's aus in München, Pawnshop Orchestra &
Dativboys

Do., 26.2., 21.00, zakk-club,
Fichtenstr. 40, 5 Eur
Rollfeld-localtunes "Mommsen Oberprima": Jede Schulklasse, jede Stufe, jedes soziale Gefüge bedient Klischees. Bei der Mommsen Oberprima ist es ebenso... Präsentiert von triggerfish.de und Hoch-schulradio 97,1.

Na Sabine, wie sieht's aus in München, Pawnshop Orchestra &
Dativboys

Do., 26.2., 21.00, zakk-club,
Fichtenstr. 40, 5 Eur
Rollfeld-localtunes "Mommsen Oberprima": Jede Schulklasse, jede Stufe, jedes soziale Gefüge bedient Klischees. Bei der Mommsen Oberprima ist es ebenso... Präsentiert von triggerfish.de und Hoch-schulradio 97,1.

Christian Gasser "Mein erster Sanyo - Bekenntnisse eines Pop-Besessenen"
Sa., 7.2., 20.00, Zakk-Club, Fichtenstr. 40, Eintritt: 6,00/4,00
Nicht nur verbal vorgetragen, sondern auch an den Plattentellern demonstriert! Mit Ironie und Witz schildert Christian Gasser den Leidensweg des Pop-Besessenen, der zu spät begreift, daß Pop und das richtige Leben nicht ein und dasselbe sind. Er beschwört den Popkosmos der siebziger Jahre, als noch Sweet, Uriah Heep und Status Quo die Gefühlswelt der Teenies durcheinanderbrachte, und er schildert die wirklichen achtziger Jahre, in denen Verweigerung, Liebeskummer und Selbstzerstörung als vorbildhafte Lebensentwürfe galten.

Theater

"on stage": Frizzles Drugstore
Do. 12.2., 20.00, Jazz Schmiede, Himmelgeister Str. 107g
Improvisationstheater
mit allen Mitteln.

Diskussion

Europa und die antikapitalistische Linke
BiBaBuZe, Aachenerstr. 1, Di., 3.2., 19.30, 1 Euro
Diskussion, veranstaltet mit DKP und ISL (Internationale Sozialistische Linke). Auch nach der - vorerst gescheiterten - EU-Verfassungsgebung stellt sich für die Linke die Frage, was sie dem neoliberalen Projekt der EU entgegensetzen kann. Auf der Organisationsebene zeichnet sich eine Europäische Linkspartei - überwiegend als Zusammenschluß (ehemaliger) kommunistischer Parteien - ab. Daneben gibt es einen Form-ierungsprozeß kleiner linker Parteien und Organisationen zur Europäischen Antikapitalistischen Linken. Die Auswirkungen in Deutschland und vor Ort - auch im Hinblick auf die Europawahlen - diskutieren DKP und Internationale Sozialistische Linke.

Lydia Koch: Wo Europa anfängt
BiBaBuZe, Aachenerstr. 1; Eröffnung: Fr., 30.1., 19.00; Ausstellung bis 28.2.
Fotografien aus Perm

Kunst:

Machbarkeitsstudien
Fr., 6.2., Vernissage, bis 25.2. dann
jeweils Mittwochs, 19.30-22.00,
Reinraum e.V., Adersstr. 30a
Ausstellung von Axel Ganz.

Kunstakademie Rundgang
Mi., 11. bis So., 15.2.,
Kunstakademie, Eiskellerstr. 1
Semesterabschlussausstellung der Kunstakademiestudierenden.

action

Auf nach München am 7. Februar
Am 6. und 8. Februar tagt die Nato-Sicherheitskonferenz mit allen Verteidigungsministern der Natoländer im Bayerischen Hof in München. Schon am Nachmittag des 6. Februar werden Blockadeaktionen stattfinden. Am Samstag, den 7. Februar startet um 12 Uhr eine internationale Demonstration gegen die Konferenz. Auch aus Düsseldorf werden Leute zur Demo hinfahren. Der Antifakok ruft zur Teilnahme auf. Preise 15Eur (ermäßigt), 25 Eur Normalpreis. Kontaktaufnahme unter kif-rheinland@gmx.de Infos zu München www.no-nato.de und www.antifakok.de/kif

kom!ma
im Januar 2004

Verein für Frauenkommunikation e.V.
Salzmannbau, Himmelgeister Str. 107
Raum 202, 40225 Düsseldorf
Tel.: 314910, Fax: 31 49 84
e-Mail: komma@komma-duesseldorf.de
http://www.komma-duesseldorf.de
Frauenforum
Zusammenschluss engagierter Bürgerinnen der Stadt und von Frauen aus Verbänden, Gewerkschaften und Initiativen. Jede Frau kann daran teilnehmen.
Ort: Rathaus, Marktplatz 1
Mittwoch, 11.02., 18.00 Uhr.
"Man kommt nicht als Frau zur Welt. Man wird es ..."
Florence Hervé: absolute Simone de Beauvoir - Freiheit, Menschenrechte, Emanzipation: Das waren die großen Themen im Leben der berühmtesten französischen Intellektuellen Simone de Beauvoir (1908 - 1986). In dem Maße, wie die Globalisierung problematisch wird, rücken ihre Überlegungen zu Moral und Politik, Verantwortung und Engagement wieder stärker in den Blick. Ihre Thesen zur existentiellen Freiheit des Menschen und ihr Beitrag zur internationalen Frauenbewegung haben nichts an Aktualität eingebüßt. Absolute Simone de Beauvoir präsentiert das Beste aus ihren Texten, mit Interview, Bildern, Dokumenten und einer ausführlichen Biographie. Kooperation: BiBaBuZe, kom!ma
Ort: BiBaBuZE, Aachener Straße 1
Kosten: EUR 4,-
Donnerstag, 12.02., 19.30 Uhr.
kom!ma zeigt Filme -
Ich hieß Sabina Spielrein
Regie: Elisabeth Marton
Sabina Spielrein (1885 - 1942) war eine Frau, die alles wollte: Karriere, Liebe und Kinder. Sie war intelligent und gebildet, vielseitig interessiert und sowohl musisch wie naturwissenschaftlich außergewöhnlich begabt. Als sehr junge Frau war Sabina Spielrein C.G. Jungs erste Analyse-Patientin in der Nervenklinik Burg-hölzli in Zürich. Im Verlauf dieser Analyse war eine Liebesbeziehung zwischen Arzt und Patientin entstanden, die - heikel und schwierig - andauerte und schließlich in einem Fiasko endete. Der Film enthüllt die wichtigen Ereignisse im Leben dieser unabhängigen Frau und vermittelt neue Einsichten in die Entstehung der psychoanalytischen Bewegung. Der Film verbindet alte Wochenschauen, Dokumente und Fotografien, um eine Welt zu illustrieren, die von Revolutionen, wissenschaftlichen Neuerungen und Kriegen geprägt war. Sabina Spielreins Leben spiegelt die ganze Turbulenz dieser Epoche wieder.
Ort: Black Box, Schulstr. 4
Kosten: EUR 5,- / 4,- erm.
Sonntag, 15.02.04, 15.00 Uhr.
FrauenKulturBörse
Körper Feng Shui -
- nimmt Ihnen die Lasten von den Schultern. Sie können wieder unbeschwert durchs Leben gehen.
- gibt Ihnen die Energie in die Nieren, die Sie brauchen. Sie können Ihren Weg klarer erkennen und auch gehen.
- gibt Ihnen Freude ins Herz. Sie können wieder lachen und freudig sein.
An einem Abend ist es möglich, die verschiedenen Dinge kennenzulernen, die uns Sera Ma Gallifa bietet.
Kosten: EUR 20,-
Donnerstag, 19.02., 19.30 Uhr.