idiotoreal

Partei-Politik heißt schon seit Längerem nicht mehr zu versuchen, für eine spezielle Programmatik möglichst viel Zustimmung zu generieren, es geht vielmehr nach dem Motto „Der Kunde ist König“ darum, für eine grassierende ideologische Nachfrage das passende Angebot im Sortiment zu haben. Darum konnte Sahra Wagenknecht auch noch in der Wahlnacht bedauern, dass „Die Linke“ nicht mehr auf sie gehört und mit dem Migrationsthema als Pfund gewuchert hat. Aber es gibt sogar noch einige Politiker*innen, welche die Signale nicht hören und ihren eigenen Stiefel durchziehen, was leider ebenfalls Probleme bereiten kann. Tayyip Erdoğan ist da so ein Beispiel – und ein Adressat der am 4. November in Düsseldorf stattfindenden Demonstration. Thomas Geisel eilt auch nicht gerade der Ruf voraus, bei Entscheidungen immer alle mitzunehmen. Deshalb hat er jetzt arge Schwierigkeiten, die Finanzierung seines Steckenpferdes „Tour de France“ unter Dach und Fach zu bringen. Buchstäblich über Leichen ging Hermann von Wissmann als unser Mann in Deutsch-Ostafrika. Zum Dank dafür pflastern Straßennamen, Denkmäler und andere Ehrenbekundungen seinen Weg. Aber vielleicht wird’s bald ein bisschen weniger und der Name fällt wie heuer die braunen Blätter.