Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!




Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail: terz[at]free[dot]de

Wichtig: Die Antifa-Infonummer

Ihr beobachtet Nazi-Aktivitäten in Düsseldorf und Umgebung? Übergriffe, Propaganda (Flyer, Sprüherei, Plakate, ...), Konzerte, Infostände usw.?

Dann ruf an und hilf mit, rechte Strukturen zu zerschlagen!

Call 01573 – 92 78 358

– oder schreibt an antifaschist_innen-aus-duesseldorf[at]riseup[dot]net


Archiv


Mai 2015 | Download
April 2015 | Download
März 2015 | Download
Februar 2015 | Download
Januar 2015 | Download
Dezember 2014 | Download
November 2014 | Download
Oktober 2014 | Download
September 2014 | Download
Sommer 2014 | Download
Juni 2014 | Download
Mai 2014 | Download
April 2014 | Download
März 2014 | Download
Februar 2014 | Download
Januar 2014 | Download
Dezember 2013 | Download
November 2013 | Download
Oktober 2013 | Download
September 2013 | Download
Sommer 2013 | Download
Juni 2013 | Download
Mai 2013 | Download
April 2013 | Download
März 2013 | Download
Februar 2013 | Download
Januar 2013 | Download
Dezember 2012 | Download
November 2012 | Download
Oktober 2012 | Download
September 2012 | Download
Sommer 2012 | Download
Juni 2012 | Download
Mai 2012 | Download
April 2012 | Download
März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Sommer 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
Mai-Termine als pdf-Datei



Lesung, Vortrag, Diskussion:


Sarah Diehl: „Die Uhr, die nicht tickt – kinderlos glücklich“
Di., 05.05., Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, 20h, anschließend Diskussion
Geht es ums Kinderkriegen, wird unbeirrt festgehalten an der Vorstellung vom Mutterinstinkt und dem Glück der Kleinfamilie. Politik und Gesellschaft bauen demografische und biologistische Schreckgespenster auf, um an alten Familienkonzepten und Geschlechterhierarchien festhalten zu können. Kein Kind zu wollen, gilt als unnatürlich, egoistisch oder feige. Selbst Mitte 30 und kinderlos, hat Sarah Diehl Frauen interviewt, die freiwillig keine Mütter sind und hat erfahren, dass die Gründe vielfältig sind, Egoismus oder Narzissmus gehören nicht dazu. Ihr Buch ist ein Plädoyer für eine vorurteilsfreie und zeitgemäße Einstellung zu weiblicher Identität und für neue Konzepte des solidarischen Zusammenlebens.

Matthias Monroy: Aufrüstung nach außen, Kontrolle nach innen
Mi., 06.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19.30h
Information und Diskussion mit Matthias Monroy über die Repressionsbehörden der Europäischen Union. Ein beträchtlicher Teil der Maßnahmen im Bereich Innerer Sicherheit wird von den großen Mitgliedstaaten über die EU-Ebene umgesetzt. Bei der Migrationskontrolle ist dies hinlänglich bekannt: Die Grenzagentur Frontex verfügt mittlerweile über ein eigenes Überwachungssystem; eine Datenbank für Fingerabdrücke und Gesichtsbilder soll folgen. Mit der kriminalpolizeilichen Agentur Europol finden gemeinsame Operationen statt. Seit zwei Jahren betreibt die Agentur ein Cyber-Zentrum, das auch gegen Hacktivismus gerichtet ist. Derzeit wird v.a. gegen »islamistischen Extremismus« vorgegangen – mit weitgehenden Einschränkungen von Freiheits- und Bürgerrechten. Die EU ist auch Drehscheibe im Kampf gegen linken Aktivismus. Übungen zur Aufstandsbekämpfung finden auch anhand von Szenarien großer Demonstrationen statt. Seit Jahren ist Europol z.B. mit der Verfolgung von »Euro-Anarchismus« beschäftigt. Auf Betreiben des BKA ist die Einführung einer EU-weiten »Störer«-Datei geplant, eine einheitliche Reisesperre nach deutschem Vorbild soll folgen. Auch die geplante Richtlinie zur grenzüberschreitenden Amtshilfe bei Hausdurchsuchungen u.a. würde linke Strukturen betreffen. Wer sich an Protesten wie gegen den G7-Gipfel in Elmau (Juni 2015) beteiligt, sollte das wissen – ohne sich davon einschüchtern zu lassen! Der Publizist und Aktivist Matthias Monroy, berichtet über diese Entwicklungen.

Diskussion & Kritik – Diskussionstermin:
Der politische Streit um die „Rettung Griechenlands“: Ein Lehrstück über Geld, Kredit und Macht im Europa des Euro
Sa., 09.05. um 14 Uhr bei BiBaBuZe, Aachener Straße 1
Wer wer wer der kommt bei der Veranstaltung garantiert nicht auf seine Kosten – allenfalls in den Genuss einer Kritik seiner Urteile und Vorstellungen. Nützlich können Vortrag und Diskussion dagegen für alle sein, die www.diskussion-und-kritik.de

Untergetaucht – eine junge Frau überlebt in Berlin 1940-1945
Di., 19.05., Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstr. 29, 19h
Spätestens Ende 1941 – nach Einführung des Judensterns – wusste Marie Jalowicz Simon, dass sie untertauchen musste. Sie fand weit mehr als 100 Helfer*innen und 19 verschiedene Wohungen, in denen sie sich versteckte. Mit viel Berliner Witz erzählt sie von ihren zum Teil unglaublichen Erfahrungen. Hermann Simon hat ein bemerkenswertes Buch über diese Zeit im Leben seiner Mutter herausgegeben, aus dem Jasmin Hahn lesen wird.

15 Jahre Wehrhahn-Bombenanschlag in Düsseldorf – ein Rück-und Ausblick
Di., 26.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h
Am 27. Juli 2000 explodierte auf dem S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn ein Sprengsatz, zehn Menschen, unter ihnen sechs jüdische Auswanderer*innen wurden teilweise schwer verletzt. Auch wenn damals – anders als bei den NSU-Anschlägen – bis in die Bundesregierung hinein ein extrem rechter Hintergrund für möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich angesehen wurde, sind die Hintergründe des Anschlags und die Täter*innen bis heute unbekannt. Der Ende Oktober 2014 vom Landtag NRW eingerichtete Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) zum Themenkomplex NSU wird sich des Themas “Wehrhahn-Anschlag” annehmen und untersuchen, ob möglicherweise ein „Fehlverhalten nordrhein-westfälischer Sicherheits- und Justizbehörden“ vorgelegen hat. Diese Veranstaltung möchte sich vor diesem Hintergrund mit dem Wehrhahn-Anschlag beschäftigen. Siehe auch FH-SEITE und Hinterhof-Termine (PDF) in dieser Ausgabe.

Marx: Der Berg ruft!
Do, 28.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19h
Der Lack der „Marktwirtschaft“ ist ab. Schuldenkrise, drohende Staatspleiten, Massenarbeitslosigkeit und das Überhandnehmen prekärer Beschäftigungsverhältnisse beherrschen die Schlagzeilen. Wohnungsnot ist ein Massenphänomen, Existenzunsicherheit und Zukunftsangst haben auch die Mittelschichten erreicht. Der Hunger kehrt nach Europa zurück. Wo liegen die Ursachen? Ist es die Faulheit der Griechen, die Gier der Banker, der ausufernde Sozialstaat, die Unfähigkeit der Politiker, das Fehlen risikobereiter Unternehmerpersönlichkeiten? Die Vielfalt der in den Medien und an den Stammtischen gehandelten Begründungen ist uferlos, doch keine übersteigt die Erklärungskraft eines Ressentiments. Es ist nicht so, dass es keine tragfähigen Erklärungen gäbe. Ihr Verständnis setzt allerdings ökonomische Grundkenntnisse voraus, ihre Verbreitung trifft auf politischen Gegenwind. Die bisher gründlichste Analyse der Funktionsweise kapitalistischer Gesellschaften stammt von Karl Marx. Wer mehr tun will, als sich auf dem Markt der wohlfeilen wirtschaftspolitischen Patentrezepte das schillerndste auszuwählen, kommt um eine Auseinandersetzung mit dessen Theorie nicht herum. Das ist anspruchsvoll. Das ist anstrengend. Das macht aber auch, wie jede Bergwanderung und jeder wirkliche Erkenntnisgewinn, Vergnügen! Interessiert? Dann steigt mit uns ein in die Welt der marxistischen politischen Ökonomie. Wir, das sind fünf an dieser Analysearbeit interessierte linke Menschen aus DIE LINKE, DKP, SDAJ, see red! und linksjugend [solid]. In monatlichen Zirkelabenden wollen wir in Etappen gemeinsam die „Bergwelt“ marxistischer politischer Ökonomie erkunden. Wir starten die Bergtour mit einem Einführungsvortrag von Holger Wendt über Gegenstand und Methode der marxistischen Politischen Ökonomie. Dann soll an jedem 4. Donnerstag im Monat eine weitere Etappe in Angriff genommen werden.

Interkulturelle Vielfalt in den Medien
Do., 28.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, 20h, Eintritt frei
Jede*r fünfte Einwohner*in in Deutschland hat einen sogenannten „Migrationshintergrund“, in den Redaktionsräumen der Medien dagegen nur jede*r Fünfzigste. Ergebnis ist eine Berichterstattung, die Zuwanderer*innen und deren Nachfahren sehr oft als „die Anderen“ beschreibt und mit Stereotypen arbeitet. Doch müsste eine Kundenorientierung der Medienlandschaft eigentlich dazu führen, dass die Vielfalt potentieller Medienkund*innen sich auch im „Angebot“ spiegelt. Bisher funktioniert das nur sehr selten. Warum? Podiumsdiskussion mit Miltiadis Oulios (Funkhaus Europa/Radiopolis), Sheila Mysorekar, (Neue Deutsche Medienmacher – Köln), Gualtiero Zambonini (Integrationsbeauftragter WDR), Martin Kessler (Leiter Politikredkation der Rheinischen Post). Veranstalter*innen: Neue Deutsche Medienmacher, VHS, Evangelische Stadtakademie & zakk.


Film & Kunst:


„Geschenkt wurde uns nichts“
Sa., 09.05., Metropol, Brunnenstr. 20, 15h
Dokumentarfilm über italienische Partisaninnen, den Frauen in der Resistanza, anschließend Filmgespräch mit dem Regisseur Eric Esser. Siehe auch Artikel in dieser Ausgabe.

Düsseldorfer Schmalfilmclub e. V.
Mo., 11.05., Salzmannbau, Himmelgeister Str. 107h, 19h, Eintritt frei
Die schon lange Jahre Aktiven des Filmclubs bieten heute zwei Perlen aus den 1950er Jahren in Düsseldorf an: 1952 Autoralley (10min) und 1956: Aufenthalt in Düsseldorf.

Ulrich Urban: Modus Inter Modes
Fr., 22.05. (Eröffnung 19h) bis 21.06., Studio for Artistic Research, Ackerstr. 33
Die Ausstellung / Installation des Berliner Künstler hinterfragt ausgehend vom Begriff der intermodalen Integration den Zusammenhang globalisierter Wertschöpfungsketten und internationaler Migration. www.studioforartisticresearch.com


Konzerte & Partys:


100Blumen + Grim van Doom
Sa., 02.05., AK47, Kiefernstr. 23
Die per Crowdfunding finanzierte neue Vinyl-Platte »Under Siege« hat heute Release-Party - enjoy the local Punk-D’n’B-Elektro-Asseln. Mit dabei sind Grim van Doom aus Wuppertal (Downtempo, Metal, Sludge, Doom, HC).

TimeWarp << Rewind
Sa., 09.05., AK47, Kiefernstr. 23
Tanzveranstaltung mit DJs Frank Sender & Frank Treichel. Special Guest: Michael Wink. Important: »strictly vinyl!«

The Spaghetti Wings + Great Dynamo
Di., 12.05., BUTZE, Weißenburgstr. 18, 20h, 6,- Euro
The Spaghetti Wings - Psychedelic-Homerecording-Pop-Duo aus Hamburg. Support kommt vom Düsseldorfer Künstler Great Dynamo – advanced analog lofilectro!

Translokales Rundfunkorchester
Mi., 13.05., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 21.30h
Das Translokale Rundfunkorchester ist ein experimentelles Ensemble für geräuschhafte Musik und wurde 2009 am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule gegründet. Sie manipulieren Radios, die über selbstgebaute Controller-Schnittstellen in ein Computer-Netzwerk integriert sind.

Orgängättäng + Misfired
Sa., 16.05., AK47, Kiefernstr. 23
Aus Hämburg werden wir beschallt werden mit Punk/HC-Geschredder und 90er Post-Punk.

Werni & Jendreiko: Spekulative Elektronik
Sa., 16.05., FFT Kammerspiele, Jahnstr. 3, 21.30h
Werni & Jendreiko sind ein seit dreißig Jahren funktionierendes Netzwerk aus Mensch und Synthesizer. Der Gerätepark wird durch das kontrollierte Ausführen von Bewegungen, das Drehen an Knöpfen, das Spielen von Tasten und durch Zuhören und Reagieren erkundet.

Blumio, Jessica Jean, JayJay, Sorgenkind & DJ Stylo
Sa., 23.05., JAB im Haus der Jugend, Lacomblestr. 10, 19.30h, VVK 15,- Euro
Der selbsternannte „Japse des Bösen“ – der japanischstämmige Rapper Blumio präsentiert mit viel Support sein Album „Blumiologie“.

Binoculers + Pedro Barba
Fr., 29.05., BUTZE, Weißenburgstr. 18, 20h, 6,- Euro
Die Binoculers aus Hamburg wurden 2007 gegründet. Psychedelischer und weiträumiger wird sich das Duo jetzt nach einer längeren Pause präsentieren, aus Kammer-Folk wurde Dream-Pop. Support kommt von Pedro Barba aus Düsseldorf. Nach dem Konzert gibt es noch ein DJ-Set von Jörg und Andreas. Gefeiert wird: fünf Jahre Lama-Musik e.V.!

Raccoone Records! Labelfest
Fr. + Sa., 29. + 30.05., AK47, Kiefernstr. 23
Die Waschbären sind los - und es wird zwei Tage lang gefeiert mit: MÜLHEIM ASOZIAL & DØRTEBEKER & SUNLUN & LAMBS & KENNY KENNY OH OH & COCKTAILBAR STAMMHEIM & NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN & LOSER YOUTH & GESAMTSCHEISSE: SCHEISSE & SCHWACH ... plus vegan food vonne Butze!


Immer wieder:


Nachrichten aus der Unterschicht
an jedem letzten Sonntag im Monat um 19h im Radio, Frequenz Antenne Ddorf (104,2)
Die Mittwochsfrühstücker*innen funken wieder eine Stunde, inkl. der Rubrik: „Der Kunde ist König“.

Mittwochsfrühstück
immer Mi., ZAKK-Kneipe, Fichtenstr. 40, 9.30h, Eur 1,50
Gemeinsames Frühstück der Erwerbslosen und prekär Beschäftigten; ab 10.45 offene Gesprächsrunde.


Und sonst:


Trödelsonntag
So., 10.05., BUTZE, Weißenburgstr. 18, ab 11h
Bei swingender Musik, leckerem Frühstück, frischem Kuchen und heißem Kaffee lädt die BUTZE ein zum Trödeln und Bummeln, Stöbern und Feilschen, Schauen und Staunen - drinnen und rund herum.

Wiedereröffnung der Mahn- und Gedenkstätte
Sa., 16.05., Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstr. 29, ab 14h
Die alten und neuen Räume der Mahn- und Gedenkstätte erstrahlen in neuem Glanz. Nachdem die Gedenkstätte nun vier lange Jahre für die Öffentlichkeit geschlossen war, kann sie heute mit Musik, Filmen und Gesprächen wiederentdeckt werden. Während des Nationalsozialismus befanden sich in diesem Gebäude neben dem Präsidium, der 20. SS-Standarte und der Heeresstandortverwaltung auch mehrere städtische Behörden. Alle diese Institutionen waren in ihrem Tätigkeitsbereich auch mehr oder weniger an der Verfolgung von politischen Gegner*innen, von so genannten „Asozialen“, Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma, Homosexuellen, Zwangsarbeiter*innen, psychisch Kranken oder „Deserteuren“ beteiligt. Heute soll es Ort des Lernens, des Forschens und des Gedenkens sein und ist allen Opfern des Nationalsozialismus in Düsseldorf gewidmet. Die neue ständige Ausstellung beschäftigt sich mit „Düsseldorfer Kindern und Jugendlichen im Nationalsozialismus“.

Mampf – Veganes Sommerfest
So., 31.05., ZAKK, Fichtenstr. 40, ab 11h
Veganes Sommerfest mit Infos & leckerem Essen.


Vormerken:


24 h to take
Fr., 12.06. bis Sa., 13.06., Filmwerkstatt, Birkenstr. 47 (im Hof)
24-Stunden-Videowettbewerb für 16-26-jährige Kreative. Am Anfang steht ein Filmtitel und genau 24h Zeit, einen Film zu realisieren. Start ist Freitag um 15h. Der Filmclub der Filmwerkstatt unterstützt mit Equipment und Coaching. Der Wettbewerb endet mit der Filmpremiere aller Filme am Samstag um 20h und der Vergabe eines Jury- und Publikumspreises. Im Anschluss: Aftershow-Party mit Musik und Getränken. Eintritt frei. Voranmeldung: 24h-to-take.de


„V6“ – die neue Heimat ...

   (... nicht nur für Anarcho-Syndikalist*innen)
Volmerswerther Str. 6
http://vsechs.blogsport.eu

Regelmäßige Termine:

FAU: Gewerkschaftliche Erstberatung
jeden Mo. (17-20h) und Mi. (16–18h)

UA-Büro: Beratung rund um Hartz IV
jeden Mi. (11–15h)

Gewerkschaftliche Arbeitslosenberatung
jeden Fr. (14–18h)
Rund um Hartz IV – mit dem Schwerpunkt: Eingliederungsvereinbarungen.

FAUD: sozialrevolutionäres Abendbrot
jeden 3. Do. (19-22h)
Offenes Treffen der FAUD für alle Interessierten.

AHD: Bread & Roses
jeden 1. So. im Monat (13-15h)

Laden-VV
jeden 1. So. im Monat (15-17h)
Anlaufpunkt für alle, die im „V6“ Veranstaltungen durchführen wollen.


NSU-Watch


NSU-Watch NRW begleitet und dokumentiert den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) zum "Nationalsozialistischen Untergrund", der in NRW seit November 2014 eingerichtet ist. Die unabhängige Initiative lädt ein, die öffentlichen Sitzungen des PUA zu besuchen und sich selbst einen Eindruck von der Ermittlungs- und Aufklärungsarbeit zu machen.

Die nächsten Termine der öffentlichen Sitzungen im Landtag NRW sind:

22. Juni 2015 ab 14.00 Uhr
19. August 2015 ab 10.00 Uhr
20. August 2015 ab 10.00 Uhr
25. August 2015 ab 14.00 Uhr

Jeweils kurz vor den Sitzungen wird NSU-Watch NRW über die geplanten Inhalte der jeweiligen Sitzungen, ggf. auch über kurzfristige Änderungen im Terminplan berichten:
http://nrw.nsu-watch.info/?p=218

Die TERZ unterstützt die Arbeit von NSU-Watch NRW fortlaufend mit Berichterstattungen und Kommentaren zum Ausschuss-Geschehen.
Dear politicians: We will watch you!