Die TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
...Mehr Einblicke, bessere Überblicke.

Terz Januar 2001

TITEL

IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal ohne überblick, dafür u.a. mit falschen zitaten und korrupten staatsanwälten rechter rand

RECHTER RAND
kurz & knapp: antifaschistische aktivitäten und neues aus der naziszene

ABSCHIEBUNG
aktion knastmucke über die kampagne "deportation class" gegen die anhaltenden todesflüge der lufthansa

REALITY CHECK
drei meldungen zu rassismus, nationalismus und kapitalismus nebst bewährt erquicklicher analyse

ANTISEMITISMUS (I)
der synagogen-brandanschlag scheint aufgeklärt, die ehre der anständigen deutschen gerettet - tatsächlich?

ASYLPOLITIK
der fall özcan toker zeigt einmal mehr den institutionellen rassismus deutscher behörden

STADTWERKE
ein weiterer beitrag zur geplanten privatisierung der stadtwerke ag - inklusive latein-lektion!

ANTISEMITISMUS(II)
in einer broschüre schildert der historiker und terz-autor frank sparing die systematische "arisierung" düsseldorfs

THEATER (I)
"stecken, stab und stangl" von elfriede jelinek im kölner schauspiel - nur nicht aus der übung kommen

THEATER (II)
georg büchners "woyzeck" im neusser theater am schlachthof - mörderische verhältnisse

STORE
unsere konsumabteilung informiert - zum kaufen:
book
film
music
comix