Die TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
...Mehr Einblicke, bessere Überblicke.

Terz September 2000


TITEL

IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal unter anderem mit abrißbirnen, krach und falschen freunden rechter rand

RECHTER RAND
kurz & klar: antifaschistische aktivitäten und neues aus der naziszene

RECHTE EXTREM I
presseerklärung der arbeitsstelle neonazismus der fh düsseldorf zu den reaktionen auf das wehrhahn-attentat

RECHT EXTREM II
bomben sind schlecht fürs image - eine stadt entdeckt den resolutions-aktivismus

RECHT EXTREM III
interview mit frank laubenburg (pds) und alfred syska (spd) über perspektiven des parlamentarischen vorgehens gegen rechts

GREEN CARD
rassismus in den zeiten der standortpolitik:
experten rein, der rest muß raus

HAUSBESUCH
der antifa kok begab sich auf einen rundgang durch die braunen flecken derendorfs und leistete aufklärungsarbeit

DROGENPOLITIK
erwin und seine düssel-cdu wollen statt der städtischen drogenhilfe lieber einen katholischen "kom-pass"

UNI-SEITE
der asta der hhu gibt einen überblick über die einführungsveranstaltungen für studienanfänger/innen

FH-SEITE
die fachhochschule ruft auf: auf zu iwf und weltbank - auf nach prag!

DEBATTE
quo vadis, antifa? eine provokation und ihre entgegnung

THEATER
anarchist, nobelpreisträger, moderner spielmann - ein gespräch mit dario fo

STORE
unsere konsumabteilung informiert - zum kaufen:
book
music(I)
music(II)
comix

CULTIGE ZEITEN
veranstaltungshinweise aus politik & kultur:
wer wo was wann warum wofür wogegen