Die TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
...Mehr Einblicke, bessere Überblicke.

Terz im März 2000

IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal unter anderem mit
stimmungskanonen, kinderrekrutierung
und haushalt 2000

RECHTER RAND
antifaschistische aktivitäten und
neues aus der naziszene

NICHT GANZ GRÜN
die ddorfer grünen entledigen sich kritischer mitglieder notfalls auch mit stasi-methoden

EINBÜRGERUNG
integrationspolitik auf dem prüfstand

ASYLRECHT
brutale grenzschützer am flughafen: über die normalität rassistischer abschiebepraxis

DISKUSSION
der yuppie-fascho aus dem alpenland sorgt auch redaktionsintern für kontroversen - lest selbst ...

INTERVIEW
mit frank raddatz, dramaturg am schauspielhaus,
zur neuen alten diskussion um "werkstreue"

KULTURPOLITIK
back to the roots? was dabei rauskommt, wenn joachim erwin versucht, in kultur zu machen

THEATER
"das leben des galilei" im düsseldorfer schauspielhaus
und eine entgegnung zum gründgens-artikel
der letzten ausgabe

UNI-SEITE
das neue landeshochschulgesetz ist beschlossene sache - nun herrscht endlich wieder die "diktatur des proletariats"

COUNTRY IN TOWN
burn ole nashville down ... die "randy texas radio show" geht auf sendung

STORE
unsere konsumabteilung:
books & sound & comix zum kaufen

CULTIGE ZEITEN
veranstaltungshinweise aus politik & kultur:
wer was wann warum wofür wogegen