Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:
TERZ ist die autonome Stattzeitung für Politik und Kultur in Düsseldorf und Umgebung.
Sie erscheint auf realmanifestiertem Papier zum Ersten eines Monats und wird kostenlos verteilt.
... Mehr Einblicke, bessere Überblicke!



Aktuelle Ausgabe


IDIOTOREAL

LAUSIGE ZEITEN
kurzmeldungen, diesmal u.a. mit atomstrom, wohnungsnot, niedriglohn und streikbrecherei

STRAFVOLLZUG
statt ulmer höh' nun hochsicherheit: die neue strafvollzugsanstalt in ratingen

RECHTER RAND
staatsanwaltschaft koblenz vs. "aktionsbüro mittelrhein"

ASYLPOLITIK
demonstration gegen das abschiebezentrum düsseldorfer flughafen am 14. april

WAR WORLD
mädchen-notschlafstelle "knackpunkt" profitiert von bundeswehr-benefizkonzert

HARTZCORE
seitenwechsel: ex-arge-mitarbeiter andré galla berät nun als anwalt hartz-IV-empfänger_innen

KLASSENKAMPF
mit blockadetraining und infoveranstaltungen auf dem weg zur bankenblockade in frankfurt

KEIN VERGESSEN
hoher besuch im dorf: juan carlos, zögling des spanischen diktators franco, eröffnet kunst-ausstellung

FH-SEITE
der asta-vorsitz der fachhochschule informiert über wahlprüfsteine, umzug und eventuelle umbenennung

STORE
unsere konsum-abteilung: unterhaltungs- und bildungsmedien in der kritischen rezension
books – weiße rose und territorien des widerstands
stage – woyzeck in neuss
honker – music made my day

Verschiedenes


wir über uns
terz in town
impressum
e-mail


Anzeige

Kulturcafe Solaris 53 e.V. – Konzerte, Ausstellungen, Filme, Lesungen, Vorträge, Diskussionen – www.solaris53.de



Archiv


April 2012 | Download
März 2012 | Download
Februar 2012 | Download
Januar 2012 | Download
Dezember 2011 | Download
November 2011 | Download
Oktober 2011 | Download
September 2011 | Download
Sommer 2011 | Download
Juni 2011 | Download
Mai 2011 | Download
April 2011 | Download
März 2011 | Download
Februar 2011 | Download
Januar 2011 | Download
Dezember 2010 | Download
November 2010 | Download
Oktober 2010 | Download
September 2010 | Download
Sommer 2010 | Download
Juni 2010 | Download
Mai 2010 | Download
April 2010 | Download
März 2010 | Download
Februar 2010 | Download
Januar 2010 | Download
Dezember 2009 | Download
November 2009 | Download
Oktober 2009 | Download
September 2009 | Download
Juli/August 2009 | Download
Juni 2009 | Download
Mai 2009 | Download
April 2009 | Download
März 2009 | Download
Februar 2009 | Download
Januar 2009 | Download
Dezember 2008 | Download
November 2008 | Download
Oktober 2008 | Download
September 2008 | Download
Juli/August 2008 | Download
Juni 2008 | Download
Mai 2008 | Download
April 2008 | Download
März 2008 | Download
Februar 2008 | Download
Januar 2008 | Download
Dezember 2007 | Download
November 2007 | Download
Oktober 2007 | Download
September 2007 | Download
Juli/August 2007 | Download
Juni 2007 | Download
Mai 2007 | Download
April 2007 | Download
März 2007 | Download
Februar 2007 | Download
Januar 2007 | Download
Dezember 2006 | Download
November 2006 | Download
Oktober 2006 | Download
September 2006 | Download
Juli/August 2006 | Download
Juni 2006 | Download
Mai 2006 | Download
April 2006 | Download
März 2006 | Download
Februar 2006 | Download
Januar 2006 | Download
Dezember 2005 | Download
November 2005 | Download
Oktober 2005 | Download
September 2005 | Download
Juli/August 2005 | Download
Juni 2005 | Download
Mai 2005 | Download
April 2005 | Download
März 2005 | Download
Februar 2005 | Download
Januar 2005 | Download
Dezember 2004 | Download
November 2004 | Download
Oktober 2004 | Download
September 2004 | Download
Juli/August 2004 | Download
Juni 2004 | Download
Mai 2004 | Download
April 2004 |Download
März 2004 | Download
Februar 2004 | Download
Januar 2004 | Download
Dezember 2003 | Download
November 2003 | Download
Oktober 2003 | Download
September 2003 | Download
Juli/August 2003 | Download
Juni 2003 | Download
Mai 2003 | Download
April 2003 | Download
März 2003 | Download
Februar 2003 | Download
Januar 2003 | Download
Dezember 2002 | Download
November 2002 | Download
Oktober 2002 | Download
September 2002 | Download
Juli 2002 | Download
Juni 2002 | Download
Mai 2002 | Download
April 2002 | Download
März 2002 | Download
Februar 2002 | Download
Januar 2002 | Download
Dezember 2001 | Download
November 2001 | Download
Oktober 2001 | Download
September 2001 | Download
Juli / August 2001 | Download
Juni 2001 | Download
Mai 2001 | Download
April 2001 | Download
März 2001 | Download
Februar 2001 | Download
Januar 2001 | Download
Dezember 2000 | Download
November 2000 | Download
Oktober 2000 | Download
September 2000 | Download
Sondernummer | Download
Juli / August 2000 | Download
Juni 2000 | Download
Mai 2000 | Download
April 2000 | Download
März 2000 | Download
Februar 2000 | Download
Januar 2000 | Download
Dezember 1999 | Download
November 1999 | Download

Termine


Linkes Zentrum

Hier findet ihr die aktuellen Termine!
April-Termine als pdf-Datei


Lesung, Vortrag, Diskussion:


Das popmusikalische Quartett
So., 01.04., ZAKK, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Über gute Musik muss man streiten: Die neue Veranstaltungsreihe "Das popmusikalische Quartett" mit Dieter Falk (Musiker & Produzent), Philipp Holstein (Rheinische Post), Miguel Passarge (zakk) und als special guest Janina Sachau (Schauspielhaus Düsseldorf) nimmt aktuelle Entwicklungen in Rock und Pop, in Electro und Hardcore, in Techno und Weirdo zum Anlass, über Künstler_innen und Alben zu diskutieren. Warum ist Adele der größte Popstar der Welt? Warum hat Madonna so abgebaut? Sind Lambchop nicht überschätzt? Und was ist mit den Toten Hosen los? Im ersten Teil geht des Abends wird über aktuelle Entwicklungen in der populären Musik gestritten. Im zweiten verrät jeder der Diskutant_innen, was sie musikalisch zuletzt euphorisiert hat. Es gibt Lieder zu hören, bestens gealterte Stars zu erleben, abwegige Klänge zu entdecken. Das Publikum ist aufgefordert, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Einführung in die Kritik des Antiziganismus
Mi., 04.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 19h, Eintritt frei
Antiziganismus – das bedeutet in vielen europäischen Ländern offene Gewaltanwendung gegen Roma und andere als "Zigeuner" bezeichnete Menschen seitens des Staates, der Mehrheitsbevölkerung oder rechter Gruppierungen. Der Vortrag von Frederic Clasmeier versucht einen Einblick zu gewähren, welche ideologischen Strukturen und Mechanismen hinter dem antiziganistischen Ressentiment stecken und es zu einer hochaktuellen Bedrohung machen. Veranstalter_in "Alle Bleiben"-Bündnis Düsseldorf.

Von Nazi-Ufos zum 11. September – zur Kritik am Verschwörungsdenken
Do., 12.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 19.30h, Eintritt frei
Verschwörungsmythen sind wirkungsmächtige Konstrukte, von denen eine wachsende Minderheit der Menschen überzeugt ist. Mehr als ein Drittel der Menschen in Deutschland glaubt zum Beispiel, dass die Anschläge des 11. Septembers 2001 durch geheimnisvolle Institutionen verübt wurden. Einige Menschen meinen, eine geheime Gruppe ausgemacht zu haben, die hinter den sichtbaren Ereignissen die Fäden zieht. Sie entwerfen eine hunderte Jahre andauernde Weltverschwörung, mit der sämtliche historischen Ereignisse umgedeutet werden. Einige haben sich in "Infonetzwerken" zusammengeschlossen, andere organisieren "Stammtische". Einige nennen sich "Truther", andere martialisch "Infokrieger". Sie sehen sich als Teil einer "Wahrheitsbewegung", die den angeblichen Hintergründen auf der Spur ist. Ihre Verschwörungskonstrukte sind wahnhafte und irrationale Gebilde, die häufig in der Tradition der deutschen Ideologie stehen. So etwa der Neuschwabenlandmythos, der davon ausgeht, dass sich die Nazi-Elite nach 1945 auf geheime Festungen in der Antarktis retten konnte, um mit Ufos den zweiten Weltkrieg fortzuführen. Ein weiteres Beispiel sind angebliche Wetterwaffen: Viele Verschwörungsideolog_innen glauben, dass das Erdbeben in Japan durch eine Super-Waffe der USA ausgelöst wurde. Für die Morde des Anders Behring Breivik und die des "Nationalsozialistischen Untergrunds" werden geheime Organsiationen aus New York oder Tel Aviv verantwortlich gemacht. Doch der Klassiker dieses Jahrhunderts ist die Umdeutung der historischen Ereignisse des 11. Septembers 2001. Solche Erklärungsmodelle stellen wirkungsmächtige, geschlossene und manchmal antisemitische Gebilde dar, mit denen die kapitalistische Realität märchenhaft verklärt wird. Es sind regressive Modelle der Weltverklärung, die es auch innerhalb der politischen Linken gibt. Auf der Veranstaltung wird es um aktuelle und historische Verschwörungsmythen und um die "Wahrheitsbewegung" gehen, die derartigen Mythen verfallen ist. Der Autor Martin Wassermann, der sich unter anderen in seinem Blog (www.reflexion-blog.com) mit verschiedenen verschwörungsideologischen Ansätze beschäftigt, wird unterschiedliche Weltverklärungsmodelle vorstellen. Es wird dort auch um die Frage gehen, warum derartige Ideologien einem kritischen und emanzipatorischen Denken im Wege stehen.

Deutsch-türkische Migrant_innen-literatur: inter- oder transkulturell?
Do., 12.04., Heinrich-Heine-Institut, Bilker Str. 12-14, 19h, Eur 4,-
Seit den 1980er Jahren schreiben aus der Türkei stammende Migrant_innen in Deutschland vermehrt Literatur auf Deutsch. Heute sind Autor_innen wie Emine Sevgi Özdamar, Zafer Senocak und Feridun Zaimoglu längst in der deutschen Literatur etabliert – oder doch nicht? Prof. Dr. Volker C. Dörr (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft / Heinrich-Heine-Universität), untersucht, was seine Disziplin zum Verstehen dieser Literatur beitragen kann und ob es sich um inter- oder transkulturelle Literatur handelt. Dabei stellt sich dann beiläufig auch die Frage, was Kulturen "eigentlich" sind.

Krise des Kapitalismus – Es gibt Alternativen
Sa., 14.04., Bürgerhaus Bilk-Cafeteria, Bilker Arcaden, Bachstr. 145, 19h, Eintritt frei
Pedro Paez, Ökonom und ehemaliger Wirtschaftsminister aus Ecuador, über Alternativen zur EU-Krisenpolitik
www.nrw.rosalux.de/event/45906/krise-des-kapitalismus-es-gibt-alternativen.html

"Trotz gegen jeden, Trotz gegen alles" – der Mann, der sich B. Traven nannte
So., 15.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 11h, 7,50 EUR inkl. kl. Frühstück
Mit Alexander Steindorf (Schauspieler, Schauspielhaus), Dr. Jan-Christoph Hauschild (Autor), Dr. Olaf Cless (Moderation) Musik von Studierenden der Robert-Schumann-Hochschule mit Balladenvertonungen von Hanns Eisler. "Von den dreien: Staat, Regierung und Ich, bin Ich der Stärkste. Das merkt Euch!" Zeitlebens machte der Autor der "Baumwollpflücker", des "Totenschiff" und anderer berühmter Romane ein Geheimnis um seine Identität. Er wechselte die Namen, legte falsche Spuren, nährte wilde Spekulationen über seine Herkunft. Das Maskenspiel begann bereits 1907, als er unter dem Namen Ret Marut eine Schauspielerlaufbahn einschlug, die ihn auch nach Düsseldorf führte. Ab 1917 bringt er in München die Zeitschrift "Der Ziegelbrenner" heraus, in der er, trotz Zensur, beißende "Kritik an Zuständen und an widerwärtigen Zeitgenossen" übt, gegen Kapitalismus, Militarismus und Hurra-Journalismus zu Felde zieht. Während der blutigen Niederschlagung der Münchener Räterepublik entgeht Marut knapp der Erschießung. 1924 verschwindet er aus Europa. Heute weiß man, wer hinter dem Phantom Marut/Traven/Croves usw. steckte. Dazu wird Jan-Christoph Hauschild, Verfasser eines neuen Buches und Kurator der Traven-Ausstellung, im Gespräch mit Olaf Cless berichten. Der Schauspieler Alexander Steindorf liest aus Ret Maruts in Düsseldorf entstandener Kurzprosa, aus dem "Ziegelbrenner" und den Romanen. Dazu erklingen die "Ballade von den Säckeschmeißern" und andere Eisler-Stücke. Veranstalter: Heinrich-Heine-Salon e.V.

"Ich bin nichts als ein Ergebnis der Zeit"
So., 22.04., Heinrich-Heine-Institut, Bilker Str. 12-14, 11h, Eintritt frei
Finissage der Ausstellung von "B. Traven – die unbekannten Jahre" mit einer Lesung aus den Romanen und anschließender Bücherauktion. Versteigert werden Erstausgaben und anderer Romane von B. Traven, die ja im Buchhandel zum Teil vergriffen sind!

Geldströme in Westafrika
Di., 17.04., Die Brücke (VHS), Kasernenstr. 6, 20h, EUR 3,-
Der togoische Künstler Joe Kiki wird an diesem Abend die vielfältigen Verquickungen zwischen den Großmächten und den Institutionen IWF und UNO skizzieren. Dabei will er sich brisanten Fragen nähern, wie z.B. "Wo werden die Wirtschaftsentscheidungen für viele westafrikanische Länder getroffen?" oder "Wie wirkt sich die Weltfinanzkrise auf den afrikanischen Kontinent aus?", "Welchen Anteil hat die EU an der zunehmenden Verarmung der afrikanischen Völker" oder "Wie sehen die postkolonialen Abhängigkeiten aus?", "Wie funktionieren die Geldstöme zwischen den ehemaligen Kolonialländern und den westafrikanischen Staaten?"

Aktuelle wirtschaftspolitische Entwicklungen in der VR China
Mi., 18.04., Die Brücke (VHS), Kasernenstr. 6, 20h, EUR 3,-
Der Vortrag von Prof. Dr. Markus Taube wird aktuelle Entwicklungen in der chinesischen Volkswirtschaft (Einbindung in den Weltmarkt, Disparitäten in der ökonomischen Entwicklung) erörtern und nach der Rolle des Staates im Wirtschaftsgeschehen Chinas fragen.

Gegenargumente Düsseldorf:
IRAN – Warum der Westen den Iran von seinem Atomprogramm abringen will
Sa., 21.04., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 14h
Der Iran bastelt an der Bombe, zumindest verschafft er sich mit seinem Kernenergieprojekt auch die Fähigkeit zum Bau der Atombombe. Das, so sagen vor allem die Atomwaffen besitzenden und für den Weltfrieden zuständigen Staaten wie die USA, Israel und die Europäer, muss verhindert werden; wenn es sein muss mit Krieg. (...)
www.gegenargumente.com

Wlodzimierz Nowak: "Das Herz der Nation an der Bushaltestelle"
Mi., 25.04., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 19.30h
Wlodzimierz Nowak (Jahrgang 1958) schreibt literarische Reportagen. Er zeigt sich in den Reportagen als Chronist des polnischen Lebensgefühls jenseits der Metropolen... Moderation / Übersetzung: Joanna Marc.

Georg Heinzen: "Von der Nutzlosigkeit, Älter zu werden"
Mi., 25.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 20h, Eur 6,-
Nach dem Erfolg des Kultbuches "Von der Nutzlosigkeit, erwachsen zu werden" ist 25 Jahre später die Zeit reif für eine Fortsetzung: Die Generation der damals Dreißigjährigen ist in die Jahre gekommen und fragt sich, was aus ihren Träumen geworden ist… Lesung mit dem Düsseldorfer Journalist und Schriftsteller Georg Heinzen: "Werde demnächst 50 und weiß nicht, was ich an dem Tag machen soll. Eine Party? Abhauen? Mir die Kante geben? Wenn ihr Ideen habt, meldet euch!" Mit diesem Hilferuf in Facebook fängt alles an …

Reich – Reicher – Superreich!
So., 29.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 11h, 6,50 EUR inkl. kl. Frühstück
Was kosten uns die Reichen? Politisches Frühstück von Attac, mehr unter www.attac-duesseldorf.de

Alles Kaputt Lesen
Do., 14.04., Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108
Der Kopfnuss-Verlag präsentiert drei seiner Autoren: Alex Gräbeldinger: "Punk, Opfer, Philosoph, Wahnsinniger, Vollidiot". Seit einem halben Jahrzehnt schreibt er als Kolumnist im Ox-Fanzines. Seine autobiografischen Geschichten handeln von Schlafentzug, Rauschgift- und Irrenhauserfahrungen – aktuell sein Buch: "Bald ist Weltuntergang, bitte weitersagen!" Mika Reckinnen schreibt er seit Mitte der 1990er Kurzgeschichten und Texte für diverse Fanzines. Er veröffentlicht regelmäßig im Pankerknacker oder dem Drachenmädchen. Darüber hinaus beteiligt er sich an Literaturprojekten wie den Luftruinen (Münster). Lustiger Bob liebt besoffenes Geschwätz und schreibt Texte, um Leid, Elend und lustige Tänze in die Welt zu bringen.

Streikrecht für alle, alles und jederzeit!
Mi., 11.04., Linkes Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108, 19.30h
Arbeitsverweigerung als Teil der persönlichen Selbstbestimmung ist als ein grundsätzliches Menschenrecht aufzufassen, auch wenn es nur kollektiv ausgeübt werden kann. Ein solches uneingeschränktes Recht auf Streik kann daher nicht auf wirtschaftliche oder tarifliche Auseinandersetzungen beschränkt sein, sondern umfasst auch sogenannte "politische Streiks" – so die These der FAU Düsseldorf.

Rätebewegung, Arbeiterautonomie und Syndikalismus
Do., 19.04., Solaris, Kopernikusstr. 53, 19.30h
Buchvorstellung, Vortrag und Diskussion mit dem Autor Roman Danyluk zu Befreiung und soziale Emanzipation. Ab ca. 22.30h Film: "Der Weg der Arbeiterklasse ins Paradies". Veranstalterin: FAU Düsseldorf.


Kunst:


Frequenzwechsel
Sa., 28.04., Filmwerkstatt, Birkenstr. 47, ab 19h
Im Rahmen der "Nacht der Museen" ist das Improvisationskollektiv Frequenzwechsel, bestehend aus Komponisten, Medienkünstlern und Bildhauern in der Filmwerkstatt. Es entwickelt flexibel nutzbare Live-Setups aus elektronischen und elektroakustischen Instrumenten, die im Raum installiert und gespielt werden. In Videoprojektionen werden digitale Kartographien aus GPS-Daten mit Tondaten gemischt und über programmierte Interfaces bearbeitet und projiziert. Es treffen festgelegte Parameter auf Improvisation und Interaktion in Bild und Ton, um einen Gesamtklang zu generieren, in dem alle Teile auf einander bezogen sind und sich gegenseitig beeinflussen. Die Aktion erstreckt sich über den gesamten Abend.


Konzerte und Partys:


Muzaffer Gürenc & Ensemble und Freeze4u: "Zwischen Bitternis und Aufbruch"
Do., 05.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 20h, EUR 15,-
Muzaffer Gürenç, türkischer Musiker, Liedermacher und Sänger aus Erkrath singt mit seinem internationalen Ensemble ebenso wie der bekannte deutsche Musiker Freeze4u aus Düsseldorf Lieder der Hoffnung auf eine bessere Welt in Frieden, Freiheit und sozialer Gerechtigkeit. Die Intensität und Breitenwirkung türkischer Volksmusik mit politischem Inhalt ist in Deutschland weitestgehend unbekannt. Die Vertonung von politischen Gedichten und Texten türkischer Dichter, Poeten und Schriftsteller ist ein wichtiges Instrument der Verbreitung von politischer Literatur in der Türkei und bei türkischen Migrant_innen in Europa. Veranstalter_in Mosaik e.V.

Idiot Talk et Short Days
Sa., 07.04., AK47, Kiefernstr. 23
A Stepdown Showcase präsentiert 80s HC aus Lille/France. Aussi avec Abfukk mit Deutschpunk (Wegberg) und Special Guests Die Eule im Bart des Judes (Kioskcore aus Kamen).

Joe Czarnecki: "Ohne viel Worte"
Do., 19.04., BiBaBuZe, Aachener Str. 1, 20h, Eur 8,-
Der amerikanische Gitarrist Joe Czarnecki aus Berlin eröffnet die neue Konzertreihe "Ohne viel Worte". In Zusammenarbeit mit Lama-Musik.

Kettcar
Fr., 20.04., Zakk, Fichtenstr. 40, 19.30, Eur 22,-
Zwischen den Runden-Tour 2012. Luftholen, Trinken, Zahnausspucken, Weitermachen: Ein Motto, das nicht nur für den Boxer gilt, sondern für alle, die sich schon etwas länger durchkämpfen durch dieses Ding namens Leben. Nach Kettcar: "Einsehen zum Schluss, das man weitermachen muss".

Wicked & Sancho Panza
Sa., 21.04., AK47, Kiefernstr. 23
77-Punk aus Zürich/Schweiz und Punk aus Köln.

Eye für an Eye & Flag Jerks
Fr., 27.04., AK47, Kiefernstr. 23
HC-Punk aus Bielsko-Biala / Polen und HC-Cover aus Velbert.


Infocafe

am Mittwoch, 18. April (wie jeden 3. Mittwoch) im Linken Zentrum (Corneliusstraße 108)

infocafe [at] linkes-zentrum.de
www.infocafe.de.vu

Das Infocafe ist ein Ort zur Vernetzung, Austausch, Ausblick und Kennenlernen. Wenn Du Infos zu bevorstehenden Terminen suchst oder einfach Gruppen oder Leute mit den gleichen Interessen kennenlernen möchtest, bist Du hier richtig.
Geöffnet ist das Infocafe jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19h, es gibt lecker VoKü und ab 20.30h einen moderierten Infoblock, in der wir verschiedene Gruppen, Projekte und anstehende Termine vorstellen und kurz andiskutieren. Im Anschluss bleibt Zeit, Themen in kleinerer Runde zu vertiefen oder Aktionen und Events vorzubereiten.
Außerdem findest Du beim Infocafe immer Ansprechpersonen der Rechtshilfe.

Das Infocafe empfiehlt:

Barrikadenfest am AZ Köln
So., 01.04, in Köln, Wiersbergstr.
Das AZ Köln lädt zum Straßenfest und feiert die Premiere des (bald) legendären Barrikadenfests. Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Mitmach-Programm große und kleine Jung- und Altautonome. "Gemeinsam bauen wir die Barrikaden wieder auf – samt Sofa und Sonnenschirm, erkunden die Gegend bei einer Schnitzeljagd und trainieren uns im Wasserwerfen. Dazu garniert die kampferprobte AZ-Vokü Leckereien aus dem Polizeikessel und die Molotow-Cocktailbar versorgt uns mit heissen Drinks. Musiker_innen sorgen für Widerstandsromantik und wenn das Wetter es zulässt bauen wir am Abend erneut das Open-Air-Kino in der Wiersbergstraße auf."
http://keintagohne.az-koeln.org/

Naziaufmarsch in Stolberg blockieren
Sa., 07.04., Stolberg
Seit 2008 instrumentalisieren Nazis den Tod eines Jugendlichen in Stolberg für ihre rassistische Propaganda. Dabei ist ihr Ziel in Stolberg einen Märtyrerkult aufzubauen, ähnlich dem im schwedischen Salem. Dieser Aufmarsch muss gestoppt werden! Aktionskonsens Stolberg 2012: "Wir leisten zivilen Ungehorsam gegen den Naziaufmarsch. Von uns geht dabei keine Eskalation aus. Unsere Massenblockaden sind Menschenblockaden. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern."
http://blockieren.mobi/

Antirassischtische Demo
Sa., 14.04., B.-v.-Suttner-Platz, 15h
Abschiebungen stoppen! Den rassistischen und antiziganistischen Normalzustand brechen! Siehe auch Artikel in dieser Ausgabe – und im Vorfeld finden zwei Veranstaltungen zum Thema statt!

Ausblick:

Antira Camp
12.-22.07.
Antirassistisches Aktionscamp Köln / Düsseldorf. Infos unter http://noborder.antira.info/

Großdemo gegen Abschiebung
Sa., 21.07. am Flughafen Düsseldorf
http://dublin2.info/